Jump to content

Recommended Posts

  • Registrierter Benutzer
Kilojulius

Hallo, 

 

wie gebt Ihr verdeckte Schächte in den Stammdaten ein? In meiner Software gibt es folgende Möglichkeiten

1. Bei der Schachtart "E22" für "verdeckter Schacht". 

2. Beim Schachtaufbau für Abdeckung die Möglichkeit "BOD" für "unbefestigt, anstehender Boden". 

 

Hintergrund sind verdeckte Schächte in einem Projekt zur Bestandsaufnahme (Stammdaten) mit gleichzeitiger opt. Inspektion. Die Inspektion von der Leitung aus endet dann oftmals an einem verdeckten Schacht. Die mir (Ingenieurbüro) übergebene xml-Datei enthält eine Leitung und den am Ende gefundenen Schacht nur mit Geometrie bzw. Koordinaten am RAP. Dadurch wird der verdeckte Schacht nicht im CAD dargestellt und ist auch nicht in der Datenbank als verdeckter Schacht, sondern bspw. als Schacht ohne SMP-Koordinaten, zu erkennen.  

 

Bei der Inspektion nach DIN EN 13508 / DWA-M 149-2 gibt es dann noch "DAR" für "Schäden an Abdeckung oder Rahmen" mit Charakterisierung "G" für "Abdeckung unterhalb der Geländeoberfläche". Ich nehme hiermit ist verdeckt und nicht vertieft, also mit Böschung zum Gelände gemeint. 

 

Was macht der erfahrene Fachmann, mich ausgenommen ;D, mit Blick auf die Normen und Verwendbarkeit der Daten beim AG in so einem Fall? 

  • Upvote 1
Link to post
Share on other sites
Volker

Hallo und herzlich willkommen bei uns @Kilojulius

ich fange mal unten an:

 

vor 3 Stunden schrieb Kilojulius:

Bei der Inspektion nach DIN EN 13508 / DWA-M 149-2 gibt es dann noch "DAR" für "Schäden an Abdeckung oder Rahmen" mit Charakterisierung "G" für "Abdeckung unterhalb der Geländeoberfläche". Ich nehme hiermit ist verdeckt und nicht vertieft, also mit Böschung zum Gelände gemeint. 

Hier geht es tatsächlich nur um den Höhenunterschied zur Geländeoberfläche. Also vertieft oder ehöht zur Geländeoberkante. Das ganze ist dann in mm anzugeben.

 

schacht.jpg

 

Verdeckte Schächte zur Bestandsaufnahme:

 

Bekommst du die Daten mit Haltungs,- und Schachtnummern geliefert? In dem Fall müssten ja schon Planunterlagen existieren. So dass der bereits vorhandene Schacht lediglich als verdeckt gekennzeichnet werden müsste. Kann aber auch sein dass ich das falsch verstehe.

 

Was die Erstellung von Stammdaten angeht, möchte ich mal @SWBM ins Boot holen.

 

Bleib gesund!

 

 

Link to post
Share on other sites
  • Registrierter Benutzer
Kilojulius
Am 13.11.2020 um 12:33 schrieb Volker:

Hier geht es tatsächlich nur um den Höhenunterschied zur Geländeoberfläche. Also vertieft oder ehöht zur Geländeoberkante. Das ganze ist dann in mm anzugeben.

Ach so ist das. Folglich für einen verdeckten Schacht nicht verwendbar. 

 

Am 13.11.2020 um 12:33 schrieb Volker:

Bekommst du die Daten mit Haltungs,- und Schachtnummern geliefert? In dem Fall müssten ja schon Planunterlagen existieren. So dass der bereits vorhandene Schacht lediglich als verdeckt gekennzeichnet werden müsste. Kann aber auch sein dass ich das falsch verstehe.

Wir lassen gerade die Stammdaten erstellen. Meine Frage betrifft das "lediglich als verdeckt kennzeichnen". In welchem Feld der Stammdaten sollen wir das machen? Der Code DARG ist schließlich für Inspektionen. 

Link to post
Share on other sites
  • Moderator

Ist der Schacht nun verdeckt (=überdeckt, von oben nicht zugänglich) oder ist er zugänglich und die Abdeckung müsste auf Geländeniveau gebracht werden, dann wäre z.B. das Erdreich um die Abdeckung herum trichterförmig vertieft?

Link to post
Share on other sites
  • Registrierter Benutzer
Kilojulius
vor 2 Stunden schrieb SWBM:

Ist der Schacht nun verdeckt (=überdeckt, von oben nicht zugänglich)

Danke für die Intervention! Ja, ist verdeckt bzw. überdeckt, also Deckel im Erdreich und darauf ab und zu mal ein Gänseblümchen oder zwei. :03_EmoticonsHDcom:

Link to post
Share on other sites
  • Moderator

In diesem Fall lassen wir den Schacht freilegen, bringen ihn mit Schachtringen oder Ausgleichsringen (je nach erforderlicher Höhe) auf Niveau.

Manchmal wird die Stelle zur Freilegung mit Peilsender geortet.

Dann einmessen, den Bestand aktualisieren und befahren.

Wir haben im Netz nur sehr wenige Schächte, die nicht freigelegt werden können und verdeckt bleiben, die erhalten dann die in IKIS aus der Nachschlagetabelle N_S_Typ die Kennung UF(verdeckter Schacht).

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Nils
      By Nils
      Hallo zusammen. Hallo Datenexperten.
      Wir sollen für unseren AG Anschlussleitungen untersuchen und haben von diesem Stammdaten (DWA M 150) dazu erhalten.
      In diesen Daten sollen die Anschlussbezeichnung, Position und Lage im Kanal, Stationierungsrichtung usw. enthalten sein.
      Leider bekomme ich diese Daten bei mir nicht eingelesen.
      Gibt es hier jemanden der mir dabei behilflich sein kann?
      Liebe Grüße
      Nils

Kanalinspekteure.de

KI.pngAus der Praxis für die Praxis

Kontakt

Folge uns

Partner

 
 

Banner-Kanalinsp_April-2013.gif

Flag Counter

Twitter Feed

×
×
  • Create New...