Jump to content

Sachkunde Inspektion von privaten Abwasserleitungen und öffentlichen Kanälen nach Europäischer Norm DIN EN 13508-2, nationalem Regelwerk DWA-M 149, Teil 2 und 5 sowie Arbeitshilfen Abwasser (ISYBAU) für Inspekteure und Anwender (Sachkunde) 
  
Allgemeines 

Wichtiger Hinweis:
Der Lehrgang behandelt die Zustandsklassifierung gemäß DWA-M 149-3:2015 und DIN 1986-30:2012-02 und Arbeitshilfen Abwasser (ISYBAU).
Der Lehrgang ist Bestandteil der Prüfbedingungen des Güteschutz Kanalbau, Gütezeichen "I" (RAL-GZ 961) und der Gütesicherung Grundstücksentwässerung, Gütezeichen "I-GE" (RAL-GZ 968).

Nach Überarbeitung der Europanorm DIN EN 13508-2 wurde im Dezember 2013 das nationale Regelwerk DWA-M 149-2 überarbeitet. Die Gemeinschaftsausgabe liegt vor. - Was gibt es Neues? Was muss der Inspekteur umsetzen? Hier erfahren Sie es: 
Weiterbildungslehrgang (auch für Rezertifizierung der Sachkunde):  Neuerungen der DIN EN 13508-2:2011 und DWA-M 149-2:2013 (KI-Forum)
Wir weisen darauf hin, dass für neue Projekte (insbesondere Grundstücksentwässerungsleitungen) das neue Kodiersystem (Europanorm) angewendet werden muss. Da jedoch in der Praxis auch noch nach dem "alten" System (ATV-M 143-2 bzw. ISYBAU 2001 und 1996) gearbeitet wird (vor Einführung der Europäischen Norm begonnenen Projekte), bietet die SAG-Akademie den den 2-tägigen Aufbaukurs nach altem Kürzelsystem gemäß ATV-M 143-2 und ISYBAU 1996/2001 (KI-AK6) an.

Zielgruppe 

Neulinge im Bereich Kanalinspektion Kanalinspekteure, Kanalsanierer Mitarbeiter von Dienstleistungsfirmen wie Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen und Firmen der Gas- und Wasserinstallation, Notdienstfirmen Mitarbeiter von Kommunen, Verbänden, Baubehörden und Ingenieurbüros
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Deutsche Sprache in Wort und Schrift
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Der Kurs vermittelt die Sachkenntnis um Kanalinspektionen in Hauptkanälen und Grundstücksentwässerungsleitungen, entsprechend der einschlägigen Vorschriften, fachgerecht auszuführen. Themeninhalte sind u.a.:
Rechtliche Grundlagen/ Regelwerke/ Vorschriften Grundlagen Kanalbau, Materialkunde Grundwissen Kanalreinigung im Vorfeld der optischen Inspektion Systeme zur optischen Inspektion, Fahrzeug- und Gerätetechnik Vergabe von Schacht und Haltungsnummern Aufbau und Anwendung des Kodiersystems DIN EN 13508-2 und DWA-M 149, Teil 2 sowie ISYBAU  2017 XML (Stand Dezember 06/2018). Auch die Neuerungen der DWA-M 149-2 vom Dezember 2013 sind Seminarinhalt. Zustandsvorklassifizierung gemäß DWA-M 149-3, ISYBAU und DIN 1986-30 Vorbereitung, qualifizierte Durchführung und Dokumentation der Inspektion gemäß DWA-M 149, Teil 5 Fachgerechte Beschreibung von Schadensbildern und -filmen Weiterverarbeitung der Inspektionsdaten Datenübergabe nach DWA-M 150/ISYBAU (Austauschformate XML) Anwendung der Arbeitshilfen Abwasser (ISYBAU) Graphische Informationssysteme (GIS) Wirtschaftlichkeit bei der Inspektion Auftreten und Wirkung des Inspekteurs Wartung und Pflege von Gerätschaften Erstellung von Arbeitsplänen und Planskizzen Eigen- und Fremdüberwachung Einblicke in Arbeitssicherheit und Hygiene Jeder Teilnehmer erhält eine personalisierte laminierte A4-Folie mit dem vollständigen europäischen Kodiersystem!
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   1150,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      5  Tage
 

Fortbildungslehrgang zur Generalinspektion von Abscheideranlagen (Leichtflüssigkeits- und Fettabscheideranlagen) mit Erfahrungsaustausch (Rezertifizierung zur Zertifikatsverlängerung) 
  
Allgemeines 

Die neuen nationalen Normen werden behandelt (Veröffentlichung des Weißdrucks im Dezember 2016):
DIN 1999-100 Abscheideranlagen für Leichtflüssigkeiten - Teil 100: Anwendungsbestimmungen für Abscheideranlagen für Leichtflüssigkeiten nach DIN EN 858-1 und DIN EN 858-2 DIN 4040-100 Abscheideranlagen für Fette - Teil 100: Anwendungsbestimmungen für Abscheideranlagen für Fette nach DIN EN 1825-1 und DIN EN 1825-2
Zielgruppe 

Fachkundige zur Generalinspektion von Leichtflüssigkeits- und Fettabscheideranlagen Behörden Auftraggeber Verbände Berater Vertriebsmitarbeiter
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

einschlägige Kenntnisse im Bereich Abscheidetechnik bzw. Generalinspektion von Abscheideranlagen
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Die Fortbildung im Bereich der Generalinspektion von Abscheideranlagen ist für die Ausführung der Tätigkeit des Fachkundigen notwendige Grundlage, um die Arbeiten nach dem aktuellen Stand der Technik ausführen zu können.
 
Im Rahmen des Fortbildungslehrgangs erhält der Teilnehmer einen Überblick über rechtliche und fachliche Neuerungen. Ebenso werden jährlich wechselnde Schwerpunktthemen behandelt. 
Aktuelle Schwerpunktthemen sind die aktuellen Endfassungen der Normen (Veröffentlichung Dezember 2016):
DIN 1999-100:2016-12 Abscheideranlagen für Leichtflüssigkeiten - Teil 100: Anwendungsbestimmungen für Abscheideranlagen für Leichtflüssigkeiten nach DIN EN 858-1 und DIN EN 858-2 DIN 4040-100:2016-12 Abscheideranlagen für Fette - Teil 100: Anwendungsbestimmungen für Abscheideranlagen für Fette nach DIN EN 1825-1 und DIN EN 1825-2  Der Erfahrungsaustausch der Teilnehmer und die gemeinsame Erarbeitung von Lösungen bei Problemsituationen runden das Seminar ab.

Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   370,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      1  Tag
 

Basislehrgang Dichtheitsprüfung mit Luft und Wasser von Haltungen und Schächten (öffentlich) sowie Abwasserleitungen und Inspektionsöffnungen (privat) für Anwender und Fachkräfte (Theorie und Praxis) (Sachkunde)

  
Allgemeines 

Aufbaulehrgang zu diesem Seminar: Nach erfolgreicher Teilnahme an diesem Basis-Seminar kann der Teilnehmer folgenden Aufbaulehrgang absolvieren, wofür ein Zeitfenster von 2 Jahren zur Verfügung steht: Physikalische Druckprüfung (Luft/Wasser) von Muffen, Anschlüssen, Druckleitungen und Sonderbauwerken (Abwassersammelgruben, Pumpenschächten und Kleinkläranlagen) (Sachkunde) (DR-SO)
Die Besonderheiten der physikalischen Druckprüfung zur Abnahme von Bauleistungen (Neubau/Gewähleistung) werden im Aufbauseminar DR-SO behandelt.
  Oder entscheiden Sie sich gleich für unsere neue Sachkunde-Gesamtqualifikation: Der 5-tägige Sachkundelehrgang Zertifizierter Sachkundiger für physikalische Dichtheitsprüfung mit Luft und Wasser (DR-SK) beinhaltet die Sachkunde-Gesamtqualifikation der phsykalischen Druckprüfung, also die Themen dieses Seminars und die des Aufbaulehrgang. 

Sie entscheiden: Sie möchten zeitlich flexibel bleiben - dann absolvieren Sie die 2 Module zeitlich getrennt innerhalb von 2 Jahren, wann Sie möchten! Sie nutzen den Preisvorteil - Dann entscheiden Sie sich für den 5-tägigen Gesamtlehrgang!
Weiterführende Qualifikationen: Dieses Seminar ist auch Einzelmodul folgender weiterführenden Qualifikationen: Zertifizierter Fachkundiger Grundstücksentwässerung (ZFKD-GE-FK) Zertifizierter Fachkundiger zur Generalinspektion von Abscheideranlagen (AT-FK) Zertifizierter Fachkundiger Abscheidetechnik (ZFKD-AT-FK) Zertifizierter Fachkundiger Physikalische Druckprüfung (ZFKD-DI-FK) Die Module der weiterführenden Qualifikation müssen innerhalb von 2 Jahren absolviert werden.
Wir informieren Sie gerne!   Hinweis für NRW: Bezüglich des Sachkundelehrgang "Zustands- und Funktionsprüfung privater Abwasserleitungen gemäß § 61 LWG NRW in Verbindung mit SüwVO Abw" verweisen wir auf folgende Lehrgänge: DI-SK5-KomNet - Sachkunde für Landesliste und KomNetGEW-Liste (5 Tage, Zugangsvoraussetzung gemäß SüwVO Abw NRW) DI-SK5-NRW - Sachkunde für Landesliste (5 Tage, Zugangsvoraussetzung gemäß SüwVO Abw NRW)
Zielgruppe 

Fachkräfte und Mitarbeiter (auch Vertrieb und Beratung) von
Auftragnehmern Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen Bauunternehmen Firmen der Gas- und Wasserinstallation Notdienstfirmen Mitarbeiter von Auftraggebern und der Bauüberwachung Kommunen Verbände Ingenieurbüros Behörden Produktherstellern Der Lehrgang ist auch für Personen geeignet, die in Österreich tätig sind!
 
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Deutsche Sprache in Wort und Schrift Mathematische Grundkenntnisse Grundkenntnisse der Abwassertechnik sollten vorhanden sein (Empfehlung). Persönliche Schutzausrüstung (PSA) ist vom Teilnehmer mitzubringen! Mindestens: Arbeitskleidung und -schuhe, Handschuhe (Notreserven sind vorhanden)!
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Der Sachkundelehrgang vermittelt dem Teilnehmer die Grundlagen der physikalischen Druckprüfung mit Luft und Wasser von Haltungen und Schächten (öffentlich) sowie Leitungen, Schächten und Revisionsöffnungen (privat).

Nicht enthalten ist die Sonderdruckprüfung (Dichtheitsprüfung) von Muffen (Einzelrohrverbindungen), Anschlüssen, Druckleitungen, Gruben und Pumpenschächten, Kleinkläranlagen sowie von sanierten Kanälen und Schächten. Diese Bereiche können mit dem Aufbaulehrgang "Sachkunde Sonderdruckprüfung mit Luft und Wasser" (DR-SO) gesondert zertifiziert werden!    Grundlage des Lehrgangs sind die neu erschienenen Normen und Regelwerke:  DIN EN 1610:2015-12 Einbau und Prüfung von Abwasserleitungen und -kanälen DWA-M 149-6:2016-08 Zustandserfassung und -beurteilung von Entwässerungssystemen außerhalb von Gebäuden – Teil 6: Druckprüfungen in Betrieb befindlicher Entwässerungssysteme mit Wasser oder Luft DWA-A 142:2016-01 Abwasserleitungen und -kanäle in Wassergewinnungsgebiete Folgende Themen sind u.a. Seminarinhalt: Rechtliche Grundlagen, einschlägige Normen und Regelwerke Vorarbeiten, Vorbereitung, Durchführung und Nacharbeiten bei der physikalischen Druckprüfung Grundlagen der Wasserfüllstandsprüfung nach DIN 1986-30:2012 Dichtheitsprüfungen neuer und bestehender Haltungen, Leitungen, Schächte und Inspektionsöffnungen mit Luft oder Wasser unter anderem nach DIN EN 1610:2015-12, DWA-A 139:2009-12, DWA-M 149-6:2016-08, DWA-A 142:2016-01, DIN 1986-30:2012-02 Unter- und Überdruckprüfung Alternative Prüfmethoden, zum Beispiel Durchflussprüfung Anwendung von Prüf- und Absperrsystemen, Vor- und Nachteile Lesen und Erstellen des Prüfberichts Qualitäts- und Gütesicherung Einblick in die Arbeitssicherheit Praxis: am 3. Seminartag wird das in der Theorie erlernte Wissen durch die Teilnehmer  in praktischen Übungen umgesetzt.
  Die österreichische Norm ÖNORM B 2503 vom 01.08.2012 wird für Teilnehmer aus Österreich berücksichtigt!
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   770,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      3  Tage
 

Sachkunde Inspektion von privaten Abwasserleitungen und öffentlichen Kanälen nach Europäischer Norm DIN EN 13508-2, nationalem Regelwerk DWA-M 149, Teil 2 und 5 sowie Arbeitshilfen Abwasser (ISYBAU) für Inspekteure und Anwender (Sachkunde) 
  
Allgemeines 

Wichtiger Hinweis:
Der Lehrgang behandelt die Zustandsklassifierung gemäß DWA-M 149-3:2015 und DIN 1986-30:2012-02 und Arbeitshilfen Abwasser (ISYBAU).
Der Lehrgang ist Bestandteil der Prüfbedingungen des Güteschutz Kanalbau, Gütezeichen "I" (RAL-GZ 961) und der Gütesicherung Grundstücksentwässerung, Gütezeichen "I-GE" (RAL-GZ 968).

Nach Überarbeitung der Europanorm DIN EN 13508-2 wurde im Dezember 2013 das nationale Regelwerk DWA-M 149-2 überarbeitet. Die Gemeinschaftsausgabe liegt vor. - Was gibt es Neues? Was muss der Inspekteur umsetzen? Hier erfahren Sie es: 
Weiterbildungslehrgang (auch für Rezertifizierung der Sachkunde):  Neuerungen der DIN EN 13508-2:2011 und DWA-M 149-2:2013 (KI-Forum)
Wir weisen darauf hin, dass für neue Projekte (insbesondere Grundstücksentwässerungsleitungen) das neue Kodiersystem (Europanorm) angewendet werden muss. Da jedoch in der Praxis auch noch nach dem "alten" System (ATV-M 143-2 bzw. ISYBAU 2001 und 1996) gearbeitet wird (vor Einführung der Europäischen Norm begonnenen Projekte), bietet die SAG-Akademie den den 2-tägigen Aufbaukurs nach altem Kürzelsystem gemäß ATV-M 143-2 und ISYBAU 1996/2001 (KI-AK6) an.

Zielgruppe 

Neulinge im Bereich Kanalinspektion Kanalinspekteure, Kanalsanierer Mitarbeiter von Dienstleistungsfirmen wie Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen und Firmen der Gas- und Wasserinstallation, Notdienstfirmen Mitarbeiter von Kommunen, Verbänden, Baubehörden und Ingenieurbüros
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Deutsche Sprache in Wort und Schrift
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Der Kurs vermittelt die Sachkenntnis um Kanalinspektionen in Hauptkanälen und Grundstücksentwässerungsleitungen, entsprechend der einschlägigen Vorschriften, fachgerecht auszuführen. Themeninhalte sind u.a.:
Rechtliche Grundlagen/ Regelwerke/ Vorschriften Grundlagen Kanalbau, Materialkunde Grundwissen Kanalreinigung im Vorfeld der optischen Inspektion Systeme zur optischen Inspektion, Fahrzeug- und Gerätetechnik Vergabe von Schacht und Haltungsnummern Aufbau und Anwendung des Kodiersystems DIN EN 13508-2 und DWA-M 149, Teil 2 sowie ISYBAU  2017 XML (Stand Dezember 06/2018). Auch die Neuerungen der DWA-M 149-2 vom Dezember 2013 sind Seminarinhalt. Zustandsvorklassifizierung gemäß DWA-M 149-3, ISYBAU und DIN 1986-30 Vorbereitung, qualifizierte Durchführung und Dokumentation der Inspektion gemäß DWA-M 149, Teil 5 Fachgerechte Beschreibung von Schadensbildern und -filmen Weiterverarbeitung der Inspektionsdaten Datenübergabe nach DWA-M 150/ISYBAU (Austauschformate XML) Anwendung der Arbeitshilfen Abwasser (ISYBAU) Graphische Informationssysteme (GIS) Wirtschaftlichkeit bei der Inspektion Auftreten und Wirkung des Inspekteurs Wartung und Pflege von Gerätschaften Erstellung von Arbeitsplänen und Planskizzen Eigen- und Fremdüberwachung Einblicke in Arbeitssicherheit und Hygiene Jeder Teilnehmer erhält eine personalisierte laminierte A4-Folie mit dem vollständigen europäischen Kodiersystem!
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   1150,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      5  Tage
 

Sachkundelehrgang Physikalische Druckprüfung (Luft und Wasser) von Haltungen und Leitungen, Schächten und Revisionsöffnungen sowie Sonderdruckprüfung für Anwender und Fachkräfte (Sachkunde, Theorie und Praxis)

  
Allgemeines 

Informationen zum Seminar und zur Anmeldung:
Der Lehrgang kann als Einzelseminar (ein Block) oder modular an zwei Terminen, absolviert werden! 
Modul 1, 3 Tage: Physikalische Dichtheitsprüfung (Luft/Wasser) für Kanäle und Schächte (Sachkunde)(DR-SK3) (ehemals DI-SK)
Modul 2, 2 Tage: Physikalische Druckprüfung (Luft/Wasser) von Muffen, Anschlüssen, Druckleitungen und Sonderbauwerken (Abwassersammelgruben, Pumpenschächten und Kleinkläranlagen) (Sachkunde) (DR-SO)

Sollten nach Buchung des Gesamtlehrgangs (also dieses Seminar mit Preisvorteil) die 2 Module auf Wunsch des Kunden getrennt voneinander absolviert werden, müssen wir die Preisdifferenz zu den Lehrgangsgebühren der Einzelmodule nachberechnen!
 
Der Lehrgang erfüllt die Anforderungen der Güte- und Prüfbestimmungen des RAL-GZ 968 bzw. 961! 

Weiterführende Qualifikationen: Dieses Seminar ist auch Einzelmodul folgender modularer Lehrgänge: Zertifizierter Fachkundiger Grundstücksentwässerung (ZFKD-GE-FK) Zertifizierter Fachkundiger zur Generalinspektion von Abscheideranlagen (AT-FK) Zertifizierter Fachkundiger Abscheidetechnik (ZFKD-AT-FK) Zertifizierter Fachkundiger Physikalische Druckprüfung (ZFKD-DI-FK) Die Module der weiterführenden Qualifikation müssen innerhalb von 2 Jahren absolviert werden. Wir informieren Sie gerne!
  Hinweis für NRW: Bezüglich des Sachkundelehrgang "Zustands- und Funktionsprüfung privater Abwasserleitungen gemäß § 61 LWG NRW in Verbindung mit SüwVO Abw" verweisen wir auf folgende Lehrgänge (5 Tage, Zugangsvoraussetzung gemäß SüwVO Abw NRW):  Sachkunde Zustands- und Funktionsprüfung gemäß SüwVO Abw NRW nach Anforderungen des KomNetGEW (ehemals § 61a) (Sachkunde) (DI-SK5-KomNet) Sachkunde Zustands- und Funktionsprüfung gemäß SüwVO Abw NRW nach Anforderungen des KomNetGEW (ehemals § 61a) (Sachkunde) (DI-SK5-KomNet)  

Zielgruppe 

Fachkräfte und Mitarbeiter (auch Vertrieb und Beratung) von Auftragnehmern, wie Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen Bauunternehmen Firmen der Gas- und Wasserinstallation Notdienstfirmen Auftraggebern und der Bauüberwachung Kommunen Verbände Ingenieurbüros Behörden Produktherstellern  Der Lehrgang ist auch für Personen geeignet, die in Österreich tätig sind!
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Deutsche Sprache in Wort und Schrift Mathematische Grundkenntnisse Grundkenntnisse der Abwassertechnik sollten vorhanden sein (Empfehlung). Die Grundkenntnisse Abwasserwesen / Kanalbau können mit dem 1-Tages-Lehrgang "Grundlagen Kanalbau" (KB-G) erlangt werden. Dieser Lehrgang ist auch für Neulinge und Quereinsteiger konzipiert. Persönliche Schutzausrüstung (PSA) ist vom Teilnehmer mitzubringen! Mindestens: Arbeitskleidung und -schuhe, Handschuhe (Notreserven sind vorhanden)!
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Der 5-tägige Sachkundelehrgang vermittelt dem Teilnehmer die Grundlagen der physikalischen Druckprüfung mit Luft und Wasser von Abwasserkanälen und -leitungen (Freispiegel), Schächten und Revisionsöffnungen. Des Weiteren werden die Muffendruckprüfung, die partielle Prüfung (z.B. Anschlüsse) sowie die Prüfung von Druckrohrleitungen, Abwassersammelgruben, Pumpenschächten und Kleinkläranlagen behandelt.
Die physikalischen Druckprüfung zur Abnahme von Bauleistungen (Neubau/Gewährleistung) bzw. sanierten Kanälen und Schächten (z.B. bei speziellen Sanierungsverfahren) ergänzen das Seminarprogramm.
 
Das Seminar baut auf den Neuerungen der Überarbeitung folgender Normen und Regelwerke auf: DIN EN 1610:2015-12 Einbau und Prüfung von Abwasserleitungen und -kanälen DWA-M 149-6:2016-08 Zustandserfassung und -beurteilung von Entwässerungssystemen außerhalb von Gebäuden – Teil 6: Druckprüfungen in Betrieb befindlicher Entwässerungssysteme mit Wasser oder Luft DWA-A 142:2016-01 Abwasserleitungen und -kanäle in Wassergewinnungsgebiete Folgende Themen sind u.a. Seminarinhalt: 
Rechtliche Grundlagen, einschlägige Normen und Regelwerke Vorbereitung, Durchführung und Nacharbeiten der physikalischen Druckprüfung Grundlagen der Wasserfüllstandsprüfung nach DIN 1986-30:2012 Dichtheitsprüfungen neuer und bestehender Haltungen, Leitungen, Schächte und Inspektionsöffnungen mit Luft oder Wasser unter anderem nach DIN EN 1610:2015-12, DWA-A 139:2009-12, DWA-M 149-6:2016-08, DWA-A 142:2016-01, DIN 1986-30:2012-02 Druckprüfung zur Abnahme von Bauleistungen (Neubau/Gewährleistung) bzw. sanierten Kanälen und Schächten (Reparatur, Renovierung, Neubau) Unter- und Überdruckprüfung Alternative Prüfmethoden, zum Beispiel Durchflussprüfung Muffendruckprüfung, partielle Prüfung und Prüfung von Anschlüssen Prüfung von Druckrohrleitungen Prüfung von Abwassersammelgruben, Pumpenschächte, Kleinkläranlagen sowie Zu- und Ablaufkanäle von Abscheideranlagen Anwendung von Prüf- und Absperrsystemen, Vor- und Nachteile Lesen und Erstellen des Prüfberichts Erstellen des Dichtheitsnachweises für den Kunden Einblick in die Arbeitssicherheit Qualitäts- und Gütesicherung Praxis: am 3. Seminartag wird das in der Theorie erlernte Wissen in praktischen Übungen durch die Teilnehmer umgesetzt!
  Die österreichische Norm ÖNORM B 2503 vom 01.08.2012 wird für Teilnehmer aus Österreich berücksichtigt!
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   1150,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      5  Tage
 

Basislehrgang Dichtheitsprüfung mit Luft und Wasser von Haltungen und Schächten (öffentlich) sowie Abwasserleitungen und Inspektionsöffnungen (privat) für Anwender und Fachkräfte (Theorie und Praxis) (Sachkunde)

  
Allgemeines 

Aufbaulehrgang zu diesem Seminar: Nach erfolgreicher Teilnahme an diesem Basis-Seminar kann der Teilnehmer folgenden Aufbaulehrgang absolvieren, wofür ein Zeitfenster von 2 Jahren zur Verfügung steht: Physikalische Druckprüfung (Luft/Wasser) von Muffen, Anschlüssen, Druckleitungen und Sonderbauwerken (Abwassersammelgruben, Pumpenschächten und Kleinkläranlagen) (Sachkunde) (DR-SO)
Die Besonderheiten der physikalischen Druckprüfung zur Abnahme von Bauleistungen (Neubau/Gewähleistung) werden im Aufbauseminar DR-SO behandelt.
  Oder entscheiden Sie sich gleich für unsere neue Sachkunde-Gesamtqualifikation: Der 5-tägige Sachkundelehrgang Zertifizierter Sachkundiger für physikalische Dichtheitsprüfung mit Luft und Wasser (DR-SK) beinhaltet die Sachkunde-Gesamtqualifikation der phsykalischen Druckprüfung, also die Themen dieses Seminars und die des Aufbaulehrgang. 

Sie entscheiden: Sie möchten zeitlich flexibel bleiben - dann absolvieren Sie die 2 Module zeitlich getrennt innerhalb von 2 Jahren, wann Sie möchten! Sie nutzen den Preisvorteil - Dann entscheiden Sie sich für den 5-tägigen Gesamtlehrgang!
Weiterführende Qualifikationen: Dieses Seminar ist auch Einzelmodul folgender weiterführenden Qualifikationen: Zertifizierter Fachkundiger Grundstücksentwässerung (ZFKD-GE-FK) Zertifizierter Fachkundiger zur Generalinspektion von Abscheideranlagen (AT-FK) Zertifizierter Fachkundiger Abscheidetechnik (ZFKD-AT-FK) Zertifizierter Fachkundiger Physikalische Druckprüfung (ZFKD-DI-FK) Die Module der weiterführenden Qualifikation müssen innerhalb von 2 Jahren absolviert werden.
Wir informieren Sie gerne!   Hinweis für NRW: Bezüglich des Sachkundelehrgang "Zustands- und Funktionsprüfung privater Abwasserleitungen gemäß § 61 LWG NRW in Verbindung mit SüwVO Abw" verweisen wir auf folgende Lehrgänge: DI-SK5-KomNet - Sachkunde für Landesliste und KomNetGEW-Liste (5 Tage, Zugangsvoraussetzung gemäß SüwVO Abw NRW) DI-SK5-NRW - Sachkunde für Landesliste (5 Tage, Zugangsvoraussetzung gemäß SüwVO Abw NRW)
Zielgruppe 

Fachkräfte und Mitarbeiter (auch Vertrieb und Beratung) von
Auftragnehmern Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen Bauunternehmen Firmen der Gas- und Wasserinstallation Notdienstfirmen Mitarbeiter von Auftraggebern und der Bauüberwachung Kommunen Verbände Ingenieurbüros Behörden Produktherstellern Der Lehrgang ist auch für Personen geeignet, die in Österreich tätig sind!
 
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Deutsche Sprache in Wort und Schrift Mathematische Grundkenntnisse Grundkenntnisse der Abwassertechnik sollten vorhanden sein (Empfehlung). Persönliche Schutzausrüstung (PSA) ist vom Teilnehmer mitzubringen! Mindestens: Arbeitskleidung und -schuhe, Handschuhe (Notreserven sind vorhanden)!
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Der Sachkundelehrgang vermittelt dem Teilnehmer die Grundlagen der physikalischen Druckprüfung mit Luft und Wasser von Haltungen und Schächten (öffentlich) sowie Leitungen, Schächten und Revisionsöffnungen (privat).

Nicht enthalten ist die Sonderdruckprüfung (Dichtheitsprüfung) von Muffen (Einzelrohrverbindungen), Anschlüssen, Druckleitungen, Gruben und Pumpenschächten, Kleinkläranlagen sowie von sanierten Kanälen und Schächten. Diese Bereiche können mit dem Aufbaulehrgang "Sachkunde Sonderdruckprüfung mit Luft und Wasser" (DR-SO) gesondert zertifiziert werden!    Grundlage des Lehrgangs sind die neu erschienenen Normen und Regelwerke:  DIN EN 1610:2015-12 Einbau und Prüfung von Abwasserleitungen und -kanälen DWA-M 149-6:2016-08 Zustandserfassung und -beurteilung von Entwässerungssystemen außerhalb von Gebäuden – Teil 6: Druckprüfungen in Betrieb befindlicher Entwässerungssysteme mit Wasser oder Luft DWA-A 142:2016-01 Abwasserleitungen und -kanäle in Wassergewinnungsgebiete Folgende Themen sind u.a. Seminarinhalt: Rechtliche Grundlagen, einschlägige Normen und Regelwerke Vorarbeiten, Vorbereitung, Durchführung und Nacharbeiten bei der physikalischen Druckprüfung Grundlagen der Wasserfüllstandsprüfung nach DIN 1986-30:2012 Dichtheitsprüfungen neuer und bestehender Haltungen, Leitungen, Schächte und Inspektionsöffnungen mit Luft oder Wasser unter anderem nach DIN EN 1610:2015-12, DWA-A 139:2009-12, DWA-M 149-6:2016-08, DWA-A 142:2016-01, DIN 1986-30:2012-02 Unter- und Überdruckprüfung Alternative Prüfmethoden, zum Beispiel Durchflussprüfung Anwendung von Prüf- und Absperrsystemen, Vor- und Nachteile Lesen und Erstellen des Prüfberichts Qualitäts- und Gütesicherung Einblick in die Arbeitssicherheit Praxis: am 3. Seminartag wird das in der Theorie erlernte Wissen durch die Teilnehmer  in praktischen Übungen umgesetzt.
  Die österreichische Norm ÖNORM B 2503 vom 01.08.2012 wird für Teilnehmer aus Österreich berücksichtigt!
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   770,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      3  Tage
 

Sachkunde Inspektion von privaten Abwasserleitungen und öffentlichen Kanälen nach Europäischer Norm DIN EN 13508-2, nationalem Regelwerk DWA-M 149, Teil 2 und 5 sowie Arbeitshilfen Abwasser (ISYBAU) für Inspekteure und Anwender (Sachkunde) 
  
Allgemeines 

Wichtiger Hinweis:
Der Lehrgang behandelt die Zustandsklassifierung gemäß DWA-M 149-3:2015 und DIN 1986-30:2012-02 und Arbeitshilfen Abwasser (ISYBAU).
Der Lehrgang ist Bestandteil der Prüfbedingungen des Güteschutz Kanalbau, Gütezeichen "I" (RAL-GZ 961) und der Gütesicherung Grundstücksentwässerung, Gütezeichen "I-GE" (RAL-GZ 968).

Nach Überarbeitung der Europanorm DIN EN 13508-2 wurde im Dezember 2013 das nationale Regelwerk DWA-M 149-2 überarbeitet. Die Gemeinschaftsausgabe liegt vor. - Was gibt es Neues? Was muss der Inspekteur umsetzen? Hier erfahren Sie es: 
Weiterbildungslehrgang (auch für Rezertifizierung der Sachkunde):  Neuerungen der DIN EN 13508-2:2011 und DWA-M 149-2:2013 (KI-Forum)
Wir weisen darauf hin, dass für neue Projekte (insbesondere Grundstücksentwässerungsleitungen) das neue Kodiersystem (Europanorm) angewendet werden muss. Da jedoch in der Praxis auch noch nach dem "alten" System (ATV-M 143-2 bzw. ISYBAU 2001 und 1996) gearbeitet wird (vor Einführung der Europäischen Norm begonnenen Projekte), bietet die SAG-Akademie den den 2-tägigen Aufbaukurs nach altem Kürzelsystem gemäß ATV-M 143-2 und ISYBAU 1996/2001 (KI-AK6) an.

Zielgruppe 

Neulinge im Bereich Kanalinspektion Kanalinspekteure, Kanalsanierer Mitarbeiter von Dienstleistungsfirmen wie Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen und Firmen der Gas- und Wasserinstallation, Notdienstfirmen Mitarbeiter von Kommunen, Verbänden, Baubehörden und Ingenieurbüros
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Deutsche Sprache in Wort und Schrift
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Der Kurs vermittelt die Sachkenntnis um Kanalinspektionen in Hauptkanälen und Grundstücksentwässerungsleitungen, entsprechend der einschlägigen Vorschriften, fachgerecht auszuführen. Themeninhalte sind u.a.:
Rechtliche Grundlagen/ Regelwerke/ Vorschriften Grundlagen Kanalbau, Materialkunde Grundwissen Kanalreinigung im Vorfeld der optischen Inspektion Systeme zur optischen Inspektion, Fahrzeug- und Gerätetechnik Vergabe von Schacht und Haltungsnummern Aufbau und Anwendung des Kodiersystems DIN EN 13508-2 und DWA-M 149, Teil 2 sowie ISYBAU  2017 XML (Stand Dezember 06/2018). Auch die Neuerungen der DWA-M 149-2 vom Dezember 2013 sind Seminarinhalt. Zustandsvorklassifizierung gemäß DWA-M 149-3, ISYBAU und DIN 1986-30 Vorbereitung, qualifizierte Durchführung und Dokumentation der Inspektion gemäß DWA-M 149, Teil 5 Fachgerechte Beschreibung von Schadensbildern und -filmen Weiterverarbeitung der Inspektionsdaten Datenübergabe nach DWA-M 150/ISYBAU (Austauschformate XML) Anwendung der Arbeitshilfen Abwasser (ISYBAU) Graphische Informationssysteme (GIS) Wirtschaftlichkeit bei der Inspektion Auftreten und Wirkung des Inspekteurs Wartung und Pflege von Gerätschaften Erstellung von Arbeitsplänen und Planskizzen Eigen- und Fremdüberwachung Einblicke in Arbeitssicherheit und Hygiene Jeder Teilnehmer erhält eine personalisierte laminierte A4-Folie mit dem vollständigen europäischen Kodiersystem!
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   1150,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      5  Tage

Sachkundelehrgang Physikalische Druckprüfung (Luft und Wasser) von Haltungen und Leitungen, Schächten und Revisionsöffnungen sowie Sonderdruckprüfung für Anwender und Fachkräfte (Sachkunde, Theorie und Praxis)

  
Allgemeines 

Informationen zum Seminar und zur Anmeldung:
Der Lehrgang kann als Einzelseminar (ein Block) oder modular an zwei Terminen, absolviert werden! 
Modul 1, 3 Tage: Physikalische Dichtheitsprüfung (Luft/Wasser) für Kanäle und Schächte (Sachkunde)(DR-SK3) (ehemals DI-SK)
Modul 2, 2 Tage: Physikalische Druckprüfung (Luft/Wasser) von Muffen, Anschlüssen, Druckleitungen und Sonderbauwerken (Abwassersammelgruben, Pumpenschächten und Kleinkläranlagen) (Sachkunde) (DR-SO)

Sollten nach Buchung des Gesamtlehrgangs (also dieses Seminar mit Preisvorteil) die 2 Module auf Wunsch des Kunden getrennt voneinander absolviert werden, müssen wir die Preisdifferenz zu den Lehrgangsgebühren der Einzelmodule nachberechnen!
 
Der Lehrgang erfüllt die Anforderungen der Güte- und Prüfbestimmungen des RAL-GZ 968 bzw. 961! 

Weiterführende Qualifikationen: Dieses Seminar ist auch Einzelmodul folgender modularer Lehrgänge: Zertifizierter Fachkundiger Grundstücksentwässerung (ZFKD-GE-FK) Zertifizierter Fachkundiger zur Generalinspektion von Abscheideranlagen (AT-FK) Zertifizierter Fachkundiger Abscheidetechnik (ZFKD-AT-FK) Zertifizierter Fachkundiger Physikalische Druckprüfung (ZFKD-DI-FK) Die Module der weiterführenden Qualifikation müssen innerhalb von 2 Jahren absolviert werden. Wir informieren Sie gerne!
  Hinweis für NRW: Bezüglich des Sachkundelehrgang "Zustands- und Funktionsprüfung privater Abwasserleitungen gemäß § 61 LWG NRW in Verbindung mit SüwVO Abw" verweisen wir auf folgende Lehrgänge (5 Tage, Zugangsvoraussetzung gemäß SüwVO Abw NRW):  Sachkunde Zustands- und Funktionsprüfung gemäß SüwVO Abw NRW nach Anforderungen des KomNetGEW (ehemals § 61a) (Sachkunde) (DI-SK5-KomNet) Sachkunde Zustands- und Funktionsprüfung gemäß SüwVO Abw NRW nach Anforderungen des KomNetGEW (ehemals § 61a) (Sachkunde) (DI-SK5-KomNet)  

Zielgruppe 

Fachkräfte und Mitarbeiter (auch Vertrieb und Beratung) von Auftragnehmern, wie Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen Bauunternehmen Firmen der Gas- und Wasserinstallation Notdienstfirmen Auftraggebern und der Bauüberwachung Kommunen Verbände Ingenieurbüros Behörden Produktherstellern  Der Lehrgang ist auch für Personen geeignet, die in Österreich tätig sind!
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Deutsche Sprache in Wort und Schrift Mathematische Grundkenntnisse Grundkenntnisse der Abwassertechnik sollten vorhanden sein (Empfehlung). Die Grundkenntnisse Abwasserwesen / Kanalbau können mit dem 1-Tages-Lehrgang "Grundlagen Kanalbau" (KB-G) erlangt werden. Dieser Lehrgang ist auch für Neulinge und Quereinsteiger konzipiert. Persönliche Schutzausrüstung (PSA) ist vom Teilnehmer mitzubringen! Mindestens: Arbeitskleidung und -schuhe, Handschuhe (Notreserven sind vorhanden)!
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Der 5-tägige Sachkundelehrgang vermittelt dem Teilnehmer die Grundlagen der physikalischen Druckprüfung mit Luft und Wasser von Abwasserkanälen und -leitungen (Freispiegel), Schächten und Revisionsöffnungen. Des Weiteren werden die Muffendruckprüfung, die partielle Prüfung (z.B. Anschlüsse) sowie die Prüfung von Druckrohrleitungen, Abwassersammelgruben, Pumpenschächten und Kleinkläranlagen behandelt.
Die physikalischen Druckprüfung zur Abnahme von Bauleistungen (Neubau/Gewährleistung) bzw. sanierten Kanälen und Schächten (z.B. bei speziellen Sanierungsverfahren) ergänzen das Seminarprogramm.
 
Das Seminar baut auf den Neuerungen der Überarbeitung folgender Normen und Regelwerke auf: DIN EN 1610:2015-12 Einbau und Prüfung von Abwasserleitungen und -kanälen DWA-M 149-6:2016-08 Zustandserfassung und -beurteilung von Entwässerungssystemen außerhalb von Gebäuden – Teil 6: Druckprüfungen in Betrieb befindlicher Entwässerungssysteme mit Wasser oder Luft DWA-A 142:2016-01 Abwasserleitungen und -kanäle in Wassergewinnungsgebiete Folgende Themen sind u.a. Seminarinhalt: 
Rechtliche Grundlagen, einschlägige Normen und Regelwerke Vorbereitung, Durchführung und Nacharbeiten der physikalischen Druckprüfung Grundlagen der Wasserfüllstandsprüfung nach DIN 1986-30:2012 Dichtheitsprüfungen neuer und bestehender Haltungen, Leitungen, Schächte und Inspektionsöffnungen mit Luft oder Wasser unter anderem nach DIN EN 1610:2015-12, DWA-A 139:2009-12, DWA-M 149-6:2016-08, DWA-A 142:2016-01, DIN 1986-30:2012-02 Druckprüfung zur Abnahme von Bauleistungen (Neubau/Gewährleistung) bzw. sanierten Kanälen und Schächten (Reparatur, Renovierung, Neubau) Unter- und Überdruckprüfung Alternative Prüfmethoden, zum Beispiel Durchflussprüfung Muffendruckprüfung, partielle Prüfung und Prüfung von Anschlüssen Prüfung von Druckrohrleitungen Prüfung von Abwassersammelgruben, Pumpenschächte, Kleinkläranlagen sowie Zu- und Ablaufkanäle von Abscheideranlagen Anwendung von Prüf- und Absperrsystemen, Vor- und Nachteile Lesen und Erstellen des Prüfberichts Erstellen des Dichtheitsnachweises für den Kunden Einblick in die Arbeitssicherheit Qualitäts- und Gütesicherung Praxis: am 3. Seminartag wird das in der Theorie erlernte Wissen in praktischen Übungen durch die Teilnehmer umgesetzt!
  Die österreichische Norm ÖNORM B 2503 vom 01.08.2012 wird für Teilnehmer aus Österreich berücksichtigt!
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   1150,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      5  Tage

Basislehrgang Dichtheitsprüfung mit Luft und Wasser von Haltungen und Schächten (öffentlich) sowie Abwasserleitungen und Inspektionsöffnungen (privat) für Anwender und Fachkräfte (Theorie und Praxis) (Sachkunde)

  
Allgemeines 

Aufbaulehrgang zu diesem Seminar: Nach erfolgreicher Teilnahme an diesem Basis-Seminar kann der Teilnehmer folgenden Aufbaulehrgang absolvieren, wofür ein Zeitfenster von 2 Jahren zur Verfügung steht: Physikalische Druckprüfung (Luft/Wasser) von Muffen, Anschlüssen, Druckleitungen und Sonderbauwerken (Abwassersammelgruben, Pumpenschächten und Kleinkläranlagen) (Sachkunde) (DR-SO)
Die Besonderheiten der physikalischen Druckprüfung zur Abnahme von Bauleistungen (Neubau/Gewähleistung) werden im Aufbauseminar DR-SO behandelt.
  Oder entscheiden Sie sich gleich für unsere neue Sachkunde-Gesamtqualifikation: Der 5-tägige Sachkundelehrgang Zertifizierter Sachkundiger für physikalische Dichtheitsprüfung mit Luft und Wasser (DR-SK) beinhaltet die Sachkunde-Gesamtqualifikation der phsykalischen Druckprüfung, also die Themen dieses Seminars und die des Aufbaulehrgang. 

Sie entscheiden: Sie möchten zeitlich flexibel bleiben - dann absolvieren Sie die 2 Module zeitlich getrennt innerhalb von 2 Jahren, wann Sie möchten! Sie nutzen den Preisvorteil - Dann entscheiden Sie sich für den 5-tägigen Gesamtlehrgang!
Weiterführende Qualifikationen: Dieses Seminar ist auch Einzelmodul folgender weiterführenden Qualifikationen: Zertifizierter Fachkundiger Grundstücksentwässerung (ZFKD-GE-FK) Zertifizierter Fachkundiger zur Generalinspektion von Abscheideranlagen (AT-FK) Zertifizierter Fachkundiger Abscheidetechnik (ZFKD-AT-FK) Zertifizierter Fachkundiger Physikalische Druckprüfung (ZFKD-DI-FK) Die Module der weiterführenden Qualifikation müssen innerhalb von 2 Jahren absolviert werden.
Wir informieren Sie gerne!   Hinweis für NRW: Bezüglich des Sachkundelehrgang "Zustands- und Funktionsprüfung privater Abwasserleitungen gemäß § 61 LWG NRW in Verbindung mit SüwVO Abw" verweisen wir auf folgende Lehrgänge: DI-SK5-KomNet - Sachkunde für Landesliste und KomNetGEW-Liste (5 Tage, Zugangsvoraussetzung gemäß SüwVO Abw NRW) DI-SK5-NRW - Sachkunde für Landesliste (5 Tage, Zugangsvoraussetzung gemäß SüwVO Abw NRW)
Zielgruppe 

Fachkräfte und Mitarbeiter (auch Vertrieb und Beratung) von
Auftragnehmern Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen Bauunternehmen Firmen der Gas- und Wasserinstallation Notdienstfirmen Mitarbeiter von Auftraggebern und der Bauüberwachung Kommunen Verbände Ingenieurbüros Behörden Produktherstellern Der Lehrgang ist auch für Personen geeignet, die in Österreich tätig sind!
 
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Deutsche Sprache in Wort und Schrift Mathematische Grundkenntnisse Grundkenntnisse der Abwassertechnik sollten vorhanden sein (Empfehlung). Persönliche Schutzausrüstung (PSA) ist vom Teilnehmer mitzubringen! Mindestens: Arbeitskleidung und -schuhe, Handschuhe (Notreserven sind vorhanden)!
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Der Sachkundelehrgang vermittelt dem Teilnehmer die Grundlagen der physikalischen Druckprüfung mit Luft und Wasser von Haltungen und Schächten (öffentlich) sowie Leitungen, Schächten und Revisionsöffnungen (privat).

Nicht enthalten ist die Sonderdruckprüfung (Dichtheitsprüfung) von Muffen (Einzelrohrverbindungen), Anschlüssen, Druckleitungen, Gruben und Pumpenschächten, Kleinkläranlagen sowie von sanierten Kanälen und Schächten. Diese Bereiche können mit dem Aufbaulehrgang "Sachkunde Sonderdruckprüfung mit Luft und Wasser" (DR-SO) gesondert zertifiziert werden!    Grundlage des Lehrgangs sind die neu erschienenen Normen und Regelwerke:  DIN EN 1610:2015-12 Einbau und Prüfung von Abwasserleitungen und -kanälen DWA-M 149-6:2016-08 Zustandserfassung und -beurteilung von Entwässerungssystemen außerhalb von Gebäuden – Teil 6: Druckprüfungen in Betrieb befindlicher Entwässerungssysteme mit Wasser oder Luft DWA-A 142:2016-01 Abwasserleitungen und -kanäle in Wassergewinnungsgebiete Folgende Themen sind u.a. Seminarinhalt: Rechtliche Grundlagen, einschlägige Normen und Regelwerke Vorarbeiten, Vorbereitung, Durchführung und Nacharbeiten bei der physikalischen Druckprüfung Grundlagen der Wasserfüllstandsprüfung nach DIN 1986-30:2012 Dichtheitsprüfungen neuer und bestehender Haltungen, Leitungen, Schächte und Inspektionsöffnungen mit Luft oder Wasser unter anderem nach DIN EN 1610:2015-12, DWA-A 139:2009-12, DWA-M 149-6:2016-08, DWA-A 142:2016-01, DIN 1986-30:2012-02 Unter- und Überdruckprüfung Alternative Prüfmethoden, zum Beispiel Durchflussprüfung Anwendung von Prüf- und Absperrsystemen, Vor- und Nachteile Lesen und Erstellen des Prüfberichts Qualitäts- und Gütesicherung Einblick in die Arbeitssicherheit Praxis: am 3. Seminartag wird das in der Theorie erlernte Wissen durch die Teilnehmer  in praktischen Übungen umgesetzt.
  Die österreichische Norm ÖNORM B 2503 vom 01.08.2012 wird für Teilnehmer aus Österreich berücksichtigt!
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   770,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      3  Tage

Sachkundelehrgang Physikalische Druckprüfung (Luft und Wasser) von Haltungen und Leitungen, Schächten und Revisionsöffnungen sowie Sonderdruckprüfung für Anwender und Fachkräfte (Sachkunde, Theorie und Praxis)

  
Allgemeines 

Informationen zum Seminar und zur Anmeldung:
Der Lehrgang kann als Einzelseminar (ein Block) oder modular an zwei Terminen, absolviert werden! 
Modul 1, 3 Tage: Physikalische Dichtheitsprüfung (Luft/Wasser) für Kanäle und Schächte (Sachkunde)(DR-SK3) (ehemals DI-SK)
Modul 2, 2 Tage: Physikalische Druckprüfung (Luft/Wasser) von Muffen, Anschlüssen, Druckleitungen und Sonderbauwerken (Abwassersammelgruben, Pumpenschächten und Kleinkläranlagen) (Sachkunde) (DR-SO)

Sollten nach Buchung des Gesamtlehrgangs (also dieses Seminar mit Preisvorteil) die 2 Module auf Wunsch des Kunden getrennt voneinander absolviert werden, müssen wir die Preisdifferenz zu den Lehrgangsgebühren der Einzelmodule nachberechnen!
 
Der Lehrgang erfüllt die Anforderungen der Güte- und Prüfbestimmungen des RAL-GZ 968 bzw. 961! 

Weiterführende Qualifikationen: Dieses Seminar ist auch Einzelmodul folgender modularer Lehrgänge: Zertifizierter Fachkundiger Grundstücksentwässerung (ZFKD-GE-FK) Zertifizierter Fachkundiger zur Generalinspektion von Abscheideranlagen (AT-FK) Zertifizierter Fachkundiger Abscheidetechnik (ZFKD-AT-FK) Zertifizierter Fachkundiger Physikalische Druckprüfung (ZFKD-DI-FK) Die Module der weiterführenden Qualifikation müssen innerhalb von 2 Jahren absolviert werden. Wir informieren Sie gerne!
  Hinweis für NRW: Bezüglich des Sachkundelehrgang "Zustands- und Funktionsprüfung privater Abwasserleitungen gemäß § 61 LWG NRW in Verbindung mit SüwVO Abw" verweisen wir auf folgende Lehrgänge (5 Tage, Zugangsvoraussetzung gemäß SüwVO Abw NRW):  Sachkunde Zustands- und Funktionsprüfung gemäß SüwVO Abw NRW nach Anforderungen des KomNetGEW (ehemals § 61a) (Sachkunde) (DI-SK5-KomNet) Sachkunde Zustands- und Funktionsprüfung gemäß SüwVO Abw NRW nach Anforderungen des KomNetGEW (ehemals § 61a) (Sachkunde) (DI-SK5-KomNet)  

Zielgruppe 

Fachkräfte und Mitarbeiter (auch Vertrieb und Beratung) von Auftragnehmern, wie Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen Bauunternehmen Firmen der Gas- und Wasserinstallation Notdienstfirmen Auftraggebern und der Bauüberwachung Kommunen Verbände Ingenieurbüros Behörden Produktherstellern  Der Lehrgang ist auch für Personen geeignet, die in Österreich tätig sind!
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Deutsche Sprache in Wort und Schrift Mathematische Grundkenntnisse Grundkenntnisse der Abwassertechnik sollten vorhanden sein (Empfehlung). Die Grundkenntnisse Abwasserwesen / Kanalbau können mit dem 1-Tages-Lehrgang "Grundlagen Kanalbau" (KB-G) erlangt werden. Dieser Lehrgang ist auch für Neulinge und Quereinsteiger konzipiert. Persönliche Schutzausrüstung (PSA) ist vom Teilnehmer mitzubringen! Mindestens: Arbeitskleidung und -schuhe, Handschuhe (Notreserven sind vorhanden)!
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Der 5-tägige Sachkundelehrgang vermittelt dem Teilnehmer die Grundlagen der physikalischen Druckprüfung mit Luft und Wasser von Abwasserkanälen und -leitungen (Freispiegel), Schächten und Revisionsöffnungen. Des Weiteren werden die Muffendruckprüfung, die partielle Prüfung (z.B. Anschlüsse) sowie die Prüfung von Druckrohrleitungen, Abwassersammelgruben, Pumpenschächten und Kleinkläranlagen behandelt.
Die physikalischen Druckprüfung zur Abnahme von Bauleistungen (Neubau/Gewährleistung) bzw. sanierten Kanälen und Schächten (z.B. bei speziellen Sanierungsverfahren) ergänzen das Seminarprogramm.
 
Das Seminar baut auf den Neuerungen der Überarbeitung folgender Normen und Regelwerke auf: DIN EN 1610:2015-12 Einbau und Prüfung von Abwasserleitungen und -kanälen DWA-M 149-6:2016-08 Zustandserfassung und -beurteilung von Entwässerungssystemen außerhalb von Gebäuden – Teil 6: Druckprüfungen in Betrieb befindlicher Entwässerungssysteme mit Wasser oder Luft DWA-A 142:2016-01 Abwasserleitungen und -kanäle in Wassergewinnungsgebiete Folgende Themen sind u.a. Seminarinhalt: 
Rechtliche Grundlagen, einschlägige Normen und Regelwerke Vorbereitung, Durchführung und Nacharbeiten der physikalischen Druckprüfung Grundlagen der Wasserfüllstandsprüfung nach DIN 1986-30:2012 Dichtheitsprüfungen neuer und bestehender Haltungen, Leitungen, Schächte und Inspektionsöffnungen mit Luft oder Wasser unter anderem nach DIN EN 1610:2015-12, DWA-A 139:2009-12, DWA-M 149-6:2016-08, DWA-A 142:2016-01, DIN 1986-30:2012-02 Druckprüfung zur Abnahme von Bauleistungen (Neubau/Gewährleistung) bzw. sanierten Kanälen und Schächten (Reparatur, Renovierung, Neubau) Unter- und Überdruckprüfung Alternative Prüfmethoden, zum Beispiel Durchflussprüfung Muffendruckprüfung, partielle Prüfung und Prüfung von Anschlüssen Prüfung von Druckrohrleitungen Prüfung von Abwassersammelgruben, Pumpenschächte, Kleinkläranlagen sowie Zu- und Ablaufkanäle von Abscheideranlagen Anwendung von Prüf- und Absperrsystemen, Vor- und Nachteile Lesen und Erstellen des Prüfberichts Erstellen des Dichtheitsnachweises für den Kunden Einblick in die Arbeitssicherheit Qualitäts- und Gütesicherung Praxis: am 3. Seminartag wird das in der Theorie erlernte Wissen in praktischen Übungen durch die Teilnehmer umgesetzt!
  Die österreichische Norm ÖNORM B 2503 vom 01.08.2012 wird für Teilnehmer aus Österreich berücksichtigt!
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   1150,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      5  Tage

Verantwortung und Haftungsrisiken für Arbeitgeber und Verantwortliche bei Arbeiten in und an abwassertechnischen Anlagen

  
Allgemeines 



Zielgruppe 

Selbstständige und Unternehmer Führungskräfte (Kommunen und Firmen), die Unternehmerverantwortung für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in abwassertechnischen Anlagen tragen (Betriebs- und Bereichsebene)  
 
 

Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

keine 
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Die Verantwortung über die Sicherheit im und am Kanal arbeitender Mitarbeiter obliegt dem Unternehmer bzw. dessen Beauftragten (Übertragung von Unternehmenspflichten) oder den aufgrund ihrer Position im Unternehmen verantwortlichen Personen, wie Führungskräfte (z.B. Meister).

Was bedeutet diese Verantwortung, was sind Pflichten und welche Konsequenzen kommen auf den Verantwortlichen im Falle eines Unfalls zu?   

Dieses eintägige Seminar beantwortet diese Fragen, vermittelt Unternehmern/Führungskräften, als Verantwortliche im Kanalbetrieb oder in einer Kläranlage, welche Pflichten und Verantwortlichkeiten sie für die Arbeitssicherheit und den Gesundheitsschutz ihrer Mitarbeiter haben und wie sie diese organisatorisch in ihrem Bereich umsetzen können.
Sie erfahren, welche Aufgaben sie persönlich wahrnehmen müssen und welche Aufgaben wie an wen delegiert werden können. – Ziel ist es, den verantwortlichen Personen mehr Rechtssicherheit im Betriebsalltag zu vermitteln.

Themen sind u.a.
 
Pflichten des Arbeitgebers/Unternehmers - Arbeitssicherheit als Führungsaufgabe Übertragung von Unternehmenspflichten Haftungsrisiken und strafrechtliche Folgen Gefährdungsbeurteilung und Betriebsanweisung Baustellensicherung Persönliche Schutzausrüstungen und Sicherheitsausrüstung (Vorhalten, Wartung und Pflege) neue Mitarbeiter (die Arbeiten an u.R.a.A. ausführen) – was ist wichtig? Mitarbeiterunterweisungen Umgang mit Arbeiten durch externe Firmen sowie Zuständigkeiten / Verantwortung beim Zusammenspiel mehrerer Personen, z.B. Städtischer Bauleiter, Ingenieurbüro, SiGeKo, Hauptauftragnehmer, Prüfung von Angeboten (z.B. im Rahmen LV) im Hinblick auf die Arbeitssicherheit Unfall – Folgen und rechtliche Absicherung Der Aufsichtsführende – Aufgaben, Benennung und Umsetzung
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme. Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e. V., Kassel.
Kosten:   390,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      1  Tag
 

Sachkundelehrgang Betrieb und Wartung von Leichtflüssigkeitsabscheideranlagen gemäß DIN EN 858, Teil 1/2 und DIN 1999, Teil 100/101 sowie Fettabscheideranlagen nach DIN EN 1825, Teil 1/2 und DIN 4040, Teil 100 (Sachkunde) 
  
Allgemeines 


Zielgruppe 

Mitarbeiter aus Unternehmen, die als Sachkundige Fett- bzw. Leichtflüssigkeitsabscheider betreiben und regelmäßig warten wollen Betreiber von Abscheideranlagen bzw. das für den Betrieb verantwortliche Personal Betriebsbeauftragte für Gewässerschutz Ingenieurbüros, Bauplaner, Architekten, Bauherren Mitarbeiter von Behörden Der Lehrgang gilt als Zugangsqualifikation zur Teilnahme am „Fachkundelehrgang“. 
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Deutsche Sprache in Wort und Schrift Grundkenntnisse im abwassertechnischen Bereich
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Mit Erscheinen der Europäischen Norm DIN EN 858 und DIN 1999-100 für Leichtflüssigkeitsabscheider und Fettabscheideranlagen nach europäischer Norm DIN EN 1825 sowie der nationalen Norm DIN 4040-100 sind Ausführung und Dichtheit, Betrieb und Wartung sowie die Prüfung länderübergreifend geregelt. Gemäß den Vorschriften besteht für Betreiber die Möglichkeit die Entleerungsintervalle zu reduzieren und somit die Betriebskosten zu senken sowie das Haftungsrisiko zu verringern. Hierzu sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:
monatliche Eigenüberwachung halbjährliche Sachkundigenprüfung (Wartung) 5-jährige Generalinspektion Der Lehrgang vermittelt die notwendigen rechtlichen, technischen und praktischen Kenntnisse und bescheinigt dem Teilnehmer, bei bestandener Prüfung, die Sachkunde um Eigenüberwachung und Wartung an Abscheideranlagen durchzuführen.
 

Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   420,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      1  Tag

 

Sachkundelehrgang Betrieb und Wartung von Leichtflüssigkeitsabscheideranlagen gemäß DIN EN 858, Teil 1/2 und DIN 1999, Teil 100/101 sowie Fettabscheideranlagen nach DIN EN 1825, Teil 1/2 und DIN 4040, Teil 100 (Sachkunde) 
  
Allgemeines 


Zielgruppe 

Mitarbeiter aus Unternehmen, die als Sachkundige Fett- bzw. Leichtflüssigkeitsabscheider betreiben und regelmäßig warten wollen Betreiber von Abscheideranlagen bzw. das für den Betrieb verantwortliche Personal Betriebsbeauftragte für Gewässerschutz Ingenieurbüros, Bauplaner, Architekten, Bauherren Mitarbeiter von Behörden Der Lehrgang gilt als Zugangsqualifikation zur Teilnahme am „Fachkundelehrgang“. 
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Deutsche Sprache in Wort und Schrift Grundkenntnisse im abwassertechnischen Bereich
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Mit Erscheinen der Europäischen Norm DIN EN 858 und DIN 1999-100 für Leichtflüssigkeitsabscheider und Fettabscheideranlagen nach europäischer Norm DIN EN 1825 sowie der nationalen Norm DIN 4040-100 sind Ausführung und Dichtheit, Betrieb und Wartung sowie die Prüfung länderübergreifend geregelt. Gemäß den Vorschriften besteht für Betreiber die Möglichkeit die Entleerungsintervalle zu reduzieren und somit die Betriebskosten zu senken sowie das Haftungsrisiko zu verringern. Hierzu sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:
monatliche Eigenüberwachung halbjährliche Sachkundigenprüfung (Wartung) 5-jährige Generalinspektion Der Lehrgang vermittelt die notwendigen rechtlichen, technischen und praktischen Kenntnisse und bescheinigt dem Teilnehmer, bei bestandener Prüfung, die Sachkunde um Eigenüberwachung und Wartung an Abscheideranlagen durchzuführen.
 

Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   420,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      1  Tag
 

Praktische Durchführung der physikalischen Druckprüfung (Luft/Wasser) 
  
Allgemeines 


Zielgruppe 

Alle Personen, welche die Durchführung der physikalischen Druckprüfung mit Luft und Wasser praktisch üben möchten oder Interesse am Ablauf haben, z.B. Neulinge, Quereinsteiger Mitarbeiter der Rohr- und Kanalservice-Unternehmen Personen mit überwachenden Aufgaben, z.B. Bauleitung Sach- und Fachkundige Dichtheitsprüfer Auftraggeber Mitarbeiter von Behörden und Kommunen Interessenten
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Arbeitskleidung und Arbeitsschuhe (PSA) sind vom Teilnehmer mitzubringen!
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Dieser Fortbildungslehrgang dient der Vertiefung der praktischen Fähigkeiten des Sachkundigen und ist für all diejenigen geeignet, die die Durchführung der Physikalischen Druckprüfung mit Luft und Wasser kennenlernen und die einzelnen Arbeitsschritte verstehen müssen. Zum Einsatz kommen entsprechende Prüfkoffer, Absperrblasen und sonstiges Equipment.

Unser Referent Marc Hoffmann gibt dem Teilnehmer wichtige Tipps aus der Praxis und vermittelt die qualifizierte Durchführung gemäß den einschlägigen Normen und Regelwerken, also den a.a.R.d.T..
 
Praktische Vorführung der Druckprüfung durch den Referenten (Haltungen, Leitungen, Schächte), im Anschluss erfolgt die praktische Durchführung durch den Teilnehmer.

Vorstellung der Sonderdruckprüfung (Muffendruckprüfung, Druckrohrleitungsprüfung, partielle Prüfung, nach Möglichkeit Behälterprüfung) durch unterstützende Firmen und praktische Durchführung der Sonderdruckprüfung durch den Teilnehmer.
   Der Lehrgang gilt auch als "Wahlseminar", um die Sachkundequalifikation der verschiedener Lehrgänge (DR-SK, DR-SK3, DR-SO, DI-SK) um weitere 3 Jahre zu verlängern (Rezertifizierung)!

Dieses Seminar ersetzt nicht die notwendige Sachkundequalifikation zur Durchführung der Arbeiten.

Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal 2-mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   340,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      1  Tag
 

Fachkundelehrgang Generalinspektion von Abscheideranlagen (Leichtflüssigkeits- und Fettabscheideranlagen) gemäß DIN EN 858, Teil 1/2, DIN 1999, Teil 100/101 und DIN 4040, Teil 100 für Anwender und Fachkräfte (Fachkunde)

  
Allgemeines 

Wir verweisen auf die Regelungen der einzelnen Bundesländer (insbesondere Hessen und Schleswig–Holstein). Ggf. sind zusätzliche Zulassungen erforderlich.
Wir informieren Sie gerne!

Zielgruppe 

Mitarbeiter aus Unternehmen, die als Fachkundige Abscheideranlagen regelmäßig prüfen Betreiber von Abscheideranlagen bzw. das für den Betrieb verantwortliche Personal Ingenieurbüros, Bauplaner, Architekten Mitarbeiter von Behörden, Herstellern und Vertriebsmitarbeiter
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Zulassungsvoraussetzungen gemäß Prüfungsordnung Sachkundenachweis gemäß DIN 1999-100 und DIN 4040-100 der SAG-Akademie, Betrieb und Wartung (Eigenkontrolle) von Abscheideranlagen (Sachkunde) (AT-SK) sowie  3 Jahre einschlägige Berufserfahrung im Bereich Abwasserwesen
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Mit Erscheinen der Europäischen Norm DIN EN 858 in Verbindung mit DIN 1999-100 für Leichtflüssigkeitsabscheider sowie DIN EN 1825 in Verbindung mit DIN 4040-100 für Fettabscheideranlagen, sind Ausführung und Dichtheit, Betrieb und Wartung sowie die Prüfung länderübergreifend geregelt. 
Dementsprechend sind Abscheideranlagen alle 5 Jahre von einem Fachkundigen im Sinne der Vorschriften zu prüfen. 
Der Fachkunde-Lehrgang vermittelt die rechtlichen, normativen sowie technischen und fachlichen Grundlagen und bescheinigt dem Teilnehmer, bei bestandener Prüfung, die Fachkunde zur Durchführung der Generalinspektion aller Abscheideranlagen.
Der Teilnehmer erhält zudem die Qualifikation zur Dichtheitsprüfung (Luft/Wasser) der Abscheideranlage!
(Die Dichtheitsprüfung der Zuleitungskanäle und Schächte fallen unter "Grundstücksentwässerung" und sind nicht Inhalt dieses Fachkundelehrgangs. Diese Qualifikation kann in folgendem Lehrgang erworben werden: Physikalische Dichtheitsprüfung mit Luft und Wasser von Haltungen und Schächten (öffentlich) sowie Abwasserleitungen und Inspektionsöffnungen (privat) (Sachkunde, Basislehrgang in Theorie und Praxis)(DR-SK3))

Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   1250,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      3  Tage
 

Sicherung von Arbeitsstellen kürzerer- und längerer Dauer an innerörtlichen Straßen und Landstraßen nach MVAS99 für Verantwortliche und Fachkräfte 
  
Allgemeines 

Das Seminar erfüllt die Forderungen des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) bezüglich der Fachkenntnisse zur Verkehrssicherung gemäß „Merkblatt über Rahmenbedingungen für erforderliche Fachkenntnisse zur Verkehrssicherung von Arbeitsstellen an Straßen“ (MVAS 99).


Zielgruppe 

Tiefbau-, Straßenbau-, Kanalbau, Netzbau-, Straßenreinigungsbetriebe, Betriebe der Telekommunikationswirtschaft, technische Betriebe der Straßensicherheit, Straßenverkehrsbehörden, Straßenmeisterein, Versorgungsunternehmen, Stadtwerke, Verkehrsbetriebe, Polizei, Ordnungsämter, Landesbetriebe, Wasser- und Schifffahrtsämter, Forstwirtschaft, Gleisbauunternehmen, Unternehmen der privaten Bauwirtschaft, Handwerksbetriebe, Betriebe im Bereich des Garten- und Landschaftsbau, Grünanlagenbau und -pflegebetriebe, Ingenieurbüros für Hoch- und Tiefbau sowie Vermessungsbüros


Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Deutsche Sprache in Wort und Schrift.


Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Bei einer Arbeitsstelle im öffentlichen Verkehrsraum entstehen Gefahren für Verkehrsteilnehmer - natürlich auch Fußgänger. Ebenso besteht die Gefährdung für die Arbeitsstelle selbst, insbesondere für das eingesetzte Baustellenpersonal.  Jeder an Arbeiten im öffentlichen Verkehrsraum Beteiligte muss daher seiner Verkehrssicherungspflicht nachkommen. Gemäß RSA obliegt die Verantwortung demjenigen, „...der im öffentlichen Straßenraum Arbeiten ausführt oder ausführen lässt.“ Die Sicherung der Arbeitsstelle muss u.a. den Vorgaben der RSA, StVO und Arbeitsstättenverordnung entsprechen. Kommt der Verantwortliche nicht oder nicht ausreichend der Verkehrssicherungspflicht nach, kann dies im Schadensfalle u.a. haftungsrechtliche Folgen nach sich ziehen.
  Ziel und Mehrwert des Lehrgangs Dieses Seminar vermittelt, nach den Vorgaben der MVAS 99, praxisnah die erforderlichen Kenntnisse, eine Arbeitsstelle im öffentlichen Verkehrsarm sicher und rechtskonform zu planen, durchzuführen und zu kontrollieren. Der Teilnehmer erhält den Nachweis über die erforderliche Schulung nach MVAS99. Dieser Nachweis kann im Schadensfalle für den Verantwortlichen von haftungsrechtlicher Bedeutung sein. Ebenso wird der Forderung zur Vorlage des Nachweises bei Angeboten Rechnung getragen und beugt somit einen Ausschluss von der Wertung vor.
  Das Seminar beinhaltet u.a. folgende Themen: Rechtsgrundlagen (u.a. RSA 95, StVO, ZTV-SA) Verantwortung und Haftung Verkehrsrechtliche Anordnung Verkehrssicherungspflicht Planung und Durchführung Verkehrszeichen – Anbringung und Aufstellung Verkehrseinrichtungen Leitmale und bauliche Leitelemente Warnposten Verkehrsführung Schutzeinrichtungen Sicherung von Baugruben Kontrolle und Wartung Nutzung von Regelplänen nach RSA 95 Warnkleidung und Sicherheitskennzeichnung von Fahrzeugen Arbeitsschutz (z.B. ASR A 5.2) / Umweltschutz  Gut zu wissen… Die Situation und das Problem… Gesetze und Verordnungen regeln die Sachlage klar! Umgesetzt werden sie oft nicht! Der Unternehmer sollte das Risiko abwägen! Ist ein Unfall geschehen, ist es oft zu spät. Der Gesetzesapparat greift unwiderruflich! Der Unternehmer ist in erster Linie der Verantwortliche und hat die Konsequenzen zu tragen. Nicht selten jedoch fehlen dem Unternehmer einschlägige Kenntnisse oder auch einfach die Zeit.
Wie löst der Unternehmer das Problem… Der Unternehmer benennt einen fachkundigen Verantwortlichen. Das kann ein Mitarbeiter oder ein externes Unternehmen sein.  Der Verantwortliche muss den Nachweis zur Teilnahme an einer Schulung nach den Vorgaben der MVAS99 (hier sind die Vorgaben zu Seminarinhalten geregelt) nachweisen.  Durch die regelmäßige Teilnahme an Schulungen hält er seinen Kenntnisstand aufrecht. Drei Jahre werden empfohlen und sind, bis auf Ausnahmen, ausreichend.
  Der Verantwortliche sollte sich seiner Verantwortung bewusst sein… Es wird vorausgesetzt, dass ein Unternehmer einschlägigen Gesetze und Vorschriften in seinem Tätigkeitsbereich kennt und entsprechend anwendet.  Setzt der Unternehmer die Vorgaben nicht um, trägt er alleine als Verantwortlicher das Risiko, da er bewusst Leben und Gesundheit anderer leichtfertig aufs Spiel setzt. Der Unternehmer ist also als Verantwortlicher immer zuerst zu nennen! Er trägt stets das Risiko im Schadensfall.  Überträgt der Unternehmer die Verkehrssicherung einem Dritten, sind die Gesetze, entsprechend § 9 OWiG (Handeln für einen anderen), auch auf diesen anzuwenden - das Risiko wird dann auch übertragen!

Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e. V., Kassel.
Kosten:   390,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      1  Tag
 

Praktische Durchführung der physikalischen Druckprüfung (Luft/Wasser) 
  
Allgemeines 


Zielgruppe 

Alle Personen, welche die Durchführung der physikalischen Druckprüfung mit Luft und Wasser praktisch üben möchten oder Interesse am Ablauf haben, z.B. Neulinge, Quereinsteiger Mitarbeiter der Rohr- und Kanalservice-Unternehmen Personen mit überwachenden Aufgaben, z.B. Bauleitung Sach- und Fachkundige Dichtheitsprüfer Auftraggeber Mitarbeiter von Behörden und Kommunen Interessenten
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Arbeitskleidung und Arbeitsschuhe (PSA) sind vom Teilnehmer mitzubringen!
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Dieser Fortbildungslehrgang dient der Vertiefung der praktischen Fähigkeiten des Sachkundigen und ist für all diejenigen geeignet, die die Durchführung der Physikalischen Druckprüfung mit Luft und Wasser kennenlernen und die einzelnen Arbeitsschritte verstehen müssen. Zum Einsatz kommen entsprechende Prüfkoffer, Absperrblasen und sonstiges Equipment.

Unser Referent Marc Hoffmann gibt dem Teilnehmer wichtige Tipps aus der Praxis und vermittelt die qualifizierte Durchführung gemäß den einschlägigen Normen und Regelwerken, also den a.a.R.d.T..
 
Praktische Vorführung der Druckprüfung durch den Referenten (Haltungen, Leitungen, Schächte), im Anschluss erfolgt die praktische Durchführung durch den Teilnehmer.

Vorstellung der Sonderdruckprüfung (Muffendruckprüfung, Druckrohrleitungsprüfung, partielle Prüfung, nach Möglichkeit Behälterprüfung) durch unterstützende Firmen und praktische Durchführung der Sonderdruckprüfung durch den Teilnehmer.
   Der Lehrgang gilt auch als "Wahlseminar", um die Sachkundequalifikation der verschiedener Lehrgänge (DR-SK, DR-SK3, DR-SO, DI-SK) um weitere 3 Jahre zu verlängern (Rezertifizierung)!

Dieses Seminar ersetzt nicht die notwendige Sachkundequalifikation zur Durchführung der Arbeiten.

Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal 2-mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   340,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      1  Tag

Sicherung von Arbeitsstellen kürzerer- und längerer Dauer an innerörtlichen Straßen und Landstraßen nach MVAS99 für Verantwortliche und Fachkräfte 
  
Allgemeines 

Das Seminar erfüllt die Forderungen des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) bezüglich der Fachkenntnisse zur Verkehrssicherung gemäß „Merkblatt über Rahmenbedingungen für erforderliche Fachkenntnisse zur Verkehrssicherung von Arbeitsstellen an Straßen“ (MVAS 99).


Zielgruppe 

Tiefbau-, Straßenbau-, Kanalbau, Netzbau-, Straßenreinigungsbetriebe, Betriebe der Telekommunikationswirtschaft, technische Betriebe der Straßensicherheit, Straßenverkehrsbehörden, Straßenmeisterein, Versorgungsunternehmen, Stadtwerke, Verkehrsbetriebe, Polizei, Ordnungsämter, Landesbetriebe, Wasser- und Schifffahrtsämter, Forstwirtschaft, Gleisbauunternehmen, Unternehmen der privaten Bauwirtschaft, Handwerksbetriebe, Betriebe im Bereich des Garten- und Landschaftsbau, Grünanlagenbau und -pflegebetriebe, Ingenieurbüros für Hoch- und Tiefbau sowie Vermessungsbüros


Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Deutsche Sprache in Wort und Schrift.


Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Bei einer Arbeitsstelle im öffentlichen Verkehrsraum entstehen Gefahren für Verkehrsteilnehmer - natürlich auch Fußgänger. Ebenso besteht die Gefährdung für die Arbeitsstelle selbst, insbesondere für das eingesetzte Baustellenpersonal.  Jeder an Arbeiten im öffentlichen Verkehrsraum Beteiligte muss daher seiner Verkehrssicherungspflicht nachkommen. Gemäß RSA obliegt die Verantwortung demjenigen, „...der im öffentlichen Straßenraum Arbeiten ausführt oder ausführen lässt.“ Die Sicherung der Arbeitsstelle muss u.a. den Vorgaben der RSA, StVO und Arbeitsstättenverordnung entsprechen. Kommt der Verantwortliche nicht oder nicht ausreichend der Verkehrssicherungspflicht nach, kann dies im Schadensfalle u.a. haftungsrechtliche Folgen nach sich ziehen.
  Ziel und Mehrwert des Lehrgangs Dieses Seminar vermittelt, nach den Vorgaben der MVAS 99, praxisnah die erforderlichen Kenntnisse, eine Arbeitsstelle im öffentlichen Verkehrsarm sicher und rechtskonform zu planen, durchzuführen und zu kontrollieren. Der Teilnehmer erhält den Nachweis über die erforderliche Schulung nach MVAS99. Dieser Nachweis kann im Schadensfalle für den Verantwortlichen von haftungsrechtlicher Bedeutung sein. Ebenso wird der Forderung zur Vorlage des Nachweises bei Angeboten Rechnung getragen und beugt somit einen Ausschluss von der Wertung vor.
  Das Seminar beinhaltet u.a. folgende Themen: Rechtsgrundlagen (u.a. RSA 95, StVO, ZTV-SA) Verantwortung und Haftung Verkehrsrechtliche Anordnung Verkehrssicherungspflicht Planung und Durchführung Verkehrszeichen – Anbringung und Aufstellung Verkehrseinrichtungen Leitmale und bauliche Leitelemente Warnposten Verkehrsführung Schutzeinrichtungen Sicherung von Baugruben Kontrolle und Wartung Nutzung von Regelplänen nach RSA 95 Warnkleidung und Sicherheitskennzeichnung von Fahrzeugen Arbeitsschutz (z.B. ASR A 5.2) / Umweltschutz  Gut zu wissen… Die Situation und das Problem… Gesetze und Verordnungen regeln die Sachlage klar! Umgesetzt werden sie oft nicht! Der Unternehmer sollte das Risiko abwägen! Ist ein Unfall geschehen, ist es oft zu spät. Der Gesetzesapparat greift unwiderruflich! Der Unternehmer ist in erster Linie der Verantwortliche und hat die Konsequenzen zu tragen. Nicht selten jedoch fehlen dem Unternehmer einschlägige Kenntnisse oder auch einfach die Zeit.
Wie löst der Unternehmer das Problem… Der Unternehmer benennt einen fachkundigen Verantwortlichen. Das kann ein Mitarbeiter oder ein externes Unternehmen sein.  Der Verantwortliche muss den Nachweis zur Teilnahme an einer Schulung nach den Vorgaben der MVAS99 (hier sind die Vorgaben zu Seminarinhalten geregelt) nachweisen.  Durch die regelmäßige Teilnahme an Schulungen hält er seinen Kenntnisstand aufrecht. Drei Jahre werden empfohlen und sind, bis auf Ausnahmen, ausreichend.
  Der Verantwortliche sollte sich seiner Verantwortung bewusst sein… Es wird vorausgesetzt, dass ein Unternehmer einschlägigen Gesetze und Vorschriften in seinem Tätigkeitsbereich kennt und entsprechend anwendet.  Setzt der Unternehmer die Vorgaben nicht um, trägt er alleine als Verantwortlicher das Risiko, da er bewusst Leben und Gesundheit anderer leichtfertig aufs Spiel setzt. Der Unternehmer ist also als Verantwortlicher immer zuerst zu nennen! Er trägt stets das Risiko im Schadensfall.  Überträgt der Unternehmer die Verkehrssicherung einem Dritten, sind die Gesetze, entsprechend § 9 OWiG (Handeln für einen anderen), auch auf diesen anzuwenden - das Risiko wird dann auch übertragen!

Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e. V., Kassel.
Kosten:   390,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      1  Tag

Schlauchlinernsanierung für öffentliche Kanäle und Grundstücksentwässerungsleitungen für Fachkräfte und Anwender (Theorie/Praxis) (Sachkunde) 
  
Allgemeines 

Seminarleitung & Referent: Dipl.-Ing. Sebastian D. Beck
Zielgruppe 

Personal, das zur Kanalsanierung eingesetzt wird Notdienstfirmen, Gas. Und Wasserinstallateure Auftraggeber, Techniker und Ingenieure aus Kommunen und Verbänden
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

 
Deutsche Sprache in Wort und Schrift. Grundkenntnisse der Abwassertechnik sollten vorhanden sein (Empfehlung)  

Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Die Kanalsanierung mittels Schlauchlinern ist als dauerhaftes Renovierungsverfahren seit Jahrzehnten im Einsatz.
Rechtliche und normative Vorgaben, wie das Arbeitsblatt DWA-A 143-3:2015-05 "Sanierung von Entwässerungssystemen außerhalb von Gebäuden, Teil 3: Vor Ort härtende Schlauchliner“, in Verbindung mit den gewonnenen Erfahrungen, lassen die technischen Entwicklungen der Systeme im Bereich von Großprofilen und privaten Abwasserleitungen voranschreiten.

Für den Bereich der privaten Abwasseranlagen wird das Arbeitsblatt durch das techische Regelwerk DIN SPEC 19748:2012-05 "Anforderungen an Schlauchliner zur Renovierung von Abwasser-Hausanschlussleitungen" ergänzt.

Auftraggeber, bauüberwachende Institutionen, Vorarbeiter und Anwender benötigen fachspezifisches Wissen bei Ausschreibung, Bauüberwachung, Vorbereitung, dem Einbau von Schlauchlinern und den Nacharbeiten.
Der Sachkundelehrgang vermittelt dem Teilnehmer verständlich und produktunabhängig die einzelnen Arbeitsschritte zum fachgerechten Einbau von Schlauchlinern, zeigt Rahmenbedingungen und Anwendungsgrenzen auf und stellt den Bezug zu Normen und Regelwerken her. Ebenso werden Verfahren zur Zulauföffnung und zur qualifizierten Anbindung von Zuläufen und Schächten vermittelt, Vor- und Nachteile besprochen und anhand von Bildern und Filmen anschaulich dargestellt.
Lösungsansätze für Problemstellungen und der Erfahrungsaustausch von Teilnehmern und Referenten runden das Seminar ab.

Themen sind u.a.: Einschlägigen Rechtsvorschriften, Normen und Technische Regeln Verfahren und Systeme (Inversieren, Einziehen, Aushärtemethoden) Material- und Gerätetechnik Umsetzung von DiBt-Zulassungen unter Einhaltung von Normen und Regelwerken Anwendungsbereiche und –grenzen Vor- und Nacharbeiten Statik für Schlauchliner Wirkung von Temperatur und anderen Faktoren auf die Harze und die Aushärtung Fachgerechte Anbindung von Zuläufen Gütesicherung und Qualitätsanforderungen Umgang mit Ausführungsfehlern Problemstellungen, wie Deformationen, Nennweitenänderungen, Bögen und Einbau in Hausanschlussleitungen Praxis:
Der Lehrgang enthält einen Praxistag, an dem der fachgerechte Einbau von Schlauchlinern vorgeführt wird. Anschließend setzen die Teilnehmer die im theoretischen Teil gewonnene Erfahrung selbst um und bauen, unter Anleitung von erfahrenen Fachleuten, Schlauchliner in eine Teststrecke ein.
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   560,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      2  Tage

 

Sicherung von Arbeitsstellen kürzerer- und längerer Dauer an innerörtlichen Straßen und Landstraßen nach MVAS99 für Verantwortliche und Fachkräfte
 
Allgemeines

Das Seminar erfüllt die Forderungen des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) bezüglich der Fachkenntnisse zur Verkehrssicherung gemäß „Merkblatt über Rahmenbedingungen für erforderliche Fachkenntnisse zur Verkehrssicherung von Arbeitsstellen an Straßen“ (MVAS 99).


Zielgruppe

Tiefbau-, Straßenbau-, Kanalbau, Netzbau-, Straßenreinigungsbetriebe, Betriebe der Telekommunikationswirtschaft, technische Betriebe der Straßensicherheit, Straßenverkehrsbehörden, Straßenmeisterein, Versorgungsunternehmen, Stadtwerke, Verkehrsbetriebe, Polizei, Ordnungsämter, Landesbetriebe, Wasser- und Schifffahrtsämter, Forstwirtschaft, Gleisbauunternehmen, Unternehmen der privaten Bauwirtschaft, Handwerksbetriebe, Betriebe im Bereich des Garten- und Landschaftsbau, Grünanlagenbau und -pflegebetriebe, Ingenieurbüros für Hoch- und Tiefbau sowie Vermessungsbüros


Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen

Deutsche Sprache in Wort und Schrift.


Seminarbeschreibung / Seminarinhalte

Bei einer Arbeitsstelle im öffentlichen Verkehrsraum entstehen Gefahren für Verkehrsteilnehmer - natürlich auch Fußgänger. Ebenso besteht die Gefährdung für die Arbeitsstelle selbst, insbesondere für das eingesetzte Baustellenpersonal.  Jeder an Arbeiten im öffentlichen Verkehrsraum Beteiligte muss daher seiner Verkehrssicherungspflicht nachkommen. Gemäß RSA obliegt die Verantwortung demjenigen, „...der im öffentlichen Straßenraum Arbeiten ausführt oder ausführen lässt.“ Die Sicherung der Arbeitsstelle muss u.a. den Vorgaben der RSA, StVO und Arbeitsstättenverordnung entsprechen. Kommt der Verantwortliche nicht oder nicht ausreichend der Verkehrssicherungspflicht nach, kann dies im Schadensfalle u.a. haftungsrechtliche Folgen nach sich ziehen.
  Ziel und Mehrwert des Lehrgangs Dieses Seminar vermittelt, nach den Vorgaben der MVAS 99, praxisnah die erforderlichen Kenntnisse, eine Arbeitsstelle im öffentlichen Verkehrsarm sicher und rechtskonform zu planen, durchzuführen und zu kontrollieren. Der Teilnehmer erhält den Nachweis über die erforderliche Schulung nach MVAS99. Dieser Nachweis kann im Schadensfalle für den Verantwortlichen von haftungsrechtlicher Bedeutung sein. Ebenso wird der Forderung zur Vorlage des Nachweises bei Angeboten Rechnung getragen und beugt somit einen Ausschluss von der Wertung vor.
  Das Seminar beinhaltet u.a. folgende Themen: Rechtsgrundlagen (u.a. RSA 95, StVO, ZTV-SA) Verantwortung und Haftung Verkehrsrechtliche Anordnung Verkehrssicherungspflicht Planung und Durchführung Verkehrszeichen – Anbringung und Aufstellung Verkehrseinrichtungen Leitmale und bauliche Leitelemente Warnposten Verkehrsführung Schutzeinrichtungen Sicherung von Baugruben Kontrolle und Wartung Nutzung von Regelplänen nach RSA 95 Warnkleidung und Sicherheitskennzeichnung von Fahrzeugen Arbeitsschutz (z.B. ASR A 5.2) / Umweltschutz  Gut zu wissen… Die Situation und das Problem… Gesetze und Verordnungen regeln die Sachlage klar! Umgesetzt werden sie oft nicht! Der Unternehmer sollte das Risiko abwägen! Ist ein Unfall geschehen, ist es oft zu spät. Der Gesetzesapparat greift unwiderruflich! Der Unternehmer ist in erster Linie der Verantwortliche und hat die Konsequenzen zu tragen. Nicht selten jedoch fehlen dem Unternehmer einschlägige Kenntnisse oder auch einfach die Zeit.
Wie löst der Unternehmer das Problem… Der Unternehmer benennt einen fachkundigen Verantwortlichen. Das kann ein Mitarbeiter oder ein externes Unternehmen sein.  Der Verantwortliche muss den Nachweis zur Teilnahme an einer Schulung nach den Vorgaben der MVAS99 (hier sind die Vorgaben zu Seminarinhalten geregelt) nachweisen.  Durch die regelmäßige Teilnahme an Schulungen hält er seinen Kenntnisstand aufrecht. Drei Jahre werden empfohlen und sind, bis auf Ausnahmen, ausreichend.
  Der Verantwortliche sollte sich seiner Verantwortung bewusst sein… Es wird vorausgesetzt, dass ein Unternehmer einschlägigen Gesetze und Vorschriften in seinem Tätigkeitsbereich kennt und entsprechend anwendet.  Setzt der Unternehmer die Vorgaben nicht um, trägt er alleine als Verantwortlicher das Risiko, da er bewusst Leben und Gesundheit anderer leichtfertig aufs Spiel setzt. Der Unternehmer ist also als Verantwortlicher immer zuerst zu nennen! Er trägt stets das Risiko im Schadensfall.  Überträgt der Unternehmer die Verkehrssicherung einem Dritten, sind die Gesetze, entsprechend § 9 OWiG (Handeln für einen anderen), auch auf diesen anzuwenden - das Risiko wird dann auch übertragen!

Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen

Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme
Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e. V., Kassel.
 
Kosten:   390,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      1  Tag
Zur Homepage: https://www.sag-akademie.de/seminar/info/VS-RSA1#Arbeitssicherheit

Aufbau-/Fortbildungslehrgang Sonderdruckprüfung mit Luft und Wasser (Dichtheitsprüfung von Anschlüssen und Muffen, Druckleitungen sowie Gruben und Pumpenschächten und Kleinkläranlagen für Anwender und Fachkräfte (Sachkunde, Theorie und Praxis)

  
Allgemeines 



Zielgruppe 

Fachkräfte und Anwender, insbesondere
Sachkundige für Dichtheitsprüfung bzw. Zustands- und Funktionsprüfung von privaten Abwasseranlagen (Grundstücksentwässerung) Fachkundige zur Generalinspektion von Abscheideranlagen und Mitarbeiter von
Auftragnehmern Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen Bauunternehmen Firmen der Gas- und Wasserinstallation Auftraggebern und der Bauüberwachung Kommunen Verbänden Ingenieurbüros Behörden Institutionen der Güteüberwachung Produktherstellern
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Allgemeine Zugangsvoraussetzungen:
Mathematische Grundkenntnisse Persönliche Schutzausrüstung (PSA) ist vom Teilnehmer mitzubringen! Mindestens: Arbeitskleidung und -schuhe, Handschuhe (Notreserven sind vorhanden)! Personen, die keine Sachkunde zur Ausführung der Tätigkeiten benötigen, können das Seminar mit den allgemeinen Zugangsvoraussetzungen absolvieren!
 
Zusätzliche Zugangsvoraussetzungen zur Anerkennung als Sachkundenachweis:
Der Lehrgang wird nur nach vorheriger erfolgreicher Teilnahme am Sachkunde-Basislehrgang Physikalische Dichtheitsprüfung (Luft/Wasser) für Kanäle und Schächte (Sachkunde) (DR-SK3) (ehemals DI-SK) bei der SAG-Akademie, als Sachkundelehrgang für Fachkräfte anerkannt!  

Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Dieser 2-tägige Aufbau-/Fortbildungslehrgang vermittelt dem Teilnehmer das Wissen, Sonderprüfungen, gemäß den einschlägigen Normen (insbesondere DIN 1986-30:2012-02), Regelwerken und Richtlinien, für Anlagen im Bestand, nach Neubau und Sanierung, durchzuführen.
Die Muffendruckprüfung, die partielle Prüfung (z.B. Anschlüsse) sowie die physikalische Druckprüfung von Druckrohrleitungen, Abwassersammelgruben, Pumpenschächten und Kleinkläranlagen mit Luft und Wasser werden hierbei behandelt.

Ebenso wird die Druckprüfung zur Abnahme von Bauleistungen (Neubau/Gewährleistung) bzw. sanierten Kanälen und Schächten behandelt.

Seminarinhalt ist u.a.:
Rechtliche Grundlagen, Normen, Regelwerke und Richtlinien, wie DIN EN 1610:2015-12, DIN 1986-30:2012-02, Arbeitshilfen Abwasser Einschlägige Fachbegriffe Druckprüfsysteme und Equipment Aufbau und Funktionsweisen von Bauwerken Dichtheitsprüfung (Luft/Wasser) einschließlich Vorbereitung, Durchführung und Nacharbeiten von Rohrverbindungen (Muffen), partiellen Bereichen und Prüfung von Anschlüssen Druckrohrleitungen Abwassersammelgruben, Pumpenschächten Kleinkläranlagen sanierten Kanälen und Schächten Erfahrungen und Anwendungsbeispiele aus der Praxis Praktische Schulung Arbeitssicherheit
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   520,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      2  Tage

 

Aufbau-/Fortbildungslehrgang Sonderdruckprüfung mit Luft und Wasser (Dichtheitsprüfung von Anschlüssen und Muffen, Druckleitungen sowie Gruben und Pumpenschächten und Kleinkläranlagen für Anwender und Fachkräfte (Sachkunde, Theorie und Praxis)

  
Allgemeines 



Zielgruppe 

Fachkräfte und Anwender, insbesondere
Sachkundige für Dichtheitsprüfung bzw. Zustands- und Funktionsprüfung von privaten Abwasseranlagen (Grundstücksentwässerung) Fachkundige zur Generalinspektion von Abscheideranlagen und Mitarbeiter von
Auftragnehmern Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen Bauunternehmen Firmen der Gas- und Wasserinstallation Auftraggebern und der Bauüberwachung Kommunen Verbänden Ingenieurbüros Behörden Institutionen der Güteüberwachung Produktherstellern
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Allgemeine Zugangsvoraussetzungen:
Mathematische Grundkenntnisse Persönliche Schutzausrüstung (PSA) ist vom Teilnehmer mitzubringen! Mindestens: Arbeitskleidung und -schuhe, Handschuhe (Notreserven sind vorhanden)! Personen, die keine Sachkunde zur Ausführung der Tätigkeiten benötigen, können das Seminar mit den allgemeinen Zugangsvoraussetzungen absolvieren!
 
Zusätzliche Zugangsvoraussetzungen zur Anerkennung als Sachkundenachweis:
Der Lehrgang wird nur nach vorheriger erfolgreicher Teilnahme am Sachkunde-Basislehrgang Physikalische Dichtheitsprüfung (Luft/Wasser) für Kanäle und Schächte (Sachkunde) (DR-SK3) (ehemals DI-SK) bei der SAG-Akademie, als Sachkundelehrgang für Fachkräfte anerkannt!  

Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Dieser 2-tägige Aufbau-/Fortbildungslehrgang vermittelt dem Teilnehmer das Wissen, Sonderprüfungen, gemäß den einschlägigen Normen (insbesondere DIN 1986-30:2012-02), Regelwerken und Richtlinien, für Anlagen im Bestand, nach Neubau und Sanierung, durchzuführen.
Die Muffendruckprüfung, die partielle Prüfung (z.B. Anschlüsse) sowie die physikalische Druckprüfung von Druckrohrleitungen, Abwassersammelgruben, Pumpenschächten und Kleinkläranlagen mit Luft und Wasser werden hierbei behandelt.

Ebenso wird die Druckprüfung zur Abnahme von Bauleistungen (Neubau/Gewährleistung) bzw. sanierten Kanälen und Schächten behandelt.

Seminarinhalt ist u.a.:
Rechtliche Grundlagen, Normen, Regelwerke und Richtlinien, wie DIN EN 1610:2015-12, DIN 1986-30:2012-02, Arbeitshilfen Abwasser Einschlägige Fachbegriffe Druckprüfsysteme und Equipment Aufbau und Funktionsweisen von Bauwerken Dichtheitsprüfung (Luft/Wasser) einschließlich Vorbereitung, Durchführung und Nacharbeiten von Rohrverbindungen (Muffen), partiellen Bereichen und Prüfung von Anschlüssen Druckrohrleitungen Abwassersammelgruben, Pumpenschächten Kleinkläranlagen sanierten Kanälen und Schächten Erfahrungen und Anwendungsbeispiele aus der Praxis Praktische Schulung Arbeitssicherheit
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   520,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      2  Tage

Inspektion von Schächten und Revisionsöffnungen nach Europäischem Kodiersystem DIN EN 13508-2, DWA-M 149-2 und Teil 5 sowie ISYBAU (Sachkunde)

  
Allgemeines 



Zielgruppe 

Fachkräfte und Anwender, insbesondere
Kanalinspekteure Sachkundige für Dichtheitsprüfung bzw. Zustands und Funktionsprüfung von privaten Abwasseranlagen (Grundstücksentwässerung) Fachkundige zur Generalinspektion von Abscheideranlagen und Mitarbeiter von
Auftragnehmern Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen Bauunternehmen Firmen der Gas- und Wasserinstallation Notdienstfirmen Auftraggebern und der Bauüberwachung Kommunen Verbänden Ingenieurbüros Behörden Produktherstellern
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Wir empfehlen den Lehrgang Grundkurs Kanalinspektion nach Europäischer Norm (KI-G-EN) im Vorfeld zu belegen.
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

In den Bereichen öffentlichen Kanalisation und Grundstücksentwässerung sind Kanalnetzbetreiber (z.B. Kommunen, Verbände, aber auch Grundstückseigentümer), gemäß einschlägigen Gesetzen (WHG) und Rechtsverordnungen verpflichtet, Schächte, Bauwerke und Revisionsöffnungen, nach Europäischen Kodiersystem regelmäßig auf Ihreren Zustand zu überprüfen bzw. überprüfen zu lassen.   Der Inspekteur muss hierzu den Nachweis über die Sachkunde erbringen!   Der 2-tägige Sachkundelehrgang vermittelt dem Teilnehmer die Grundlagen zur qualifizierten  Inspektion von Schächten und Inspektionsöffnungen nach DIN EN 13508-2:2011 in Verbindung mit DWA-M 149-2:2013 und DWA-M 149-5:2010 sowie ISYBAU (aktuelle Version). Der Teilnehmer lernt in Theorie und Praxis Schäden zu erkennen und normgerecht zu dokumentieren. Bauwerke der Ortsentwässerung werden sinngemäß behandelt.

U.a werden folgende Themen behandelt:
Rechtliche Grundlagen, Regelwerke und Normen Definitionen und Begriffsbestimmungen Aufbau und Anwendung des Europäischen Kodiersystems für die Schachtinspektion Grundlageninformationen und Stammdaten Anforderungen an die Datenübergabe durch öffentlichen Auftraggeber  Aufbau und Funktionsweise von Schächten, Inspektionsöffnungen und Bauwerken der Ortsentwässerung richtiges Erkennen und Beschreiben von Schachtzuständen mit Übungsaufgaben Qualifizierte Durchführung der Schachtinspektion Besonderheiten bei der Schachtinspektion Inspektionsverfahren und -systeme, Vor- und Nachteile Austauschformate (XML) gemäß DWA-M 150 und ISYBAU Qualifizierte Dokumentation der Inspektionsergebnisse Qualitätssicherung und Datenprüfung Anforderung an das Personal (Fach- und Sozialkompetenz) Einblick in die Arbeitssicherheit bei der Schachtinspektion Der Teilnehmer erhält eine laminierte Übersicht aller Zustandskodes für Schächte und Inspektionsöffnungen mit Langtexten mit Darstellung aller Versionen der Norm und des Merkblattes zur Anwendung in der Praxis! 

 
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   520,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      2  Tage
 

Image-Marketing - Professioneller Umgang mit dem Kunden und repräsentative Außenwirkung (positive Selbst- und Unternehmensdarstellung) für Fach- und Führungskräfte

  
Allgemeines 

Ein unverzichtbares Seminar für Fach- und Führungskräfte und alle Personen, die neben qualifizierter Arbeit auch das Unternehmen und sich selbst gut "verkaufen" müssen und wollen, und besonderen Wert auf positive Außenwirkung und professionellen Kundenumgang legen.

Das Seminar ist auch Einzelmodul des Fachkundelehrgangs "Zertifizierter Fachkundiger Grundstücksentwässerung (ZFKD-GE)". 
Zielgruppe 

Führungskräfte, Facharbeiter, Inspekteure und alle Personen mit regelmäßigem Kundenkontakt im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit (insbesondere im Dienstleistungsbereich) Personen, die ihr bisheriges Auftreten und die Außenwirkung überprüfen und optimieren wollen
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Deutschen Sprache in Wort und Schrift
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Der moderne Unternehmer weiß: Führungskräfte und Mitarbeiter mit Kundenkontakt stellen Multiplikatoren dar, zur Kundengewinnung und zur Bildung des Unternehmens-Images.
Unter dem Motto "sich und das Unternehmen professionell präsentieren" vermittelt der Lehrgang die Grundlagen im Umgang mit dem Kunden/Bürger. Der Teilnehmer erhält die Basis, um das Unternehmen und sich selbst nachhaltig zu präsentieren sowie in Gesprächssituationen professionell aufzutreten.
Zudem werden verschiedene zeitgemäße Möglichkeiten und Techniken behandelt, die dem Teilnehmer im Umgang mit dem Kunden einen deutlichen Mehrwert verschaffen können.

Themen sind u.a.:
Marktauftritt/ Corporate Identity (CI) Qualität als Werbemittel Unternehmens-Image - das Unternehmen positiv repräsentieren Ermittlung von Kundenbedürfnissen der erste Kontakt - ein wichtiger Augenblick Selbst- und Fremdbild - Auftritt und Wirkung die Macht der Worte - Kommunikation heute, überzeugend argumentieren in guter Erinnerung bleiben - Grundlagen der dauerhaften Kundenbindung professionelles Verhalten am Telefon - wer lächelt gewinnt Sympathien und Kunden Werkzeuge für die Öffentlichkeitsarbeit Optional: Emotional-Selling - zeitgemäße Techniken im Kundenkontakt (NLP, VAKOG, DISG) Optional: Mehr über sich selbst erfahren - der Teilnehmer erfährt in einem Selbsttest, welcher Typ er ist 
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zweimal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   520,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      2  Tage

Inspektion von sanierten Kanälen und zur Abnahme von Bauleistungen (Neubau/ Gewährleistung nach VOB, VOL, BGB) für Anwender und Fachkräfte (Sachkunde) 
  
Allgemeines 



Zielgruppe 

Anwender und Fachkräfte, insbesondere
Kanalsanierer Kanalinspekteure, die Inspektionen zur Abnahme von Bauleistungen durchführen bzw. die sanierte Kanäle erfassen  Sachkundige für Dichtheitsprüfung bzw. Zustands und Funktionsprüfung von privaten Abwasseranlagen (Grundstücksentwässerung) Bauleiter und Mitarbeiter von
Auftragnehmern Kanalsanierungsunternehmen Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen Bauunternehmen Firmen der Gas- und Wasserinstallation Notdienstfirmen Auftraggebern und der Bauüberwachung Kommunen Verbänden Ingenieurbüros Behörden Institutionen der Güteüberwachung Produktherstellern
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Erfolgreiche Teilnahme am KI-Grundkurs nach Europäisches Kodiersystem der SAG-Akademie (KI-G-EN) oder gleichwertig einschlägige Berufserfahrung im Umgang mit dem Europäischen Kodiersystem im Rahmen der Kanalinspektion
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Die qualifizierte Erfassung von sanierten Kanälen und die Inspektion als Grundlage der Neubau- und Gewährleistungsabnahme erfordert besondere Kenntnisse der Fachkräfte.
Was sind die Besonderheiten der Inspektion zur Abnahme? Wann ist die Sanierung fachgerecht, wann mangelhaft? Wie wird der Zustand nach Europäischem Kodiersystem fachgerecht beschrieben?
Insbesondere bei der Neubau- und Gewährleistungsabnahme im öffentlichen Bereich, nimmt diese "Sonder-Inspektion" eine durchaus bedeutende Rolle ein: werden Mängel festgestellt, muss der fachgerechte Zustand, mit oft kostenintensive Nacharbeiten durch das Bau- bzw. Sanierungsunternehmen, wieder hergestellt werden.

Der 2-tägige Sachkunde-Lehrgang beantwortet diese Fragen. Er vermittelt dem Teilnehmer das Wissen, diese Inspektionen fach- und normgerecht auszuführen.
Der Teilnehmer erhält einen Einblick in gängige Sanierungstechniken. Er lernt die qualifizierte Vorgehensweise bei der Inspektion zur Abnahme, weiß Schäden an sanierten Kanälen und Leitungen zu erkennen, Sanierungs-Mängel richtig einzuschätzen und, gemäß Europäischem Kodiersystem, qualifiziert zu dokumentieren. 

Themen sind u.a.:
Übersicht von Sanierungsverfahren (Reparatur, Renovierung und Erneuerung) Richtiges Erkennen von fachgerechten und fehlerhaften Sanierungen Qualifizierte Anwendung des europäischen Kodiersystems DIN EN 13508-2 (Versionen 2003 und 2011) in Verbindung mit DWA-M 149-2 (Versionen 2006 und 2013) sowie ISYBAU zur Dokumentation von sanierten Schäden mit Übungsaufgaben Ablauf der Abnahme (Neubau- und Gewährleistung) gemäß VOB, VOL und BGB Was ist bei der Inspektion zur Abnahme zu beachten? Verantwortung des Inspekteurs und des Inspektionsunternehmens bei der Inspektion zur Abnahme Folgen fehlerhafter Inspektion bzw. Dokumentation
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   520,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      2  Tage
 

Abwassertechnische Grundlagen und Kanaldienstleistungen für Quereinsteiger und Branchenfremde

  
Allgemeines 

Quereinsteigerseminar (z.B. Neulinge, Hilfskräfte, Vertriebspersonal)

Zielgruppe 

Neue Mitarbeiter in allen Fachbereichen der Abwassertechnik ohne Vorkenntnisse Vertriebsmitarbeiter Personen, die sich einen Überblick über die Dienstleistungen im abwassertechnischen Bereich verschaffen müssen/wollen

Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Deutsche Sprache in Wort und Schrift
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Dieser Lehrgang wurde speziell für Neu- und Quereinsteiger im Bereich der Abwassertechnik entwickelt.
Das Seminar vermittelt dem Teilnehmer das Basiswissen. Er lernt Grundbegriffe und Fachausdrücke und erhält u.a. einen Einblick in die Verfahrensabläufe der Kanalreinigung, Kanalinspektion, Dichtheitsprüfung und Kanalsanierung sowie in den Bereich der Grundstücksentwässerung und die Notdiensttätigkeit.
Es wird, u.a. anhand von umfangreichem Filmmaterial, anschaulich dargestellt, wie diese Kanaldienstleistungen durchgeführt werden. 
 

Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
 
Kosten:   390,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      1  Tag

Abwassertechnische Grundlagen und professionelle Kundenberatung für Mitarbeiter der Verwaltung und Branchenneulinge 

  
Allgemeines 

Sie haben neue, branchenfremde Mitarbeiter im Bereich der Verwaltung oder Akquisition mit Kundenkontakt und möchten diesen im Bereich der Abwassertechnik Grundwissen und das Grundlagen für einen positiven Kundenumgang im Sinne des Unternehmens vermitteln? Dann ist dieses Seminar genau das Richtige.

Zielgruppe 

Mitarbeiter der Verwaltung von Dienstleistungsunternehmen, Kommunen und Behörden Neue Mitarbeiter mit Kundenkontakt  Vertriebsmitarbeiter Personalverantwortliche
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Deutsche Sprache in Wort und Schrift
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Sie haben neue, branchenfremde Mitarbeiter im Bereich der Verwaltung oder Akquisition mit Kundenkontakt und möchten diesen im Bereich der Abwassertechnik Grundwissen und das Grundlagen für einen positiven Kundenumgang im Sinne des Unternehmens vermitteln? Dann ist dieses Seminar genau das Richtige.

Innovative und zeitgemäße Unternehmer wissen um die Bedeutung der Multiplikatoren im Unternehmen und legen besonderen Wert, diese Stellen qualifiziert zu besetzen und die Mitarbeiter zur Professionalität zu bewegen. - Ein schlechtes Image und verlorene Aufträge sind ein No-Go.

In der heutigen Zeit spielt die Fach- und Sozialkompetenz von Mitarbeitern in Unternehmen aller Branchen eine immer bedeutendere Rolle. Nicht nur die Facharbeiter vor Ort müssen wissen, wie sie sich im Sinne des Unternehmens verhalten. Auch Verwaltungsangestellte, mit regelmäßigem persönlichem und telefonischem Kundenkontakt stellen Multiplikatoren für das Unternehmen dar. 

In Fachunternehmen, wie der Abwasserbranche, sind Verwaltungsangestellte in der Regel branchenfremd – Beratungen gestalten sich schwierig. Auch der professionelle Umgang am Telefon wird i.d.R. weder in der Schule noch in der Ausbildung erlernt.

Gängige Praxis:
Der Verwaltungsangestellte nimmt den Telefonanruf an. Eine Person meldet sich und möchte Informationen zu einer Dienstleistung. Der Mitarbeiter ist überfordert und der Chef muss das Gespräch übernehmen – wenn er Zeit hat. Nicht selten wird der Anrufer vertröstet. Auf einen Rückruf vom Unternehmen wartet der Anrufer dann vergebens. Den Auftrag erhält ein Mitbewerber.

Beispiel 2:
Im Unternehmen herrscht Stress und Hektik. Das Telefon klingelt und der Mitarbeiter lässt den Anrufer spüren, dass er gestresst ist. Der Anrufer fühlt sich unwohl, nicht willkommen und hält das Gespräch kurz. Es bleibt ein negativer Eindruck des Unternehmens zurück. 

Das Image eines Unternehmens entsteht durch das Fremdbild, also wie die Firma von Ihren Kunden und außenstehenden Personen wahrgenommen wird. Direkten Einfluss darauf haben alle Mitarbeiter mit Kundenkontakt, folglich auch und insbesondere Personen, die täglich im Rahmen ihrer Verwaltungstätigkeit Umgang mit Unternehmensfremden pflegen. – Doch wie soll sich der Mitarbeiter „richtig“ verhalten? Und wer bringt es ihm bei?

Auch bei der Auftragsvergabe spielen Aspekte wie Vertrauen und das gute Gefühl eine entscheidende Rolle: wird der Gesprächspartner kompetent beraten, fühlt sich der Anrufer gut aufgehoben, wichtig und entsprechend behandelt, stimmt die Chemie? 

Dieser Lehrgang wurde speziell für die Tätigkeiten entwickelt, die im Unternehmen Multiplikatoren darstellen. Insbesondere für Mitarbeiter, die telefonischen und persönlichen Kontakt mit dem Kunden pflegen oder im Bereich der Verwaltung mit Tätigkeiten der Abwassertechnik betraut sind und ein fachliches Grundwissen aufweisen müssen. Der Lehrgang vermittelt dem Teilnehmer die notwendigen Grundkenntnisse, um Beratungen und Fachgespräche qualifiziert durchführen zu können. Der Teilnehmer lernt die Grundlagen und Fachausdrücke im Bereich Abwassertechnik. Er weiß sich im Kundenkontakt, telefonisch und persönlich so zu verhalten, dass er das Unternehmen und sich selbst positiv darstellt.

Themen sind u.a.:
Grundlagen der Fachthemen wie Kanalreinigung, Kanalinspektion, Dichtheitsprüfung, Kanalsanierung,  Grundstücksentwässerung (Es wird, u.a. anhand von umfangreichem Filmmaterial, anschaulich dargestellt, wie Kanaldienstleistungen durchgeführt werden) Marktauftritt/ Corporate Identity (CI) - Außendarstellung, Selbst- und Fremdbild Unternehmenskonformes Verhalten und unternehmerisches Denken am Arbeitsplatz Grundlagen der positiven Unternehmens- und Selbstdarstellung Dauerhafte Kundenbindung und wie man in guter Erinnerung bleibt Mehrwert durch qualifiziertes Telefonverhalten Tipps und Tricks 
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   520,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      2  Tage
 

Inspektion von sanierten Kanälen und zur Abnahme von Bauleistungen (Neubau/ Gewährleistung nach VOB, VOL, BGB) für Anwender und Fachkräfte (Sachkunde) 
  
Allgemeines 



Zielgruppe 

Anwender und Fachkräfte, insbesondere
Kanalsanierer Kanalinspekteure, die Inspektionen zur Abnahme von Bauleistungen durchführen bzw. die sanierte Kanäle erfassen  Sachkundige für Dichtheitsprüfung bzw. Zustands und Funktionsprüfung von privaten Abwasseranlagen (Grundstücksentwässerung) Bauleiter und Mitarbeiter von
Auftragnehmern Kanalsanierungsunternehmen Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen Bauunternehmen Firmen der Gas- und Wasserinstallation Notdienstfirmen Auftraggebern und der Bauüberwachung Kommunen Verbänden Ingenieurbüros Behörden Institutionen der Güteüberwachung Produktherstellern
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Erfolgreiche Teilnahme am KI-Grundkurs nach Europäisches Kodiersystem der SAG-Akademie (KI-G-EN) oder gleichwertig einschlägige Berufserfahrung im Umgang mit dem Europäischen Kodiersystem im Rahmen der Kanalinspektion
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Die qualifizierte Erfassung von sanierten Kanälen und die Inspektion als Grundlage der Neubau- und Gewährleistungsabnahme erfordert besondere Kenntnisse der Fachkräfte.
Was sind die Besonderheiten der Inspektion zur Abnahme? Wann ist die Sanierung fachgerecht, wann mangelhaft? Wie wird der Zustand nach Europäischem Kodiersystem fachgerecht beschrieben?
Insbesondere bei der Neubau- und Gewährleistungsabnahme im öffentlichen Bereich, nimmt diese "Sonder-Inspektion" eine durchaus bedeutende Rolle ein: werden Mängel festgestellt, muss der fachgerechte Zustand, mit oft kostenintensive Nacharbeiten durch das Bau- bzw. Sanierungsunternehmen, wieder hergestellt werden.

Der 2-tägige Sachkunde-Lehrgang beantwortet diese Fragen. Er vermittelt dem Teilnehmer das Wissen, diese Inspektionen fach- und normgerecht auszuführen.
Der Teilnehmer erhält einen Einblick in gängige Sanierungstechniken. Er lernt die qualifizierte Vorgehensweise bei der Inspektion zur Abnahme, weiß Schäden an sanierten Kanälen und Leitungen zu erkennen, Sanierungs-Mängel richtig einzuschätzen und, gemäß Europäischem Kodiersystem, qualifiziert zu dokumentieren. 

Themen sind u.a.:
Übersicht von Sanierungsverfahren (Reparatur, Renovierung und Erneuerung) Richtiges Erkennen von fachgerechten und fehlerhaften Sanierungen Qualifizierte Anwendung des europäischen Kodiersystems DIN EN 13508-2 (Versionen 2003 und 2011) in Verbindung mit DWA-M 149-2 (Versionen 2006 und 2013) sowie ISYBAU zur Dokumentation von sanierten Schäden mit Übungsaufgaben Ablauf der Abnahme (Neubau- und Gewährleistung) gemäß VOB, VOL und BGB Was ist bei der Inspektion zur Abnahme zu beachten? Verantwortung des Inspekteurs und des Inspektionsunternehmens bei der Inspektion zur Abnahme Folgen fehlerhafter Inspektion bzw. Dokumentation
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   520,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      2  Tage

Inspektion von sanierten Kanälen und zur Abnahme von Bauleistungen (Neubau/ Gewährleistung nach VOB, VOL, BGB) für Anwender und Fachkräfte (Sachkunde) 
  
Allgemeines 



Zielgruppe 

Anwender und Fachkräfte, insbesondere
Kanalsanierer Kanalinspekteure, die Inspektionen zur Abnahme von Bauleistungen durchführen bzw. die sanierte Kanäle erfassen  Sachkundige für Dichtheitsprüfung bzw. Zustands und Funktionsprüfung von privaten Abwasseranlagen (Grundstücksentwässerung) Bauleiter und Mitarbeiter von
Auftragnehmern Kanalsanierungsunternehmen Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen Bauunternehmen Firmen der Gas- und Wasserinstallation Notdienstfirmen Auftraggebern und der Bauüberwachung Kommunen Verbänden Ingenieurbüros Behörden Institutionen der Güteüberwachung Produktherstellern
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Erfolgreiche Teilnahme am KI-Grundkurs nach Europäisches Kodiersystem der SAG-Akademie (KI-G-EN) oder gleichwertig einschlägige Berufserfahrung im Umgang mit dem Europäischen Kodiersystem im Rahmen der Kanalinspektion
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Die qualifizierte Erfassung von sanierten Kanälen und die Inspektion als Grundlage der Neubau- und Gewährleistungsabnahme erfordert besondere Kenntnisse der Fachkräfte.
Was sind die Besonderheiten der Inspektion zur Abnahme? Wann ist die Sanierung fachgerecht, wann mangelhaft? Wie wird der Zustand nach Europäischem Kodiersystem fachgerecht beschrieben?
Insbesondere bei der Neubau- und Gewährleistungsabnahme im öffentlichen Bereich, nimmt diese "Sonder-Inspektion" eine durchaus bedeutende Rolle ein: werden Mängel festgestellt, muss der fachgerechte Zustand, mit oft kostenintensive Nacharbeiten durch das Bau- bzw. Sanierungsunternehmen, wieder hergestellt werden.

Der 2-tägige Sachkunde-Lehrgang beantwortet diese Fragen. Er vermittelt dem Teilnehmer das Wissen, diese Inspektionen fach- und normgerecht auszuführen.
Der Teilnehmer erhält einen Einblick in gängige Sanierungstechniken. Er lernt die qualifizierte Vorgehensweise bei der Inspektion zur Abnahme, weiß Schäden an sanierten Kanälen und Leitungen zu erkennen, Sanierungs-Mängel richtig einzuschätzen und, gemäß Europäischem Kodiersystem, qualifiziert zu dokumentieren. 

Themen sind u.a.:
Übersicht von Sanierungsverfahren (Reparatur, Renovierung und Erneuerung) Richtiges Erkennen von fachgerechten und fehlerhaften Sanierungen Qualifizierte Anwendung des europäischen Kodiersystems DIN EN 13508-2 (Versionen 2003 und 2011) in Verbindung mit DWA-M 149-2 (Versionen 2006 und 2013) sowie ISYBAU zur Dokumentation von sanierten Schäden mit Übungsaufgaben Ablauf der Abnahme (Neubau- und Gewährleistung) gemäß VOB, VOL und BGB Was ist bei der Inspektion zur Abnahme zu beachten? Verantwortung des Inspekteurs und des Inspektionsunternehmens bei der Inspektion zur Abnahme Folgen fehlerhafter Inspektion bzw. Dokumentation
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   520,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      2  Tage

Sachkundelehrgang Sanierung mit Kurzlinern und Innenmanschetten für öffentliche Kanalisation und Grundstücksentwässerungsleitungen (Theorie und Praxis) (Sachkunde) 
  
Allgemeines 



Zielgruppe 

Personal, das zur Kanalsanierung eingesetzt wird, wie Mitarbeiter von Bauunternehmen Notdienstfirmen Gas- und Wasserinstallateure Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen Auftraggeber, Techniker und Ingenieure aus Kommunen und Verbänden und von Ingenieurbüros
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Deutsche Sprache in Wort und Schrift
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Der Lehrgang vermittelt das produktunabhängige Allgemeinwissen und die notwendige theoretische und praktische Sachkenntnis, um Kurzliner und Innenmanschetten sicher im Kanal, insbesondere im Grundstücksentwässerungsbereich, einbauen zu können.

Themen sind u.a.:
einschlägigen Vorschriften, Gesetze, Regelwerke Anwendungsbereiche und –grenzen Vor- und Nacharbeiten Wirkung von Temperatur und anderen Faktoren auf die Harze und die Aushärtung Qualitätsanforderungen Problemstellungen, wie Deformationen, Nennweitenänderungen, Bögen und Einbau in privaten Abwasserleitungen Der Lehrgang enthält einen umfangreichen Praxisteil, an dem der fachgerechte Einbau von Kurzlinern und ggf. Innenmanschetten vorgeführt wird. Anschließend setzen die Teilnehmer die im theoretischen Teil gewonnene Erfahrung selbst um und bauen, unter Anleitung von erfahrenen Fachleuten, Kurzliner in eine Teststrecke ein. Hierbei werden auch Kurzliner bei Nennweitenänderungen und Bögen gesetzt.

Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   520,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      2  Tage

Geprüfter Kanalreiniger für öffentliche Kanäle und Grundstücksentwässerungsanlagen in Theorie und Praxis (Sachkunde)

  
Allgemeines 

Die Lehrgänge sind Bestandteil der Prüfbedingungen des Güteschutz Kanalbau, Gütezeichen "R" (RAL-GZ 961) und der Gütesicherung Grundstücksentwässerung, Gütezeichen "R-GE“ (RAL-GZ 968).
Empfehlung: Für Fachkräfte, die ausschließlich im Bereich Grundstücksentwässerung tätig sind empfehlen wir den Fachkundelehrgang "Zertifizierter Fachkundiger Grundstücksentwässerung (ZFKD-GE-FK)".

Zielgruppe 

Betriebspersonal, insbesondere ausführendes Personal Mitarbeiter von Städten und Gemeinden, Stadtentwässerungsbetrieben, Dienstleistungsunternehmen die Kanalreinigung durchführen

Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

 
Deutsche Sprache in Wort und Schrift  

Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Der Sachkundelehrgang "Geprüfter Kanalreiniger", befähigt die Teilnehmer nach erfolgreich absolvierten Prüfungen, Reinigungsarbeiten von Großprofilen und Grundstücksentwässerungsleitungen qualifiziert durchzuführen und mit der eingesetzten Technik fachgerecht umzugehen. 
Die Module werden als Einzelveranstaltungen an unseren Seminarstandorten angeboten.
 
Im Einzelnen werden folgende Themen behandelt:
rechtliche und normative Grundlagen, Regelwerke und Normen Grundlagen der Kanalreinigung von Großprofilen Grundlagen der Kanalreinigung von Grundstücksentwässerungsleitungen incl. Notdiensteinsätzen Fahrzeug- und Gerätetechnik, Wartung und Reparatur von kombinierten Hochdruck Saug- und Spülfahrzeugen Betrieb von Kanälen und Leitungen Schäden in der Kanalisation und Einflüsse der Kanalreinigung Einblick in Arbeits- und Gesundheitsschutz Tipps und Tricks der Kanalreiniger Praxis:
Veranschaulichung am "Gläsernen Saugschlauch" und ggf. "Gläsernen Kanal" Spülpraxis an Grundstücksentwässerungsleitungen  Praktischer Einsatz von Spiralen (elektromechanische Reinigung)  Abbau und Installation von Armaturen (Waschbecken/Toilette)  

Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   1250,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      5  Tage

Grundlagen der Kanalreinigung von öffentlichen Kanälen und Schächten sowie Fahrzeug- und Gerätetechnik (Sachkunde) 
  
Allgemeines 

Seminarleitung: Dipl.-Ing. Jörg Ney

Der 3-tägige Lehrgang wird ab 2018 als Ersatz für die jeweils 2-tägigen Seminare 
"Grundlagen der Kanalreinigung in Theorie und Praxis im Bereich öffentliche Kanalisation (KR-G) und "Fahrzeug- und Gerätetechnik von Hochdruckspül- und Saugfahrzeugen" (KR-AK1) angeboten!
 
Der Lehrgang ist anerkanntes Einzelmodul des Sachkundelehrgangs "Geprüfter Kanalreiniger" (KR-GP) für öffentliche Kanäle und Grundstücksentwässerungsanlagen. 

Der Lehrgang ist Bestandteil der Prüfbedingungen des Güteschutz Kanalbau, Gütezeichen "R" (RAL-GZ 961). 

Zielgruppe 

Mitarbeiter von Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen, Installationsfirmen, Notdienstfirmen Mitarbeiter von Behörden und Ingenieurbüros Personal, dass im Bereich der Kanalreinigung tätig ist
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Deutsche Sprache in Wort und Schrift
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Der Lehrgang vermittelt das notwendige Wissen um Reinigungsarbeiten mit kombinierten Saug- und Spülfahrzeugen an öffentlichen Kanälen und Schächten fachgerech ausführen zu können.
Der Teilnehmer erlernt zudem den qualifizierten Umgang mit der Fahrzeug- und Gerätetechnik 
Notwendige Kenntnisse über Aufbau, Wartung und Pflege von Kanalreinigungsfahrzeugen und Gerätschaften werden vermittelt. 
 
Ebenso erhalten die Teilnehmer Entscheidungshilfen bei der Auswahl von Fahrzeugen und Geräten! 

Weitere Seminarinhalte sind u.a.:
 
Grundbegriffe Kanalreinigungspraxis Anforderungsprofil an die Praxis Vorbereitung der Reinigungsmaßnahme Auswahl von Reinigungsdüsen für den entsprechenden Einsatz Auswahl der Reinigungsleistungen von Einsatzfahrzeugen für die jeweilige Reinigungsaufgabe Auswahl der Fahrgestelle Funktion, Aufbau, Betrieb, Wartung und Reparatur von Pumpen und Aufbauelementen Allgemeiner Betrieb von Reinigungsfahrzeugen Wartung und Pflege Die praktische Anwendung findet am Gläsernen Saugschlauch und  ggf. am Gläsernen Kanal statt. 
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   770,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      3  Tage
 

Sachkundelehrgang Sanierung mit Kurzlinern und Innenmanschetten für öffentliche Kanalisation und Grundstücksentwässerungsleitungen (Theorie und Praxis) (Sachkunde) 
  
Allgemeines 



Zielgruppe 

Personal, das zur Kanalsanierung eingesetzt wird, wie Mitarbeiter von Bauunternehmen Notdienstfirmen Gas- und Wasserinstallateure Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen Auftraggeber, Techniker und Ingenieure aus Kommunen und Verbänden und von Ingenieurbüros
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Deutsche Sprache in Wort und Schrift
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Der Lehrgang vermittelt das produktunabhängige Allgemeinwissen und die notwendige theoretische und praktische Sachkenntnis, um Kurzliner und Innenmanschetten sicher im Kanal, insbesondere im Grundstücksentwässerungsbereich, einbauen zu können.

Themen sind u.a.:
einschlägigen Vorschriften, Gesetze, Regelwerke Anwendungsbereiche und –grenzen Vor- und Nacharbeiten Wirkung von Temperatur und anderen Faktoren auf die Harze und die Aushärtung Qualitätsanforderungen Problemstellungen, wie Deformationen, Nennweitenänderungen, Bögen und Einbau in privaten Abwasserleitungen Der Lehrgang enthält einen umfangreichen Praxisteil, an dem der fachgerechte Einbau von Kurzlinern und ggf. Innenmanschetten vorgeführt wird. Anschließend setzen die Teilnehmer die im theoretischen Teil gewonnene Erfahrung selbst um und bauen, unter Anleitung von erfahrenen Fachleuten, Kurzliner in eine Teststrecke ein. Hierbei werden auch Kurzliner bei Nennweitenänderungen und Bögen gesetzt.

Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   520,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      2  Tage
 

Geprüfter Kanalreiniger für öffentliche Kanäle und Grundstücksentwässerungsanlagen in Theorie und Praxis (Sachkunde)

 
Allgemeines

Die Lehrgänge sind Bestandteil der Prüfbedingungen des Güteschutz Kanalbau, Gütezeichen "R" (RAL-GZ 961) und der Gütesicherung Grundstücksentwässerung, Gütezeichen "R-GE“ (RAL-GZ 968).
Empfehlung: Für Fachkräfte, die ausschließlich im Bereich Grundstücksentwässerung tätig sind empfehlen wir den Fachkundelehrgang "Zertifizierter Fachkundiger Grundstücksentwässerung (ZFKD-GE-FK)".

Zielgruppe

Betriebspersonal, insbesondere ausführendes Personal Mitarbeiter von Städten und Gemeinden, Stadtentwässerungsbetrieben, Dienstleistungsunternehmen die Kanalreinigung durchführen

Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen

 
Deutsche Sprache in Wort und Schrift  

Seminarbeschreibung / Seminarinhalte

Der Sachkundelehrgang "Geprüfter Kanalreiniger", befähigt die Teilnehmer nach erfolgreich absolvierten Prüfungen, Reinigungsarbeiten von Großprofilen und Grundstücksentwässerungsleitungen qualifiziert durchzuführen und mit der eingesetzten Technik fachgerecht umzugehen.
Die Module werden als Einzelveranstaltungen an unseren Seminarstandorten angeboten.
 
Im Einzelnen werden folgende Themen behandelt:
rechtliche und normative Grundlagen, Regelwerke und Normen Grundlagen der Kanalreinigung von Großprofilen Grundlagen der Kanalreinigung von Grundstücksentwässerungsleitungen incl. Notdiensteinsätzen Fahrzeug- und Gerätetechnik, Wartung und Reparatur von kombinierten Hochdruck Saug- und Spülfahrzeugen Betrieb von Kanälen und Leitungen Schäden in der Kanalisation und Einflüsse der Kanalreinigung Einblick in Arbeits- und Gesundheitsschutz Tipps und Tricks der Kanalreiniger Praxis:
Veranschaulichung am "Gläsernen Saugschlauch" und ggf. "Gläsernen Kanal" Spülpraxis an Grundstücksentwässerungsleitungen  Praktischer Einsatz von Spiralen (elektromechanische Reinigung)  Abbau und Installation von Armaturen (Waschbecken/Toilette)  

Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte
Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden)
Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
  
Kosten:   1250,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      5  Tage


Praktische Durchführung der Kurzlinersanierung für Anwender und Fachkräfte (Praxis) 
  
Allgemeines 

Sollte die Sachkunde für die Kurzlinersanierung benötigt werden, verweisen wir auf den 2-tägigen Sachkundelehrgang
KL-M-SK - Sanierung mit Kurzlinern und Innenmanschetten von Abwasserkanälen und -leitungen (Sachkunde)

Zielgruppe 

Personal, das zur Kanalsanierung eingesetzt wird, wie Mitarbeiter von
Bauunternehmen Notdienstfirmen Gas- und Wasserinstallateure Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen Auftraggeber, Techniker und Ingenieure aus Kommunen und Verbänden und von Ingenieurbüros
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Persönliche Schutzausrüstung (PSA) ist vom Teilnehmer mitzubringen! Mindestens: Arbeitskleidung und -schuhe, Helm, Handschuhe (Notreseven sind vorhanden)!
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Das praktische Seminar vermittelt dem Teilnehmer den fachgerechten Einbau von Kurzlinern. Nach einer Vorführung durch den Spezialisten bauen die Teilnehmer, unter Anleitung von erfahrenen Fachleuten, Kurzliner  eigenständig eine. Hierbei werden Kurzliner auch an Nennweitenänderungen und Bögen gesetzt.
 

Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   340,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      1  Tag

Schlauchlinernsanierung für öffentliche Kanäle und Grundstücksentwässerungsleitungen für Fachkräfte und Anwender (Theorie/Praxis) (Sachkunde) 
  
Allgemeines 

Seminarleitung & Referent: Dipl.-Ing. Sebastian D. Beck
Zielgruppe 

Personal, das zur Kanalsanierung eingesetzt wird Notdienstfirmen, Gas. Und Wasserinstallateure Auftraggeber, Techniker und Ingenieure aus Kommunen und Verbänden
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

 
Deutsche Sprache in Wort und Schrift. Grundkenntnisse der Abwassertechnik sollten vorhanden sein (Empfehlung)  

Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Die Kanalsanierung mittels Schlauchlinern ist als dauerhaftes Renovierungsverfahren seit Jahrzehnten im Einsatz.
Rechtliche und normative Vorgaben, wie das Arbeitsblatt DWA-A 143-3:2015-05 "Sanierung von Entwässerungssystemen außerhalb von Gebäuden, Teil 3: Vor Ort härtende Schlauchliner“, in Verbindung mit den gewonnenen Erfahrungen, lassen die technischen Entwicklungen der Systeme im Bereich von Großprofilen und privaten Abwasserleitungen voranschreiten.

Für den Bereich der privaten Abwasseranlagen wird das Arbeitsblatt durch das techische Regelwerk DIN SPEC 19748:2012-05 "Anforderungen an Schlauchliner zur Renovierung von Abwasser-Hausanschlussleitungen" ergänzt.

Auftraggeber, bauüberwachende Institutionen, Vorarbeiter und Anwender benötigen fachspezifisches Wissen bei Ausschreibung, Bauüberwachung, Vorbereitung, dem Einbau von Schlauchlinern und den Nacharbeiten.
Der Sachkundelehrgang vermittelt dem Teilnehmer verständlich und produktunabhängig die einzelnen Arbeitsschritte zum fachgerechten Einbau von Schlauchlinern, zeigt Rahmenbedingungen und Anwendungsgrenzen auf und stellt den Bezug zu Normen und Regelwerken her. Ebenso werden Verfahren zur Zulauföffnung und zur qualifizierten Anbindung von Zuläufen und Schächten vermittelt, Vor- und Nachteile besprochen und anhand von Bildern und Filmen anschaulich dargestellt.
Lösungsansätze für Problemstellungen und der Erfahrungsaustausch von Teilnehmern und Referenten runden das Seminar ab.

Themen sind u.a.: Einschlägigen Rechtsvorschriften, Normen und Technische Regeln Verfahren und Systeme (Inversieren, Einziehen, Aushärtemethoden) Material- und Gerätetechnik Umsetzung von DiBt-Zulassungen unter Einhaltung von Normen und Regelwerken Anwendungsbereiche und –grenzen Vor- und Nacharbeiten Statik für Schlauchliner Wirkung von Temperatur und anderen Faktoren auf die Harze und die Aushärtung Fachgerechte Anbindung von Zuläufen Gütesicherung und Qualitätsanforderungen Umgang mit Ausführungsfehlern Problemstellungen, wie Deformationen, Nennweitenänderungen, Bögen und Einbau in Hausanschlussleitungen Praxis:
Der Lehrgang enthält einen Praxistag, an dem der fachgerechte Einbau von Schlauchlinern vorgeführt wird. Anschließend setzen die Teilnehmer die im theoretischen Teil gewonnene Erfahrung selbst um und bauen, unter Anleitung von erfahrenen Fachleuten, Schlauchliner in eine Teststrecke ein.
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   560,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      2  Tage
 

Schlauchlinernsanierung für öffentliche Kanäle und Grundstücksentwässerungsleitungen für Fachkräfte und Anwender (Theorie/Praxis) (Sachkunde) 
  
Allgemeines 

Seminarleitung & Referent: Dipl.-Ing. Sebastian D. Beck
Zielgruppe 

Personal, das zur Kanalsanierung eingesetzt wird Notdienstfirmen, Gas. Und Wasserinstallateure Auftraggeber, Techniker und Ingenieure aus Kommunen und Verbänden
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

 
Deutsche Sprache in Wort und Schrift. Grundkenntnisse der Abwassertechnik sollten vorhanden sein (Empfehlung)  

Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Die Kanalsanierung mittels Schlauchlinern ist als dauerhaftes Renovierungsverfahren seit Jahrzehnten im Einsatz.
Rechtliche und normative Vorgaben, wie das Arbeitsblatt DWA-A 143-3:2015-05 "Sanierung von Entwässerungssystemen außerhalb von Gebäuden, Teil 3: Vor Ort härtende Schlauchliner“, in Verbindung mit den gewonnenen Erfahrungen, lassen die technischen Entwicklungen der Systeme im Bereich von Großprofilen und privaten Abwasserleitungen voranschreiten.

Für den Bereich der privaten Abwasseranlagen wird das Arbeitsblatt durch das techische Regelwerk DIN SPEC 19748:2012-05 "Anforderungen an Schlauchliner zur Renovierung von Abwasser-Hausanschlussleitungen" ergänzt.

Auftraggeber, bauüberwachende Institutionen, Vorarbeiter und Anwender benötigen fachspezifisches Wissen bei Ausschreibung, Bauüberwachung, Vorbereitung, dem Einbau von Schlauchlinern und den Nacharbeiten.
Der Sachkundelehrgang vermittelt dem Teilnehmer verständlich und produktunabhängig die einzelnen Arbeitsschritte zum fachgerechten Einbau von Schlauchlinern, zeigt Rahmenbedingungen und Anwendungsgrenzen auf und stellt den Bezug zu Normen und Regelwerken her. Ebenso werden Verfahren zur Zulauföffnung und zur qualifizierten Anbindung von Zuläufen und Schächten vermittelt, Vor- und Nachteile besprochen und anhand von Bildern und Filmen anschaulich dargestellt.
Lösungsansätze für Problemstellungen und der Erfahrungsaustausch von Teilnehmern und Referenten runden das Seminar ab.

Themen sind u.a.: Einschlägigen Rechtsvorschriften, Normen und Technische Regeln Verfahren und Systeme (Inversieren, Einziehen, Aushärtemethoden) Material- und Gerätetechnik Umsetzung von DiBt-Zulassungen unter Einhaltung von Normen und Regelwerken Anwendungsbereiche und –grenzen Vor- und Nacharbeiten Statik für Schlauchliner Wirkung von Temperatur und anderen Faktoren auf die Harze und die Aushärtung Fachgerechte Anbindung von Zuläufen Gütesicherung und Qualitätsanforderungen Umgang mit Ausführungsfehlern Problemstellungen, wie Deformationen, Nennweitenänderungen, Bögen und Einbau in Hausanschlussleitungen Praxis:
Der Lehrgang enthält einen Praxistag, an dem der fachgerechte Einbau von Schlauchlinern vorgeführt wird. Anschließend setzen die Teilnehmer die im theoretischen Teil gewonnene Erfahrung selbst um und bauen, unter Anleitung von erfahrenen Fachleuten, Schlauchliner in eine Teststrecke ein.
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   560,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      2  Tage

 

Praktische Durchführung der Schlauchlinersanierung für Anwender und Fachkräfte (Praxis) 
  
Allgemeines 

Sollte die Sachkunde für die Schlauchlinersanierung benötigt werden, verweisen wir auf den 2-tägigen Sachkundelehrgang
SL-SK14 - Schlauchlinersanierung von Abwasserkanälen und -leitungen in Theorie und Praxis (Sachkunde)

Zielgruppe 

Personal, das zur Kanalsanierung eingesetzt wird, wie Mitarbeiter von
Bauunternehmen Notdienstfirmen Gas- und Wasserinstallateure Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen Auftraggeber, Techniker und Ingenieure aus Kommunen und Verbänden und von Ingenieurbüros
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Persönliche Schutzausrüstung (PSA) ist vom Teilnehmer mitzubringen! Mindestens: Arbeitskleidung und -schuhe, Helm, Handschuhe (Notreseven sind vorhanden)!
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Das praktische Seminar vermittelt dem Teilnehmer den fachgerechten Einbau von Schlauchlinern.
Nach einer Vorführung durch Spezialisten bauen die Teilnehmer, unter Anleitung von erfahrenen Fachleuten, Schlauchliner eigenständig ein.

Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   340,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      1  Tag

Sachkundelehrgang Notdienst und fachgerechte Reinigung von Grundstücksentwässerungsanlagen in Theorie und Praxis 
  
Allgemeines 

Der Lehrgang ist Bestandteil der Prüfbedingungen der Gütesicherung Grundstücksentwässerung RAL-GZ 968 (Gütezeichen R-GE).

Ein unverzichtbarer Lehrgang für alle Fachkräfte, die im Bereich Grundstücksentwässerung, z.B. im Notdienst oder im Rahmen der Dichtheitsprüfung von GEA tätig sind und fachgerecht und qualifizierte Reinigungs- und Fräsarbeiten ausführen wollen.

Der Lehrgang ist auch für Neulinge und Quereinsteiger geeignet und beinhaltet einen gesamten Praxistag!

Der Lehrgang ist auch Einzelmodul der Lehrgänge:
Geprüfter Kanalreiniger (KR-SK) Zertifizierter Fachkundiger Grundstücksentwässerung (ZFKD-GE-FK) Zertifizierter Fachkundiger Kanalreinigung (ZFKD-KR-FK)
Zielgruppe 

Mitarbeiter von Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen, Installationsfirmen, Notdienstfirmen Mitarbeiter von Behörden und Ingenieurbüros Personal, dass im Bereich der Grundstücksentwässerung tätig ist Das Seminar ist für Neu- und Quereinsteiger geeignet
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Deutsche Sprache in Wort und Schrift. körperliche Fitness Persönliche Schutzausrüstung (PSA) ist vom Teilnehmer mitzubringen (Arbeitskleidung und -schuhe, Helm, Handschuhe)
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Der praxisorientierte Lehrgang vermittelt dem Teilnehmer das notwendige Wissen, um Reinigungsarbeiten an Leitungen und Schächten fachgerecht auszuführen.

Der Lehrgang geht auf Problemsituationen bei der Kanalreinigung ein und stellt praxisorientierte Lösungsansätze vor.
 
Weitere Seminarinhalte sind u.a.:
rechtliche Grundlagen, Regelwerke, Richtlinien, Begriffsbestimmungen Rohrmaterialien Ablagerungsarten in Rohrleitungen Arbeiten an Entwässerungsobjekten und Hausarmaturen  Fahrzeug- und Gerätetechnik fachgerechte Reinigung (hydromechanisch) Umgang mit Spiralen (elektromechanisch) Einblick in die Arbeitssicherheit PRAXIS:
Am gesamten zweiten Seminartag erfolg die praktische Schulung. Der Praxistag ermöglicht dem Teilnehmer, unter Aufsicht von Spezialisten, mit verschiedenen Geräten Reinigungsarbeiten an Grundstücksentwässerungsanlagen praktisch zu üben, einschließlich der elektromechanischen Reinigung.

Zum Einsatz kommen entsprechende Gerätschaften, wie Spiralen, Reinigungsequipment, etc.. Ein Notdienstfahrzeug ist zudem zur Vorführung vor Ort.
 
Ebenso erfolgen Arbeiten an Abwasseranfallstellen, z.B. zur Sicherstellung des Zugangs im Gebäude (u.a. Ab- und Anbau, u.a. von Toiletten).

Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   520,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      2  Tage
 

Sachkundelehrgang Notdienst und fachgerechte Reinigung von Grundstücksentwässerungsanlagen in Theorie und Praxis 
  
Allgemeines 

Der Lehrgang ist Bestandteil der Prüfbedingungen der Gütesicherung Grundstücksentwässerung RAL-GZ 968 (Gütezeichen R-GE).

Ein unverzichtbarer Lehrgang für alle Fachkräfte, die im Bereich Grundstücksentwässerung, z.B. im Notdienst oder im Rahmen der Dichtheitsprüfung von GEA tätig sind und fachgerecht und qualifizierte Reinigungs- und Fräsarbeiten ausführen wollen.

Der Lehrgang ist auch für Neulinge und Quereinsteiger geeignet und beinhaltet einen gesamten Praxistag!

Der Lehrgang ist auch Einzelmodul der Lehrgänge:
Geprüfter Kanalreiniger (KR-SK) Zertifizierter Fachkundiger Grundstücksentwässerung (ZFKD-GE-FK) Zertifizierter Fachkundiger Kanalreinigung (ZFKD-KR-FK)
Zielgruppe 

Mitarbeiter von Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen, Installationsfirmen, Notdienstfirmen Mitarbeiter von Behörden und Ingenieurbüros Personal, dass im Bereich der Grundstücksentwässerung tätig ist Das Seminar ist für Neu- und Quereinsteiger geeignet
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Deutsche Sprache in Wort und Schrift. körperliche Fitness Persönliche Schutzausrüstung (PSA) ist vom Teilnehmer mitzubringen (Arbeitskleidung und -schuhe, Helm, Handschuhe)
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Der praxisorientierte Lehrgang vermittelt dem Teilnehmer das notwendige Wissen, um Reinigungsarbeiten an Leitungen und Schächten fachgerecht auszuführen.

Der Lehrgang geht auf Problemsituationen bei der Kanalreinigung ein und stellt praxisorientierte Lösungsansätze vor.
 
Weitere Seminarinhalte sind u.a.:
rechtliche Grundlagen, Regelwerke, Richtlinien, Begriffsbestimmungen Rohrmaterialien Ablagerungsarten in Rohrleitungen Arbeiten an Entwässerungsobjekten und Hausarmaturen  Fahrzeug- und Gerätetechnik fachgerechte Reinigung (hydromechanisch) Umgang mit Spiralen (elektromechanisch) Einblick in die Arbeitssicherheit PRAXIS:
Am gesamten zweiten Seminartag erfolg die praktische Schulung. Der Praxistag ermöglicht dem Teilnehmer, unter Aufsicht von Spezialisten, mit verschiedenen Geräten Reinigungsarbeiten an Grundstücksentwässerungsanlagen praktisch zu üben, einschließlich der elektromechanischen Reinigung.

Zum Einsatz kommen entsprechende Gerätschaften, wie Spiralen, Reinigungsequipment, etc.. Ein Notdienstfahrzeug ist zudem zur Vorführung vor Ort.
 
Ebenso erfolgen Arbeiten an Abwasseranfallstellen, z.B. zur Sicherstellung des Zugangs im Gebäude (u.a. Ab- und Anbau, u.a. von Toiletten).

Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   520,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      2  Tage

Sachkundelehrgang Notdienst und fachgerechte Reinigung von Grundstücksentwässerungsanlagen in Theorie und Praxis
 
Allgemeines

Der Lehrgang ist Bestandteil der Prüfbedingungen der Gütesicherung Grundstücksentwässerung RAL-GZ 968 (Gütezeichen R-GE).

Ein unverzichtbarer Lehrgang für alle Fachkräfte, die im Bereich Grundstücksentwässerung, z.B. im Notdienst oder im Rahmen der Dichtheitsprüfung von GEA tätig sind und fachgerecht und qualifizierte Reinigungs- und Fräsarbeiten ausführen wollen.

Der Lehrgang ist auch für Neulinge und Quereinsteiger geeignet und beinhaltet einen gesamten Praxistag!

Der Lehrgang ist auch Einzelmodul der Lehrgänge:
Geprüfter Kanalreiniger (KR-SK) Zertifizierter Fachkundiger Grundstücksentwässerung (ZFKD-GE-FK) Zertifizierter Fachkundiger Kanalreinigung (ZFKD-KR-FK)
Zielgruppe

Mitarbeiter von Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen, Installationsfirmen, Notdienstfirmen Mitarbeiter von Behörden und Ingenieurbüros Personal, dass im Bereich der Grundstücksentwässerung tätig ist Das Seminar ist für Neu- und Quereinsteiger geeignet
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen

Deutsche Sprache in Wort und Schrift. körperliche Fitness Persönliche Schutzausrüstung (PSA) ist vom Teilnehmer mitzubringen (Arbeitskleidung und -schuhe, Helm, Handschuhe)
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte

Der praxisorientierte Lehrgang vermittelt dem Teilnehmer das notwendige Wissen, um Reinigungsarbeiten an Leitungen und Schächten fachgerecht auszuführen.

Der Lehrgang geht auf Problemsituationen bei der Kanalreinigung ein und stellt praxisorientierte Lösungsansätze vor.
 
Weitere Seminarinhalte sind u.a.:
rechtliche Grundlagen, Regelwerke, Richtlinien, Begriffsbestimmungen Rohrmaterialien Ablagerungsarten in Rohrleitungen Arbeiten an Entwässerungsobjekten und Hausarmaturen  Fahrzeug- und Gerätetechnik fachgerechte Reinigung (hydromechanisch) Umgang mit Spiralen (elektromechanisch) Einblick in die Arbeitssicherheit PRAXIS:
Am gesamten zweiten Seminartag erfolg die praktische Schulung. Der Praxistag ermöglicht dem Teilnehmer, unter Aufsicht von Spezialisten, mit verschiedenen Geräten Reinigungsarbeiten an Grundstücksentwässerungsanlagen praktisch zu üben, einschließlich der elektromechanischen Reinigung.

Zum Einsatz kommen entsprechende Gerätschaften, wie Spiralen, Reinigungsequipment, etc.. Ein Notdienstfahrzeug ist zudem zur Vorführung vor Ort.
 
Ebenso erfolgen Arbeiten an Abwasseranfallstellen, z.B. zur Sicherstellung des Zugangs im Gebäude (u.a. Ab- und Anbau, u.a. von Toiletten).

Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte
Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden)
Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
 
Kosten:   520,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      2  Tage

 

Praktische Durchführung der hydro- und elektromechanischen Reinigung von Grundstücksentwässerungsanlagen (Praxis) 

  
Allgemeines 

Dieses Praxisseminar ersetzt nicht den Sachkundelehrgang, wird jedoch als Fortbildungslehrgang zur Zertifikatsverlängerung (Rezertifizierung) anerkannt!

Ihr Sachkundelehrgang zur Reinigung von Grundstücksentwässerungsanlagen:
Fachgerechte Reinigung von Grundstücksentwässerungsanlagen in Theorie und Praxis (Sachkunde) (KR-SK-GE) 

Zielgruppe 

Alle Personen, welche die Durchführung der Reinigung an Grundstücksentwässerungsanlagen praktisch üben möchten oder Interesse am Ablauf haben, z.B. Mitarbeiter von Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen, Installationsfirmen, Notdienstfirmen Personal, dass im Bereich der Grundstücksentwässerung tätig ist Mitarbeiter von Behörden und Ingenieurbüros Auf für Neu- oder Quereinsteiger geeignet
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Deutsche Sprache in Wort und Schrift. körperliche Fitness Persönliche Schutzausrüstung (PSA) ist vom Teilnehmer mitzubringen (Arbeitskleidung und -schuhe, Helm, Handschuhe)
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Der Praxistag ermöglicht dem Teilnehmer, unter Aufsicht von Spezialisten, mit verschiedenen Geräten Reinigungsarbeiten an Grundstücksentwässerungsanlagen praktisch zu üben, einschließlich der elektromechanischen Reinigung.

Zum Einsatz kommen entsprechende Gerätschaften, wie Spiralen, Reinigungsequipment, etc.. Ein Notdienstfahrzeug ist zudem zur Vorführung vor Ort.
 
Ebenso erfolgen Arbeiten an Abwasseranfallstellen, z.B. zur Sicherstellung des Zugangs im Gebäude (u.a. Ab- und Anbau, u.a. von Toiletten).
 

Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   340,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      1  Tag
 

  • Our picks

    • Hallo zusammen, 
      aktuell stehen wir vor einem bis jetzt unbekannten Problem. Wir Prüfen im Moment ein Neubaugebiet. Verbaut sind Stahlbetonrohre DN300-DN500
      in den Haltungen DN300 war alles in Ordnung. Die Haltungen DN500 bekommen wir nicht abgedichtet. Wir haben schon mehrere Absperrblasen getestet. Bei allen Blasen entweicht der Prüfdruck zwischen Absperrblase und Rohrwandung. Hat das jemand von euch schon mal gehabt. Wir haben keine Erklärung für dieses Problem. 
      Das Rohr ist gründlich gereinigt und Trocken. Absperrblasen haben wir in DN300-500 sowie 500-600 getestet
       
      ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen. 
      • 1 reply
    • Verdeckter Schacht
      Hallo, 
       
      wie gebt Ihr verdeckte Schächte in den Stammdaten ein? In meiner Software gibt es folgende Möglichkeiten
      1. Bei der Schachtart "E22" für "verdeckter Schacht". 
      2. Beim Schachtaufbau für Abdeckung die Möglichkeit "BOD" für "unbefestigt, anstehender Boden". 
       
      Hintergrund sind verdeckte Schächte in einem Projekt zur Bestandsaufnahme (Stammdaten) mit gleichzeitiger opt. Inspektion. Die Inspektion von der Leitung aus endet dann oftmals an einem verdeckten Schacht. Die mir (Ingenieurbüro) übergebene xml-Datei enthält eine Leitung und den am Ende gefundenen Schacht nur mit Geometrie bzw. Koordinaten am RAP. Dadurch wird der verdeckte Schacht nicht im CAD dargestellt und ist auch nicht in der Datenbank als verdeckter Schacht, sondern bspw. als Schacht ohne SMP-Koordinaten, zu erkennen.  
       
      Bei der Inspektion nach DIN EN 13508 / DWA-M 149-2 gibt es dann noch "DAR" für "Schäden an Abdeckung oder Rahmen" mit Charakterisierung "G" für "Abdeckung unterhalb der Geländeoberfläche". Ich nehme hiermit ist verdeckt und nicht vertieft, also mit Böschung zum Gelände gemeint. 
       
      Was macht der erfahrene Fachmann, mich ausgenommen ;D, mit Blick auf die Normen und Verwendbarkeit der Daten beim AG in so einem Fall? 
        • Upvote
      • 5 replies
    • Die Kanalisation als LEGO-Modell? Jetzt abstimmen!
      Auf der Online-Plattform "LEGO IDEAS" können Baustein-Fans ihre eigenen Modelle zur Community-Abstimmung einreichen - kommt ein Entwurf auf 10.000 Stimmen, wird er im "LEGO-Review" auf Markttauglichkeit geprüft. Die erfolgversprechendsten Modelle kommen später tatsächlich als offizielle LEGO-Sets in den Verkauf. Mit etwas Glück könnte dies auch dem neuen Projekt "BASEMENT & SEWERAGE" ("Keller & Kanalisation") von Fan-Designer MOCingbird gelingen.
      Innerhalb der ersten 7 Wochen haben bereits 2.000 Unterstützer ihre Stimme für den Entwurf abgegeben. Das Besondere an diesem Modell: Es ist das erste "LEGO IDEAS"-Set überhaupt, welches sich um das Thema Kanalisation dreht und zwei Kanalisationsinspekteure in den Mittelpunkt des Geschehens stellt! Ob als Vitrinen-Modell für Erwachsene oder als Spiel-Set für Kinder, "BASEMENT & SEWERAGE" sei vielfältig einsetzbar auf auf keine bestimmte Zielgruppe festgelegt, betont Hobby-Baumeister MOCingbird.
      Neben der Kanalisation an der Vorderseite gibt es im hinteren Bereich auch einen großen Keller mit diversen Geheimnissen und einem mysteriösen Hausmeister zu entdecken. Wie es zu dieser Idee kam? "Das Modell ist vom Grundgedanken her eine Untergeschoss-Erweiterung für alle sogenannten "Modular Buildings" von LEGO, die auf einer 32x32-Grundplatte stehen. Man kann das Ganze aber ebenso als alleinstehendes Set zum Ausstellen oder Bespielen nutzen", erklärt Fan-Designer MOCingbird.
      "Die Idee für die Kanalisation kam mir, als ich mir klarmachte, dass so eine Gebäude-Unterkellerung von außen doch ziemlich trist aussehen würde - also musste noch etwas Sinnvolles ergänzt werden, das aus dem Modell vor allem optisch eine runde Sache macht: so kam ich dann letztlich auf die Kanalisation, zu der natürlich Kanalinspekteure gehören (und übrigens auch ein versteckter Albino-Alligator)". Wer seine Stimme für das Modell "BASEMENT & SEWERAGE" abgeben und das Ganze mit etwas Glück später einmal in den Verkaufsregalen sehen möchte, kann das auf der Projektseite von "LEGO IDEAS" machen: https://ideas.lego.com/projects/d5c2a435-8082-40f6-a76c-697b14ae7317
       
       
      • 1 reply
    • Portables Kamerafahrwagen-System MainLite vorgestellt
      In dem 4-Minüter gibt Vertrieblerin Patricia Zimmer einen Überblick über das portable Kamerafahrwagen-System MainLite fit.
      Patricia zeigt, dass es sich bei der MainLite fit um eine vollwertige Inspektionsanlage handelt, die für schwer zugängliche Einsatzgebiete ausgelegt ist. Sie stellt dazu das Bedienpult BP 100 vor und geht auf die flexible Einsatzbandbreite ein, die durch Softwareoptionen aus der IKAS-Reihe und einer Auswahl an kompatiblen Kameraköpfen und -fahrwagen erreicht wird.
       
       
        • Like
      • 0 replies
    • - TV-Inspekteur Grundstücksentwässerung - Umwelttechniker - Rohrreiniger  -
       
       
      Als zertifiziertes, marktführendes Unternehmen bieten wir unseren Kunden technische Dienstleistungen "rund um das Rohr" an. Diese Tätigkeiten erfüllen wir für die Behörden Hamburgs, Kommunen, Hausverwaltungen sowie im privaten Haushalt. Sie arbeiten bei uns mit wendigen, intelligent eingerichteten Arbeitsfahrzeugen, die auf engstem Raum alle High-Tech-Werkzeuge für eine professionelle Rohr- und Kanalreinigung bieten. Unsere modernen Service-Fahrzeuge vereinen hydro- und elektromechanische Werkzeuge und liefern über den integrierten TV-Arbeitsplatz eine genaue Sicht auf die Probleme im Rohr.
       
       
      Für die technische Abteilung / TV-Inspektion suchen wir ab sofort qualifizierte Mitarbeiter für die TV-Inspektion von Grundstücksentwässerung und Umwelttechniker sowie Rohrreiniger für den Großraum Hamburg.
       
       
       
      Was Sie erwartet:
      Übertarifliche Bezahlung Einarbeitung über einen Ausbildungsmonteur Übernahme eines eigenen Servicefahrzeugs Eigenständige TV-Inspektions- bzw. Rohrreinigungsarbeiten Erstellung von Dokumentationsunterlagen  
       
      Was Sie mitbringen:
      Abgeschlossene handwerkliche Berufsausbildung (auch Branchenfremde wie z. B. Klempner, Gas- und Wasserinstallateure, etc.) ggf. die Bereitschaft, sich zum Kanalinspekteur bzw. Rohrreiniger ausbilden zu lassen Gültigen Führerschein Freundliches und sauberes Auftreten Teamgeist  
       
      Was wir bieten:
      Arbeitskleidung von Kopf bis Fuß gemäß Arbeitsschutzvorschriften Unbefristete Festanstellung mit leistungsbezogener Vergütung Einarbeitung und Betreuung über unser erfahrenes Personal Arbeitswerkzeuge auf dem aktuellen Stand der Technik Weiterbildungsmöglichkeiten In- und Extern Bewerber aus anderen Regionen Deutschlands unterstützen wir gern beim Umzug und der Wohnungssuche  
       
      Für einen ersten Kontakt stehe ich Ihnen  unter der Telefonnummer 0152/22720105 gern zur Verfügung. Wir freuen uns über Ihre Bewerbungsunterlagen (bevorzugt per e-Mail (max. 8MB) an info@rad-rohrreinigung.de)
       
       
      • 0 replies

Kanalinspekteure.de

KI.pngAus der Praxis für die Praxis

Kontakt

Folge uns

Partner

 
 

Banner-Kanalinsp_April-2013.gif

 

Twitter Feed

×
×
  • Create New...