Jump to content

Herzlich willkommen

Kanalinspekteure.de - Das Abwasser-Netzwerk. Erfahrungsaustausch - Stellenangebote - Treffpunkt
Jetzt mitmachen
By messennordservice

Zoom-Inspektion eines Regenwasserrückhaltebauwerks

Präventiver Schutz vor immer häufigeren Starkregenereignissen - Zoom-Inspektion eines Regenwasserrückhaltebauwerks / Stauraumkanals mit unserer Schacht-Zoom-Kamera STV-4 (Elektronischer Kanalspiegel) diese Woche in Hessen:
Bei einer Bauwerkstiefe von über 8 Metern und einer Lage am Steilhang wurden die Vorteile unseres neuen Schnellinspektions-Werkzeugs besonders deutlich:
Innerhalb von Minuten einsatzbereit, perfekte Ausleuchtung großer Bauwerke, motorische Neigungsverstellung, gestochen scharfe FULL-HD-Aufnahmen und Speicherung / Bewertung / Dokumentation mittels unserer lizenzfreien Bediensoftware auf den leistungsfähigen Rugged-Tablet-PCs Ihres Betriebspersonals - selbstverständlich mit Schnittstelle zu Ihren mobilen Betriebsführungssystemen.
 
Die regelmäßige Inaugenscheinnahme derartiger Bauwerke ist Bestandteil der Starkregenvorsorge entspr. der Selbstüberwachungsverordungen (SÜV) der entsprechenden Umweltministerien der Bundesländer und erfolgte bislang vorrangig durch Einstiege und Begehungen.
Mit unserem Inspektionssystem konnte die Notwendigkeit dieser nie ganz risikofreien und mit relativ großem Sicherungsaufwand verbundenen Einstiege bereits bei zahlreichen Anwendern beseitigt bzw. deutlich reduziert werden.
 
Bislang sind schon hunderte dieser Inspektionssysteme täglich erfolgreich im Einsatz und helfen Aufwand und Kosten zu sparen und gleichzeitig die Arbeitssicherheit zu erhöhen.
 
Entdeckt wurden bei diesem Einsatz ein Fremdkörper (Schmutzfänger), welcher bei Anlagerung weiterer Feststoffe potentiell zu einer Verstopfung führen könnte sowohl bereits deutliche Betonschäden im Deckenbereich des Bauwerks.
 
Die Schacht-Zoom-Kamera STV-4 ist ebenso das perfekte Inspektionswerkzeug für die Kanalreinigungsplanung, Kanalreinigungskontrolle und Kanalbetriebsinspektion für Rohrleitungen und Abwasserkanäle aller Nennweiten im laufenden Betrieb und mit einer beeindruckenden Referenzliste für beide Anwendungsfelder bereits bestens etabliert.
Link zur Produktseite mit weiteren Informationen und Beispielvideos unserer Anwender:
 
https://www.messen-nord.de/…/schacht-zoom-kamerasysteme.html
 
Wir sind Aussteller beim diesjährigen StarkRegenCongress STC2019 des IKT in Gelsenkirchen, treffen Sie uns dort und kommen Sie mit uns ins Gespräch, wenn Sie sich für unser innovatives Werkzeug zur Einstiegsvermeidung und kostenschonenden Schnellinspektion von Rohrleitungen, Kanälen und Bauwerken interessieren.
Link zur Veranstaltungsseite:
https://www.ikt.de/…/starkregencongress-2019-konzepte-fuer…/
 
Kontaktieren Sie uns gern, wenn Sie sich für ein Angebot, weitere Informationen oder eine Produktvorführung durch uns oder unser Deutschland- und Europaweites Vertriebspartnernetz interessierten.
 
Erster Ansprechpartner für Ihre Anfragen:
Steffen Machka
Vertriebsleiter
MESSEN NORD GmbH - Dichtheitsprüftechnik - Inspektionskamerasysteme - Fahrzeugausbau
Zum Forsthof 2
18198 Stäbelow
www.messen-nord.de
Tel.: +49 (0) 38207 / 656-0
Fax: +49 (0) 38207 / 656-66
mobil: +49 (0) 175 / 4152354

s.machka@messen-nord.de
 
 
Read more...
By JT-elektronik (SJ)

Call for Papers - Lindauer Seminar 2020

Im Zuge der Planung und Vorbereitung des nächsten 33. Lindauer Seminars „Praktische Kanalisationstechnik – zukunftsfähige Entwässerungssysteme“, das am 12. und 13. März 2020 in Lindau/Bodensee stattfindet, gibt es einen Aufruf zur Einreichung von Vorträgen des Veranstalters JT-elektronik.


Interessierte haben die Möglichkeit, sich mit einem eigenen Vortrag beim bekannten Branchenforum zu beteiligen oder über Wünsche und Anregungen das Vortragsprogramm mitzugestalten.


Dem sogenannten „Call for Papers“ können die Themen entnommen werden, zu denen Einreichungen möglich sind, sowie die Informationen, in welcher Form die Einreichung erfolgen sollte.


Vorschläge senden Sie bitte bis zum 01. August 2019 ein. Nach der Einreichungsfrist werden die eingegangenen Vorschläge durch den Seminarprogramm-Ausschuss gesichtet und bewertet und das Vortragsprogramm für das Seminar 2020 zusammengestellt.


Wenn feststeht, welche Vorträge für das Seminarprogramm 2020 ausgewählt wurden, werden die Beteiligten informiert.
Das 33. Lindauer Seminar findet vom 12.-13. März 2020 in Lindau/Bodensee unter Mitwirken von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Max Dohmann (Aachen), Univ.-Prof. Dr.-Ing. F. Wolfgang Günthert (München), Prof. Dr.-Ing. Karsten Kerres (Aachen) und Univ.-Prof. Dr.-Ing. Karsten Körkemeyer (Kaiserslautern) statt.

 
Seit Ende der 1980er Jahre haben sich die Lindauer Seminare immer weiterentwickelt. Seit einigen Jahren stellt diese Veranstaltungsreihe mit häufig mehr als 500 Teilnehmern und über 80 ausstellenden Firmen das größte und bedeutendste deutschsprachige Fachforum für die Siedlungsentwässerung dar. Die Tagung ist eine zentrale Plattform mit einer zweitägigen Vortragsreihe und einer begleitenden Fachausstellung.
Das Seminarprogramm beinhaltete alle relevanten Themen, Fragestellungen und Erfahrungsberichte rund um die praktischen Kanalisationstechnik und Instandhaltung von Kanalisationen.


Für weitere Informationen und Rückfragen wenden Sie sich an Dipl.-Kffr. Sonja Jöckel.


Interessierte an der begleitenden Firmenausstellung haben bereits jetzt schon die Möglichkeit, sich vorab für einen Standplatz zu registrieren (unter www.jt-elektronik.de).



Info/Kontakt:

JT-elektronik GmbH, Robert-Bosch-Str. 26, 88131 Lindau, Tel. 08382/967360, www.jt-elektronik.de

Ansprechperson: Dipl.-Kffr. Sonja Jöckel

Email: sonja.joeckel@jt-elektronik.de

Read more...
By JT-elektronik (SJ)

Sanierung verzweigter Anschlusskanäle

Sanierung verzweigter Anschlusskanäle

Moderne Technik ermöglicht Ortung und Erfassung von Daten



Für Sammel- und Transportkanäle liegen umfangreiche Informationen vor, die von Datenbanken sowie georeferenzierten Lageplänen und Schnitten jederzeit abrufbar sind. Diese Katasterpläne entstanden meist mit der Erbauung der Kanäle und wurden stetig aktualisiert. Ganz anders hingegen stellt sich die Situation für Grundstücksentwässerungsanlagen und deren Anschlusskanäle an die Kanalisation dar, die ein Vielfaches der Gesamtlänge von Transport- und Sammelkanäle betragen. Für sie liegen selten ausreichende Informationen vor. Das ist problematisch für notwendige Instandhaltungs- und Sanierungsarbeiten, die den Anforderungen an Effizienz und Wirtschaftlichkeit genügen müssen.

 


Sanierung verzweigter Grundstücksentwässerungsanlagen

Grundstücksentwässerungsanlagen (GEA) und Anschlusskanäle unterliegen dem gleichen Alterungsprozess wie Sammel- und Transportkanäle. Daher sind sie bei Sanierungsbedürftigkeit meist in einem vergleichbar unzureichenden baulichen Zustand. Undichtigkeiten, Rohrversätze, Gegengefälle, Scherbenbrüche verbunden mit Ex- und Infiltrationen, stillgelegte Leitungen, oder auch Fehlanschlüsse an Schmutz- und Regenwassertransportkanälen sind an der Tagesordnung.

 

Dichtheit, statische Festigkeit und Betriebssicherheit der Entwässerungsanlagen sind die wesentlichsten Forderungen einer nachhaltigen Sanierungsplanung, die es gilt sicherzustellen.

 

Für die Sanierung der Anschlusskanäle und zur Auswahl des richtigen Sanierungsverfahrens sind jedoch neben der Kenntnis des Rohrmaterials und der Schadensansprache weitere wesentliche Informationen erforderlich. Diese können mithilfe der üblichen SAT-Befahrungen nicht in Erfahrung gebracht werden.

 

Abbildung 1: Begriffe der GEA

Quelle: Leitfaden für die Zustandserfassung, -beurteilung und Sanierung von Grundstücksentwässerungsanlagen (Juli 2009)

 

Datenerfassung – Voraussetzung für den Sanierungsplan

Gemäß der DWA A 143-1 Sanierung von Entwässerungssystemen außerhalb von Gebäuden, Teil 1: Planung und Überwachung von Sanierungsmaßnahmen, bildet der Sanierungsplan die Grundlage für das darauf aufbauende Sanierungskonzept. Der Sanierungsplan entsteht durch das "Ermitteln und Auswerten der Ausgangssituationen sowie dem Entwickeln und Festlegen von Sanierungsstrategien und Sanierungszielen".

 

Für eine nachhaltige Sanierungsplanung, eine nachfolgende bauliche Sanierung und eine abschließende Dichtheitsprüfung der GEA sowie deren Kanalanschlussleitungen ist die Kenntnis der Leitungsverläufe in den X-Y-Z-Koordinaten daher unerlässlich.

 

Gerade darin besteht die große Herausforderung bei der Sanierung von Grundstücksentwässerungsanlagen. Sie sind stark verzweigt, von geringer Nennweite und plötzlichen Richtungsänderungen unterworfen. Die Grundleitungen verlaufen häufig unter der Bodenplatte der Gebäude. Hin und wieder sind in Bauakten Skizzen von einer früher geplanten Verlegung der Kanäle vorhanden, meistens als Mischwasser-Entwässerung. In aller Regel jedoch fehlen Revisions- und Bestandspläne völlig, oder sie sind unzutreffend, nicht mehr aktuell und manchmal gänzlich falsch.

 

Die Befahrung mit üblicher Satellitentechnik und einer Ortung des Kamerakopfes von der Oberfläche (Sender-Empfänger Prinzip) ist externen Störeinflüssen unterworfen. Leitungsverläufe und ortsfeste Lage der Leitungsschadstellen im Netz lassen sich nicht oder nur ungenügend darstellen.

 

„Nach längerer Recherche und Marktbeobachtung sind wir auf die bereits bekannte Lindauer Schere der Firma JT-elektronik und das System ASYS3D - ein Modul der Inspektionssoftware INSPECTOR -, welches von JT gemeinsam mit der Firma bluemetric software entwickelt wurde, aufmerksam geworden“ sagt Thomas Hans vom Ingenieurbüro Hans + Partner aus dem saarländischen Völklingen. Mittlerweile wird dieses Verfahren erfolgreich eingesetzt und hat sich für die tägliche Arbeit des Ingenieurbüros etabliert. Hans: „Damit steht uns als Anwender für die Grundstücksinspektion ein abbiegefähiges Kamerasystem zur Verfügung, das für den Einsatz in verzweigten GEA konstruiert wurde und zuverlässig die für eine Sanierung notwendigen Daten liefert.“

 

 

Datenerfassung in verzweigten GEA

Die Technik der Lindauer Schere erlaubt es, ausgehend von Revisionsöffnungen und Schächten sowie als Satellitenkamera vom Hauptkanal das gesamte Grundstücksentwässerungssystem mit allen Abzweigen und Verästelungen zu inspizieren, zu dokumentieren und in Verbindung mit dem 3D-Kanalverlaufsvermess System ASYS3D zusätzlich zu vermessen.

ASYS3D ist ein Ortungs- und Erfassungssystem für Grundleitungsnetze und unterscheidet sich wesentlich von herkömmlichen Systemen, die als Sender-Empfänger-Prinzip einer Vielzahl externer Störeinflüsse unterliegen. Verschiedene Sensoren und eine Verarbeitungssoftware, integriert im Kamerasystem Lindauer Schere, registrieren im Zuge der Untersuchung jede horizontale und vertikale Lageveränderung. Aus den Sensordaten errechnet ASYS3D den Leitungsverlauf als dreidimensionales, topologisches Netz. So ist ein automatischer Bezug der GEA und deren Kanalanschlussleitungen an das Koordinatennetzsystem des Transportkanals möglich.

Ein wesentlicher Punkt bei der Kanalinspektion ist der stetig dargestellte Verlauf der aktuell untersuchten Leitung, speziell in der Höhenlage über die elektronische Gefälle-Neigungs-Anzeige. Diese Anzeige simuliert - wie bei Flugzeugen - auch die Lage in einem künstlichen Horizont. Somit erhält der Inspekteur gezielte Informationen zu Gefälle, Gegengefälle, Lageabweichungen, Unterbögen und Höhensprüngen.

 

Das System Lindauer Schere und ASYS3D ermöglicht eine realitätsgetreue Erfassung sowie Dokumentation des gesamten Grundstücksentwässerungssystems. Im Ergebnis steht nach Abschluss der Erfassung ein Leitungsbestandsplan zur Verfügung – und damit eine Voraussetzung für die Instandhaltung von Grundstücksentwässerungsanlagen und die Sanierungsplanung.

 

 

Beispiele mit Auszügen durchgeführter Leitungserkundungen

 

1. Beispiel: Leitungserkundung eines Mehrfamiliengebäudes mit 12 Stockwerken

Die GEA wurde zwischenzeitlich komplett saniert. Die zuvor erfolgte Leitungserkundung führte zur Darstellung in Abbildung 2. Schmutzwasserleitung sind in roter Farbe, die Regenwasserleitungen in blauer Farbe gehalten. Leitung Nr. L17 ist "tot", und wäre Basis für Ratten-Nester.

 

Abbildung 2: Erfassung der GEA vom Transportkanal DN 700 und über Revisionseinrichtungen und Schächte mit Lindauer Schere und dem System ASYS3D.

 





 



2. Beispiel: Erfassung des Leitungsverlaufs bei einer Neubauabnahme Kanalanschlussleitungen

 

Abbildung 3: Im Grundriss





 

        

Abbildung 4: Im Schnitt

 




 

 

3. Beispiel: Bestandserfassung Kanalanschlussleitungen im öffentlichen Bereich bis zu den Gebäuden, s. Abbildung 5:





 

Fazit:

Grundstücksentwässerungsanlagen sind in der Regel stark verästelt, verwinkelt, von geringer Nennweite und sie sind plötzlichen Richtungsänderungen unterworfen. Revisions- und Bestandspläne fehlen, sind unzutreffend oder nicht mehr aktuell. Undichtigkeiten, Rohrversätze, Gegengefälle, Scherbenbrüche - verbunden mit Ex- und Infiltrationen, stillgelegte Leitungen sowie Fehlanschlüsse an Schmutz- und Regenwassertransportkanäle sind an der Tagesordnung.


Die Technik der Lindauer Schere mit dem System ASYS3D unterstützt uns bei der Aufklärung der Zustandserfassung (indirekte optische Inspektion) und der 3D Lageverlaufsmessung in idealer Weise und ist aus unserem Büroalltag nicht mehr wegzudenken.


Nur am Rande sei erwähnt, dass sich mit dieser Technik die Zuordnung der Kanalanschlussleitungen an die jeweiligen Einleiter (z.B. Gebäude) auf einfachste Weise realisieren lässt. Darüber hinaus lassen sich Fehlaufgrabungen und überbreite Gräben bei der offenen Kanalsanierung vermeiden.


Nicht zu unterschätzen sind auch die Erkenntnisse bei der Neubauabnahme von Kanalanschlussleitungen. Der Einsatz dieser Technik führt zu einer Qualitätssteigerung in der Bauausführung. Nur eine gesamtheitliche und zugeordnete Dokumentation der Liegenschaftsentwässerung schafft somit den Mehrwert zu einer Optimierung der Leitungsverläufe und einer effektiven Sanierung der GEA, auch speziell, wenn dann die Mischwasserkanäle getrennt werden.

 

 
Hans + Partner GBR Beratende Ingenieure

Unser Büro beschäftigt sich u. a. schon seit 2005 mit der Sanierungsplanung von Transportkanälen und Grundstücksentwässerungsplanungen für Kommunen, Verbände, Gewerbe- und Privatkunden sowie Industrie. Seit 2006 führen wir die Bezeichnung des Zertifizierten Kanalsanierungsberaters und seit 2012 zudem die des Beraters für Grundstücksentwässerungsanlagen.


Unser Büro ist schwerpunktmäßig in der Siedlungswasserwirtschaft, dem Straßenbau, dem Tief- und Spezialtiefbau, sowie der Bauwerkserhaltung tätig.

 

Kontaktdaten für weiterführende Informationen: Hans + Partner GBR - Beratende Ingenieure, Rathausstraße 75-79, 66333 Völklingen, info@hans-partner.de



Text: Dipl. Ing. Thomas Hans

Quelle Abbildungen 2 bis 5: Hans + Partner Beratende Ingenieure

Read more...

Guidelines

1. Neue Themen (Threads)
Wer ein neues Thema erstellen möchte, sollte sich zuerst versichern, dass dieses noch nicht in einem anderen Forenbereich existiert. Doppelpostings zu einem Thema in mehreren Topicbereichen werden entfernt.

2. Falsche Themenzuordnung
Bei Eröffnung eines neuen Beitrages sollte immer darauf geachtet werden, dass dieser in den entsprechenden Themenbereich eingefügt wird. Einträge in einem falschen Themenbereich werden in den passenden Themenbereich verschoben.

3. Zitate
Zitate sollen immer auf einen bestimmten Punkt im Beitrag eines anderen Nutzers aufmerksam machen und können jederzeit frei verwendet werden. Hierbei sollte man jedoch beachten, dass man nur die jeweils betreffende Textstelle übernimmt und nicht den gesamten Beitrag zitiert. Dies dient der Übersicht in den einzelnen Forenbeiträgen und soll lange Zitate vermeiden.

4. Wettbewerb
Es ist gestattet und erwünscht Disskussionen über Tv-Systeme, Hardware oder Software zu führen. Allerdings sollten diese sachlich und konstruktiv sein. Unsere Deviese: Unterstützen, nicht nieder machen.


5. Links im Forum
Links im Forum sind nur themenbezogen zu verwenden. Links, die nicht direkt etwas mit dem Thema zu tun haben oder als Promotion für andere Webseiten dienen, werden kommentarlos gelöscht. Sollten Links zu rassistischen, ****ografischen oder illegalen Inhalten führen, wird das Mitglied aus dem Forum verbannt.
Auch URLs, die zu infizierten oder Spammingseiten führen und/oder deren URLs beinhalten dürfen nicht verbreitet werden und werden ähnlich geahndet.

6. Signaturen
Eine Signatur kann von jedem Mitglied eingerichtet werden. Folgende Punkte sind dabei zu beachten:

* Für die Erstellung einer Signatur sollten nicht mehr als 3 Zeilen inkl. Leerzeilen verwendet werden. Im Vordergrund soll immer der eigentliche Beitrag stehen.
* Die Schriftgrösse ist auf höchstens 2 begrenzt.
* Links zu irgendwelchen Partnerprogrammen oder mit ID´s sind nicht erlaubt.
* Links zu kommerziellen Seiten sind erlaubt, in dem nur die URL (Bsp. www.meineSeite.de) aufgeführt wird. Werbeparolen wie \"Bei mir gibt es das Beste und Billigste\" sind nicht erlaubt.

Ausnahmen sind mit dem Webmaster abzuklären. Zuwiderhandlungen werden durch den Systemadminstrator entfernt und das Mitglied wird über den Grund der Signaturentfernung informiert. Bei wiederholtem Verstoß wird das betroffene Mitglied für das Forum gesperrt.

7. Don\'t feed the Trolls!
Hinter diesem englischen Satz (Füttere keine Trolle!) verbirgt sich eine der wichtigsten Regeln: Trolle sind Diskussions-Teilnehmer, die Spaß daran haben, Zwietracht im Forum zu sähen oder auch einfach nur in grober Weise gegen die Netiquette verstoßen. Solche Teilnehmer fühlen sich bestätigt, wenn andere auf ihre anstößigen Beiträge eingehen. Daher gilt: Lassen Sie solche Trolle links liegen. Wenn das gesamte Forum die Einträge ignoriert, verlieren die Störenfriede rasch den Spaß am posten und ziehen weiter.

8. Privatsphäre und Datenschutz
Aus Datenschutzgründen sind private Informationen wie Telefonnummern, Adressen oder auch Privatdaten nicht im Forum weiterzugeben. Sollten sich während eines Diskusionsstranges Kontakte ergeben, so sollten die betroffenen Personen die Daten per Nachrichten-Messenger oder E-Mail untereinander austauschen. Postings mit persönlichen Daten werden aus Datenschutzgründen kommentarlos gelöscht.

9. Beleidigungen und vulgäre Ausdrücke
Beiträge, die eine Beleidigung anderer Mitglieder enthalten werden gelöscht und das betreffende Mitglied verwarnt. Bei wiederholtem Verstoß wird das Mitglied aus dem Forum verbannt und in besonders schweren Fällen eine Strafanzeige gestellt. Diese Regelung gilt ebenfalls für vulgäre Ausdrücke in Beiträgen.

10. Forenmissbrauch
Mitglieder, die das Forum für Späße oder forenfremde Beiträge mißbrauchen werden aus dem Forum verbannt und die betreffenden Beiträge gelöscht. Zum Missbrauch gehört auch die Anmeldung mit mehreren Accounts, um künstlich Diskussionen anzufachen oder in sonstiger Weise seine (Foren-)Identität zu verschleiern.

11. Einbindung von Bildmaterial
Es können jederzeit Bilder im Forum eingebunden werden, sofern diese direkt etwas mit dem Thema des Beitrags zu tun haben. Bilder mit ****ografischen oder illegalen Inhalten werden kommentarlos gelöscht. Bei wiederholtem Verstoß (Einbindung eines nicht themenbezogenen Bildes) wird das Mitglied verwarnt, bzw. aus dem Forum ausgeschlossen. Bilder, auf denen fremde Personen zu sehen sind, sind aufgrund der DSGVO nicht erlaubt.

12. Kopieren fremder Inhalte
Das Einfügen fremder Texte aus Webseiten ist aus Copyrightgründen untersagt. Hier sollte mit einem Kommentar ein Link auf den betreffenden Inhalt gelegt werden. Beiträge mit kopiertem Inhalt werden kommentarlos gelöscht.

13. Editieren und Löschen von Beiträgen
Um Mehrfachpostings zu vermeiden sollte man Zusätze nicht in einem Extra-Posting anhängen, sondern diese durch die Editierfunktion an das bestehende Posting anhängen. Dies dient der Übersichtlichkeit der einzelnen Threads im Forum. Jedes Mitglied kann eigene Beiträge jederzeit editieren. Dies gilt auch, falls ein Mitglied nachträglich etwas an seinem Eintrag abändern möchte. Falsche Beiträge können nicht von Mitgliedern gelöscht werden, sondern nur vom Administrator und Moderatoren. Sollte ein Mitglied einen falschen Beitrag löschen wollen, so ist der zuständige Administrator/Moderator zu verständigen, welcher den Beitrag löscht.

14. \" Beitrag Melden\" -Button
Dieser Button ist dazu da, Beiträge zu melden, die gegen die Punkte 1-13 (s.o.) verstoßen. Er ist nicht dafür da, irgendwelche sonstigen Nachrichten abzusetzen. Wiederholter Missbrauch wird geahndet.

15.\" Beitrag pushen\"
Das pushen von Beiträgen, um z.B. die Benachrichtigung zu aktivieren oder den eigenen Benutzerrang zu erhöhen, ist nicht erlaubt und wird nicht toleriert. Der Beitrag wird kommentarlos gelöscht oder der gesamte Beitrag geschlossen.

Über Uns

Kanalinspekteure.de ist die Plattform für den Erfahrungsaustausch aller Mitarbeiter der Abwasserbranche.  Seit 2008 ermöglichen wir die Kommunikation unter den Kollegen, als zentraler Treffpunkt mit dem Ziel, Industrie und Anwender in einem Forum zusammen zu führen. Nicht nur einmal jährlich, sondern täglich. Wir freuen uns über interessierte und aktive Mitglieder.

 

Folge uns

Partner

 
 

Banner-Kanalinsp_April-2013.gif

Recent Articles