Jump to content

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

Guest Fabian

Regelwerke. DIN und Richtlinien

Recommended Posts

Guest Fabian

Hallo sehr geehrte Kanalinspekteure,

 

Ich bin Masterstudent an der Universität Rostock im Bereich Siedlungswasserwirtschaft und habe mir gedacht, da ich in einem zukünftigen Beruf oft auf Kanalinspektionen treffen werde, ist es sinnvoll sich einmal diesbezüglich zu informieren. Dafür habe ich mir einmal die DWA 149 sowie die DIN EN 13058 angeguckt. Jedoch bin ich auf eine Schwierigkeit gestoßen. Denn ich beiden Regelwerken konnte ich lediglich die Beschreibungen und Kodierungen oder Ähnliches finden. Ich konnte leider nicht erkennen wie der Zustand der einzelnen Kanäle bewertet wird. Wann zum Beispiel eingedrungene Wurzeln eine sofortige Maßnahme verursachen würden und wann noch gedulded werden können. Oder wann ein einragender Stutzen akzeptiert wird oder zu einer Sanierung führt. Oder existieren dafür keine stringenten Regeln, sondern unterliegt das dem Eindruck des Inspekteurs.

Ich würde mich freuen wenn mir jemand einen kleinen Tipp oder Denkanstoß geben kann.

 

Mit freundlichen Grüßen

Fabian

Share this post


Link to post

SWBM

Hallo Fabian,

 

erst mal herzlich willkommen, ich denke, dass Du mit deinen Fragen hier gut aufgehoben bist.

Was die Schadenseinstufungen betrifft, gibt es für NRW einen Referenzkatalog für die privaten Abwasserleitungen, mit dem Du Dir über die Ausprägungen schon mal einen Eindruck verschaffen kannst.

https://www.lanuv.nrw.de/fileadmin/lanuv/wasser/abwasser/dichtheit/pdf/Bildreferenzkatalog_Private_Abwasserleitungen.pdf

Hilfreich sind auch die Arbeitshilfen Abwasser:

https://www.bfr-abwasser.de/Materialien/Texte/181122_bfr-abwasser.pdf

Share this post


Link to post
Jan78
vor 22 Stunden schrieb Gast Fabian:

Hallo sehr geehrte Kanalinspekteure,

 

Ich bin Masterstudent an der Universität Rostock im Bereich Siedlungswasserwirtschaft und habe mir gedacht, da ich in einem zukünftigen Beruf oft auf Kanalinspektionen treffen werde, ist es sinnvoll sich einmal diesbezüglich zu informieren. Dafür habe ich mir einmal die DWA 149 sowie die DIN EN 13058 angeguckt. Jedoch bin ich auf eine Schwierigkeit gestoßen. Denn ich beiden Regelwerken konnte ich lediglich die Beschreibungen und Kodierungen oder Ähnliches finden. Ich konnte leider nicht erkennen wie der Zustand der einzelnen Kanäle bewertet wird. Wann zum Beispiel eingedrungene Wurzeln eine sofortige Maßnahme verursachen würden und wann noch gedulded werden können. Oder wann ein einragender Stutzen akzeptiert wird oder zu einer Sanierung führt. Oder existieren dafür keine stringenten Regeln, sondern unterliegt das dem Eindruck des Inspekteurs.

Ich würde mich freuen wenn mir jemand einen kleinen Tipp oder Denkanstoß geben kann.

 

Mit freundlichen Grüßen

Fabian

schau mal im Regelwerk DWA M. 149.3 (Zustandserfassung und Beurteilung) nach wenn du die Möglichkeit hast. Ach, und herzlich Willkommen natürlich.

Share this post


Link to post
Kreisi

Hallo Fabian und herzlich willkommen,

der Inspekteur hat hier eigentlich am wenigsten zu sagen.

Im öffentlichen Bereich gibt es dafür  keine festen Regeln, wie mit jedem einzelnen Schaden zu verfahren ist. Die Bewertung des Schadens ist eigentlich immer ein Zusammenspiel von 3 Faktoren, die den Kanal direkt betreffen, nämlich Standsicherheit, Dichtheit und Betriebssicherheit.
Es kommen dann noch viele weitere Faktoren dazu, wie z.B. Umweltrelevanz, Oberflächennutzung oder auch wirtschaftliche Interessen.

Bespielsweise ist ein Riss in der Rohrsohle anders zu bewerten, als ein Riss im Rohrscheitel.
Ein sichtbarer Hohlraum im Bereich eines Rohrbruchs muss unter einer stark befahrenen Straße anders bewertet werden, als ein sichtbarer Hohlraum unter einer Wiese.
Einragende Wurzeln im besseren Wohngebiet (wo vielleicht auch noch Kommunalpolitiker wohnen) wird ein Kanalnetzbetreiber anders bewerten, als Wurzeleinwuchs im dünn besiedelten Gewerbegebiet.
Starke Fremdwasserinfiltration wird ein Netzbetreiber, der hohe Kosten durch Fremdwasser hat, anders bewerten, als ein Netzbetreiber, der wegen Fremdwasser sonst keinen Probleme hat.
Oft kommen dann Finanzielle Aspekte, wie Abschreibungen (Reparatur oder Erneuerung) oder Förderungen von Finanzierungen durch EU/Bund/Land hinzu.

Auch für die Sanierungsplanung gibt es da kein Schwarz-Weiss-Schema.

Entsprechende Regelwerke zur Bewertung hat SWBM und (während ich das schreibe) auch Jan78 genannt.

Viel Erfolg beim Studium!

MFG Kreisi




 

Share this post


Link to post
  • Herzlich willkommen auf den Seiten von Kanalinspekteure.de

     

    Das Forum dient dem Dialog innerhalb der Abwasserbranche und steht allen Nutzerinnen und Nutzern sowie interessierten Personen offen. Ziel des Forums ist es, eine breite und allgemein zugänglKI.pngiche Wissensbasis für den Umgang mit den komplexen Themen der Branche zu etablieren.

     

    Das Forum bietet eine Reihe von Funktionen, die je nach Nutzerstatus vom Lesen über die Einreichung, Beantwortung und Kommentierung von Beiträgen bis zu deren Bewertung reichen. Hinzu kommen verschiedene Strukturierungs- und Filteroptionen sowie die Möglichkeit der Einrichtung und Pflege eines persönlichen Profils.

    Voraussetzung für die aktive Beteiligung am Forum ist eine einmalige Anmeldung. Darüber hinaus gelten die Regelungen der Datenschutzerklärung und der Netiquette.

    Hinweise auf Fehler und Verbesserungspotenziale sind jederzeit herzlich willkommen und können uns über info(@)kanalinspekteure.de mitgeteilt werden.

     

     

Über Uns

Kanalinspekteure.de ist die Plattform für den Erfahrungsaustausch aller Mitarbeiter der Abwasserbranche.  Seit 2008 ermöglichen wir die Kommunikation unter den Kollegen, als zentraler Treffpunkt mit dem Ziel, Industrie und Anwender in einem Forum zusammen zu führen. Nicht nur einmal jährlich, sondern täglich. Wir freuen uns über interessierte und aktive Mitglieder.

 

Folge uns

Partner

 
 

Banner-Kanalinsp_April-2013.gif

Recent Articles

×
×
  • Create New...