Jump to content

Herzlich Willkommen

Kanalinspekteure.de - Das Abwasser-Netzwerk. Erfahrungsaustausch - Stellenangebote - Weiterbildung
Jetzt mitmachen
Von JT-elektronik (SJ)

32. LINDAUER SEMINAR, 14./15. März 2019

„Praktische Kanalisationstechnik – Zukunftsfähige Entwässerungssysteme“
 
Zwei Tage Fach- und Praxiswissen der Kanalisationstechnik:
Das LINDAUER SEMINAR schafft wieder einen aktuellen Überblick.
 
Im Jahr 1986 aus der Taufe gehoben hat sich das LINDAUER SEMINAR längst zu einer festen Größe in der Kanalisationsbranche entwickelt. Am 14. und 15. März 2019 wird die rundum erneuerte Inselhalle der Bodenseestadt Lindau wieder zum bedeutendsten Fachtreffen der Siedlungsentwässerung im deutschsprachigen Raum. Unter dem Titel „Praktische Kanalisationstechnik – Zukunftsfähige Entwässerungssysteme“ liefert das Branchenforum Einblick in neue Herausforderungen und innovative Lösungen der Siedlungsentwässerung. Der Veranstalter, die JT-elektronik GmbH (Lindau), erwartet zur Neuauflage des Branchentreffs wiederum rund 500 Teilnehmer und über 70 ausstellende Unternehmen.
 
Sonja Jöckel, Geschäftsführerin der JT-elektronik GmbH: „Wir freuen uns schon jetzt, im März unsere vielen Stammgäste, besonders aber auch neue Interessierte in Lindau begrüßen zu dürfen. Auf die Tagungsteilnehmer wartet auch diesmal wieder eine Vielzahl interessanter und spannender Themen im Vortragsprogramm, das traditionell von einer umfangreichen Ausstellung rund um innovative und effiziente Abwassertechnik begleitet wird. Wir sind überzeugt, dass unsere Gäste wie auch die Aussteller vom großzügigen Raumkonzept der neuen Inselhalle Lindau und den damit verbundenen Präsentationsflächen profitieren werden. Kurzum: Das LINDAUER SEMINAR bietet Infoplattform und Erfahrungsaustausch an einem Ort.“
 
Eröffnet wird das „LINDAUER SEMINAR 2019“ vom Regierungspräsidenten des Regierungsbezirks Tübingen, Klaus Tappeser. Er wird über den „Klimawandel in einer Gesamtbetrachtung“ referieren. Im darauffolgenden Themenspektrum der beiden Seminartage spiegelt sich die ganze Vielfalt der Branche wider – beginnend mit der Stadtentwässerung über Abwassergebühren, Qualität der Siedlungsentwässerung, Fremdwasserreduktion und Kosten im Kanalbetrieb bis hin zur Kanalsanierung.
 
Sechs Vortragsblöcke
Beliebt ist das Branchenforum vor allem wegen seiner Themenvielfalt, die in sechs Vortragsblöcken vorgestellt wird. In diesem Jahr widmet sich der erste Block den „Strukturellen Veränderungen in der Stadtentwässerung“ und der Frage, wie auf neue Anforderungen reagiert werden kann. Im zweiten Vortragsblock geht es um die Finanzierung der Abwasserbetriebe im Zusammenhang mit der aktuellen Gebührensituation. „Qualität und Qualifikationsanforderungen in der Siedlungsentwässerung“ sowie „Dichte öffentliche und private Entwässerungssysteme“ sind weitere Themen des ersten Seminartages. Weiter geht es am nächsten Vormittag mit zwei Vortragsblöcken rund um „Entwicklungen und Kostenstrukturen im Kanalbetrieb“ sowie um das Dauerthema „Kanalsanierung“. 
 
Wie in den Seminaren zuvor finden sich unter den Referenten namhafte Dozenten deutscher Universitäten und Hochschulen, darunter Prof. Max Dohmann (Aachen), Prof. Karsten Körkemeyer (Kaiserlautern), Prof. F. Wolfgang Günthert (München) und Prof. Karsten Kerres (Aachen), ebenso zahlreiche Vertreter und Fachleute kommunaler Betriebe, Verbände und Ingenieurbüros wie zum Beispiel der technische Betriebsleiter der Stadt Dortmund, Dr. Christian Falk, der Vorstand der Ammersee Wasser- und Abwasserbetriebe (AWA), Hermann Doblinger, die Direktorin des Bayerischen Gemeindetags, Dr. Juliane Thimet, oder auch Dr. Martin Wolf von der SiwaPlan Ingenieurgesellschaft mbH in München. Vertreten ist auch einer der größten Zweckverbände Deutschlands, der Ruhrverband (Essen), und zwar durch Prof. Norbert Jardin, Vorstand für Technik Flussgebietsmanagement.
 
Branchentreff mit Mehrwert
Mehrere Gründe machen das LINDAUER SEMINAR so beliebt: Es versammelt ein kenntnisreiches Fachpublikum aus allen Bereichen – aus Behörden, Kommunen, Planungsbüros, produzierenden und dienstleistenden Unternehmen ebenso wie aus Forschungsinstituten. Zusätzliche Inspiration bieten die Präsentationen von über 70 Fachunternehmen. Neu in 2019 ist das Kurzvortragsprogramm vieler ausstellender Firmen, in dem diese über ihre Neuheiten, Weiterentwicklungen und Innovationen berichten. Trotz des facettenreichen Seminarprogramms bleibt noch genügend Raum für Erfahrungsaustausch und persönliches Kennenlernen, etwa beim gemeinsamen Essen oder auch bei einem Besuch im Unternehmen des Veranstalters, der JT-elektronik.
 
Weitere Informationen und Anmeldung unter www.jt-elektronik.de
 
Kontakt:
Dipl.-Kffr. Sonja Jöckel, E-Mail: sonja.joeckel@jt-elektronik.de
JT-elektronik GmbH, Robert-Bosch-Straße 26, 88131 Lindau, Tel. 08382 96736-0
Weiterlesen...
Von IBAK

Den digitalen Wandel gestalten: Auch im Kanalrohr

Im Rahmen der 63. Baufachmesse NordBau finden am 5. und 6. September 2018 die Norddeutschen Kanalsanierungstage in Neumünster statt. Hauptaugenmerk der 15. Auflage ist das Thema „Daten erfassen und nutzbar machen“. Neben weiteren fachkundigen Referenten gibt Arno Jugel dazu einen Einblick in die Möglichkeiten der aktuellen und zukünftigen Technik für die Kanalrohrbranche am Beispiel der „assistierten Schadensanalyse“.
Seit 2004 haben sich die Themen rund um die Entwässerungsnetze auf Nordeuropas Kompaktmesse des Bauens fest etabliert. In diesem Jahr trifft sich die Kanalrohrbranche zu dem Schwerpunkt „Daten erfassen und nutzbar machen“. Damit greifen die Veranstalter der Kanalsanierungstage das derzeit bestimmende Thema in der Industrie auf: Die Digitalisierung. Denn diese mache auch vor unseren Kanalsystemen nicht halt, heißt es einleitend im Tagungsprogramm. Mit der Erfassung von digitalen Bestands- und Zustandsdaten sei es dabei jedoch noch nicht getan. Die Bereitstellung dieser Daten in Datenbanken und Informationssystemen sei mindestens ebenso wichtig, um aussagekräftige Informationen für eine Zustandsbewertung und für die Sanierungsplanung zu erhalten.
Vor diesem Hintergrund wollen die 15. Norddeutschen Kanalsanierungstage die Möglichkeiten der aktuellen Technik und die damit verbundenen Chancen und Herausforderungen zur Diskussion stellen. Im abwechslungsreichen Tagungsprogramm sind dazu eine Reihe fachkundiger Referenten vertreten. IBAK-Software-Vertriebsleiter Arno Jugel referiert zu dem Thema „Daten erfassen – zur Zustandsbewertung von Abwasserkanälen und Leitungen – Stand der Technik?“ In seinem Vortrag wird er praxisnah die Herausforderungen bei der Datenübertragung in den Mittelpunkt stellen und dabei die Blickwinkel von Netzbetreibern, Ingenieurbüros und Dienstleistern vereinen. Unter anderem wird er am Beispiel der neuen Generation der PANORAMO mit Ultra-HD-Auflösung veranschaulichen, was eine 4K-Auflösung für die Kanalrohinspektion leisten kann. Die PANORAMO-Technik bildet auch die Grundlage für die „assistierte Schadensanalyse“. Diese soll den Inspekteur zukünftig bei der Erfassung von Inspektionsdaten durch eine automatische Zustandserkennung von Standardvorkommnissen entlasten. Das große Potential ergibt sich aus der Software, die mit den Schlüsseltechnologien der künstlichen Intelligenz (KI) entwickelt wird. Im „Training“ mit den seit 2002 zahlreichen erfassten PANORAMO-Daten lernt das KI-Programm dazu und verbessert seine Fähigkeit, Schadensbilder zu unterscheiden. Der Vortrag zeigt auf, wie die Software von morgen die Inspektionssysteme in das Zeitalter der Industrie 4.0 führt.
Seien Sie dabei und diskutieren Sie mit! Hier können Sie sich zu den 15. Norddeutschen Kanalsanierungstagen im Rahmen der NordBau Neumünster anmelden. Die Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein erkennt die Kanalsanierungstage als Fortbildung an.
 

Weiterlesen...




Fortbildung für Anwender des überarbeiteten Europäischen Kodiersystems DIN EN 13508-2 (06/2011), der DWA-M 149-2 (12/2013) und der Arbeitshilfen Abwasser (ISYBAU 2017, Stand 06/2018)

  
Allgemeines 

Nach Überarbeitung der Europanorm DIN EN 13508-2 wurde im Dezember 2013 das nationale Regelwerk DWA-M 149-2 überarbeitet. Die Gemeinschaftsausgabe ist im Juli 2014 erschienen. 
Im Dezember 2015 wurden nun auch die Arbeitshilfen Abwasser angepasst (ISYBAU 2017 XML, Stand 06/2018).
Was gibt es Neues? Was muss der Inspekteur umsetzen? Hier erfahren Sie es!

Zielgruppe 

Alle Anwender des Europäischen Kodiersystems DIN EN 13508-2, des nationalen Regelwerks DWA-M 149-2 und der Arbeitshilfen Abwasser (ISYBAU), insbesondere   Kanalinspekteure, Techniker und Ingenieure aus Verbänden, Kommunen, Ingenieurbüros, Unternehmen und Dienstleister Hersteller von Zustandserfassungsprogrammen
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Einschlägige Kenntnisse über das Europäischen Kodiersystems
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Aufgrund der Überarbeitung des Europäischen Kodiersystems DIN EN 13508-2 (06/2011) wurde das nationale Regelwerk DWA-M 149-2 (12/2013), aufgrund der Erkenntnisse der letzten Jahre, aktualisiert. Im Juli 2014 wurde die Gemeinschaftsausgabe veröffentlicht. Im Dezember 2015 erfolgte entsprechend die Anpassung der Arbeitshilfen Abwasser. Diese wurden bis heute mehrfach aktualisiert.
 
Das Fortbildungsseminar vermittelt dem Anwender des Europäischen Kodiersystems einen umfassenden und detaillierten Einblick in die Neuerungen und deren Auswirkungen auf die Tätigkeit des Inspekteurs. Auch die Besonderheiten bei der Anwendung der Arbeitshilfen Abwasser (ISYBAU 2017 XML, Stand 06/2018) für Liegenschaften des Bundes und der Länder werden aufgezeigt und erklärt.
 
Weitere Themen sind u.a. 
normative, technische und fachliche Neuerungen, die qualifizierte Durchführung der Kamerabefahrung,  der Umgang mit problematischen Situationen bei der Kanalinspektion (wie z.B. Umgang mit Unterbögen, qualifizierter Einsatz von Schiebekameras).  
Der Seminarschwerpunkt liegt auf der Wissensvermittlung für die praktische Durchführung der optischen Inspektion.

Erfahrungen und Problemstellungen der Anwender werden besprochen und Lösungsansätze aufgezeigt.

Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   370,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      1  Tag
 

Termindetails

Veranstaltungen 0 Kommentare · 0 Bewertungen

Sachkunde Inspektion von privaten Abwasserleitungen und öffentlichen Kanälen nach Europäischer Norm DIN EN 13508-2, nationalem Regelwerk DWA-M 149, Teil 2 und 5 sowie Arbeitshilfen Abwasser (ISYBAU) für Inspekteure und Anwender (Sachkunde) 
  
Allgemeines 

Wichtiger Hinweis:
Der Lehrgang behandelt die Zustandsklassifierung gemäß DWA-M 149-3:2015 und DIN 1986-30:2012-02 und Arbeitshilfen Abwasser (ISYBAU).
Der Lehrgang ist Bestandteil der Prüfbedingungen des Güteschutz Kanalbau, Gütezeichen "I" (RAL-GZ 961) und der Gütesicherung Grundstücksentwässerung, Gütezeichen "I-GE" (RAL-GZ 968).

Nach Überarbeitung der Europanorm DIN EN 13508-2 wurde im Dezember 2013 das nationale Regelwerk DWA-M 149-2 überarbeitet. Die Gemeinschaftsausgabe liegt vor. - Was gibt es Neues? Was muss der Inspekteur umsetzen? Hier erfahren Sie es: 
Weiterbildungslehrgang (auch für Rezertifizierung der Sachkunde):  Neuerungen der DIN EN 13508-2:2011 und DWA-M 149-2:2013 (KI-Forum)
Wir weisen darauf hin, dass für neue Projekte (insbesondere Grundstücksentwässerungsleitungen) das neue Kodiersystem (Europanorm) angewendet werden muss. Da jedoch in der Praxis auch noch nach dem "alten" System (ATV-M 143-2 bzw. ISYBAU 2001 und 1996) gearbeitet wird (vor Einführung der Europäischen Norm begonnenen Projekte), bietet die SAG-Akademie den den 2-tägigen Aufbaukurs nach altem Kürzelsystem gemäß ATV-M 143-2 und ISYBAU 1996/2001 (KI-AK6) an.

Zielgruppe 

Neulinge im Bereich Kanalinspektion Kanalinspekteure, Kanalsanierer Mitarbeiter von Dienstleistungsfirmen wie Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen und Firmen der Gas- und Wasserinstallation, Notdienstfirmen Mitarbeiter von Kommunen, Verbänden, Baubehörden und Ingenieurbüros
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Deutsche Sprache in Wort und Schrift
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Der Kurs vermittelt die Sachkenntnis um Kanalinspektionen in Hauptkanälen und Grundstücksentwässerungsleitungen, entsprechend der einschlägigen Vorschriften, fachgerecht auszuführen. Themeninhalte sind u.a.:
Rechtliche Grundlagen/ Regelwerke/ Vorschriften Grundlagen Kanalbau, Materialkunde Grundwissen Kanalreinigung im Vorfeld der optischen Inspektion Systeme zur optischen Inspektion, Fahrzeug- und Gerätetechnik Vergabe von Schacht und Haltungsnummern Aufbau und Anwendung des Kodiersystems DIN EN 13508-2 und DWA-M 149, Teil 2 sowie ISYBAU  2017 XML (Stand Dezember 06/2018). Auch die Neuerungen der DWA-M 149-2 vom Dezember 2013 sind Seminarinhalt. Zustandsvorklassifizierung gemäß DWA-M 149-3, ISYBAU und DIN 1986-30 Vorbereitung, qualifizierte Durchführung und Dokumentation der Inspektion gemäß DWA-M 149, Teil 5 Fachgerechte Beschreibung von Schadensbildern und -filmen Weiterverarbeitung der Inspektionsdaten Datenübergabe nach DWA-M 150/ISYBAU (Austauschformate XML) Anwendung der Arbeitshilfen Abwasser (ISYBAU) Graphische Informationssysteme (GIS) Wirtschaftlichkeit bei der Inspektion Auftreten und Wirkung des Inspekteurs Wartung und Pflege von Gerätschaften Erstellung von Arbeitsplänen und Planskizzen Eigen- und Fremdüberwachung Einblicke in Arbeitssicherheit und Hygiene Jeder Teilnehmer erhält eine personalisierte laminierte A4-Folie mit dem vollständigen europäischen Kodiersystem!
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   1150,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      5  Tage
 

Termindetails

Veranstaltungen 0 Kommentare · 0 Bewertungen

Planung und Kanalbau im Bereich Grundstücksentwässerung (auch für Quereinsteiger und Neulinge der Branche) 
  
Allgemeines 

Das Seminar ist auch Einzelmodul des Fachkundelehrgangs "Zertifizierter Fachkundiger Grundstücksentwässerung (ZFKD-GE)".

Zielgruppe 

Kanalbauer, Fach- und Führungskräfte im Bauwesen Quereinsteiger und Neulinge der Branche, die im Bereich der Grundstücksentwässerung tätig sind
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Deutsche Sprache in Wort und Schrift
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Folgende Themen werden u.a. im Lehrgang behandelt:

Rechtliche Grundlagen, Normen und Regelwerke
Rechtsgrundlagen Wirksamkeit und Gültigkeitsbereich von nationalen und europäischen Normen und Regelwerken Eignung von Unternehmen im Bereich GEW gemäß DWA-M 190 (2014-04)  Herstellung von Grundstücksentwässerungsanlagen
Rohre und Rohrmaterialien Herstellen von Baugruben und Gräben nach DIN 4124 (2012-01) Grabenwandsicherung im Gründungsbereich vorhandener Gebäude nach DIN 4124 (2012-01) Rohrverlegung (u.a. Mindestgrabenbreite, Verfüllung und Verdichtung des Rohrgrabens) Schächte und Bauwerke (u.a. DIN EN 1917 (2003-04), DIN 1986-100 (2016-12) , DWA-M 158 (2006-03)) Rückstauschutz (Rückstauverschlüsse und Hebeanlagen) gemäß DIN 1986-100 (2016-12) und DIN EN 12056 (2001-12) Anforderungen an Rückstauverschlüsse gemäß DWA-M 167-5 (2007-12) Betrieb von Entwässerungsanlagen gemäß DIN 1986-3 (2004-11) Anschlüsse
Übersicht der Anschlusssysteme (Abzweige, Sattelanschlüsse, Stutzen) Bewertung der verschiedenen Anschlusssysteme (u.a. Einsatzmöglichkeiten, Vor- und Nachteile) Einblicke in die Prüfung von Grundstücksentwässerungsanlagen
Prüfintervalle und Forderungen gemäß DIN 1986-30 (2012-02) Optische Inspektion, Syteme zur Inspektion von GEA Dichtheitsprüfung nach DIN EN 1610 (2015-12) und DWA-M 143-6 (2016-08) Deformationsmessung   

Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   390,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      1  Tag
 

Termindetails

Veranstaltungen 0 Kommentare · 0 Bewertungen

Grundlagen der Planung und des fachgerechten Kanalbaus von öffentlichen Kanalisationen (auch für Quereinsteiger und Neulinge der Branche) 
  
Allgemeines 



Zielgruppe 

Quereinsteiger und Neulinge der Branche Kanalbauer
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Deutsche Sprache in Wort und Schrift
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Das Seminar behandelt die Grundlagen des Abwasserwesens und des fachgerechten Kanalbaus von öffentlichen Kanalnetzen nach den a.a.R.d.T. 
Der Schwerpunkt des Lehrgangs liegt auf der Planung und der Ausführung des Kanalbaus von Rohrleitungen und Schächten. Zudem erhält er einen ersten Einblick in die Kanaldienstleistungen rund um die Abwassertechnik. Weitere Themen sind u.a.:   Allgemeines Rechtsvorschriften/ Regelwerke/ Richtlinien Geschichte der Kanalisation  Zustand der Kanalisation in Deutschland Normative Verweise Wichtige Normen und Regelwerke im Kanal- und Tiefbau Kanalsysteme und ihre Wirkungsweise Kanalrohrprofile Kanalquerschnitte, Häufig verwendete Rohrmaterialien Herstellung des Leitungsgrabens Mindestgrabenbreite gemäß DIN EN 1610 Geböschte Baugruben und Gräben Grabenverbaugeräte, Bauarten Rohrverlegung und Grabenverfüllung Wareneingangskontrolle, Be- und Entladen Transport und Lagerung auf der Baustelle Herstellung und Ausführungen der Bettung (Auflager) Herstellen der Rohrleitung – Rohrverlegung Rohrzusammenführung Rohrverbindungen Verfüllung des Leitungsgrabens Schächte, Bauwerke und Inspektionsöffnungen Anschluss an Schächte und Inspektionsöffnungen Schachtunterteile für Abwasserableitung nach DIN V 4034-1 Schächte (Schachtunterteile) aus Mauerwerk DIN 4034-2:2013-05 (Brunnen- Sickerschächte) Regenüberlaufbecken (RÜB), Regenüberlaufbauwerk (RÜ) Absturzbauwerk Dükerbauwerke Vorfluter / Auslaufkanal Was macht eine Dränage? Einblicke in die Kanaldienstleistungen, Güteprüfungen Dichtheitsprüfung mit Prüfmedium Luft & Wasser Optische Inspektion Deformationsmessungen Verdichtungsnachweise  Abschlussdokumentation Qualitätsdokumente der Eigenüberwachung 
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   390,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      1  Tag

Termindetails

Veranstaltungen 0 Kommentare · 0 Bewertungen

Aufbau-/Fortbildungslehrgang Sonderdruckprüfung mit Luft und Wasser (Dichtheitsprüfung von Anschlüssen und Muffen, Druckleitungen sowie Gruben und Pumpenschächten und Kleinkläranlagen für Anwender und Fachkräfte (Sachkunde, Theorie und Praxis)

  
Allgemeines 



Zielgruppe 

Fachkräfte und Anwender, insbesondere
Sachkundige für Dichtheitsprüfung bzw. Zustands- und Funktionsprüfung von privaten Abwasseranlagen (Grundstücksentwässerung) Fachkundige zur Generalinspektion von Abscheideranlagen und Mitarbeiter von
Auftragnehmern Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen Bauunternehmen Firmen der Gas- und Wasserinstallation Auftraggebern und der Bauüberwachung Kommunen Verbänden Ingenieurbüros Behörden Institutionen der Güteüberwachung Produktherstellern
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Allgemeine Zugangsvoraussetzungen:
Mathematische Grundkenntnisse Persönliche Schutzausrüstung (PSA) ist vom Teilnehmer mitzubringen! Mindestens: Arbeitskleidung und -schuhe, Handschuhe (Notreserven sind vorhanden)! Personen, die keine Sachkunde zur Ausführung der Tätigkeiten benötigen, können das Seminar mit den allgemeinen Zugangsvoraussetzungen absolvieren!
 
Zusätzliche Zugangsvoraussetzungen zur Anerkennung als Sachkundenachweis:
Der Lehrgang wird nur nach vorheriger erfolgreicher Teilnahme am Sachkunde-Basislehrgang Physikalische Dichtheitsprüfung (Luft/Wasser) für Kanäle und Schächte (Sachkunde) (DR-SK3) (ehemals DI-SK) bei der SAG-Akademie, als Sachkundelehrgang für Fachkräfte anerkannt!  

Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Dieser 2-tägige Aufbau-/Fortbildungslehrgang vermittelt dem Teilnehmer das Wissen, Sonderprüfungen, gemäß den einschlägigen Normen (insbesondere DIN 1986-30:2012-02), Regelwerken und Richtlinien, für Anlagen im Bestand, nach Neubau und Sanierung, durchzuführen.
Die Muffendruckprüfung, die partielle Prüfung (z.B. Anschlüsse) sowie die physikalische Druckprüfung von Druckrohrleitungen, Abwassersammelgruben, Pumpenschächten und Kleinkläranlagen mit Luft und Wasser werden hierbei behandelt.

Ebenso wird die Druckprüfung zur Abnahme von Bauleistungen (Neubau/Gewährleistung) bzw. sanierten Kanälen und Schächten behandelt.

Seminarinhalt ist u.a.:
Rechtliche Grundlagen, Normen, Regelwerke und Richtlinien, wie DIN EN 1610:2015-12, DIN 1986-30:2012-02, Arbeitshilfen Abwasser Einschlägige Fachbegriffe Druckprüfsysteme und Equipment Aufbau und Funktionsweisen von Bauwerken Dichtheitsprüfung (Luft/Wasser) einschließlich Vorbereitung, Durchführung und Nacharbeiten von Rohrverbindungen (Muffen), partiellen Bereichen und Prüfung von Anschlüssen Druckrohrleitungen Abwassersammelgruben, Pumpenschächten Kleinkläranlagen sanierten Kanälen und Schächten Erfahrungen und Anwendungsbeispiele aus der Praxis Praktische Schulung Arbeitssicherheit
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   520,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      2  Tage

 

Termindetails

Veranstaltungen 0 Kommentare · 0 Bewertungen

Inspektion von Schächten und Revisionsöffnungen nach Europäischem Kodiersystem DIN EN 13508-2, DWA-M 149-2 und Teil 5 sowie ISYBAU (Sachkunde)

  
Allgemeines 



Zielgruppe 

Fachkräfte und Anwender, insbesondere
Kanalinspekteure Sachkundige für Dichtheitsprüfung bzw. Zustands und Funktionsprüfung von privaten Abwasseranlagen (Grundstücksentwässerung) Fachkundige zur Generalinspektion von Abscheideranlagen und Mitarbeiter von
Auftragnehmern Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen Bauunternehmen Firmen der Gas- und Wasserinstallation Notdienstfirmen Auftraggebern und der Bauüberwachung Kommunen Verbänden Ingenieurbüros Behörden Produktherstellern
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Wir empfehlen den Lehrgang Grundkurs Kanalinspektion nach Europäischer Norm (KI-G-EN) im Vorfeld zu belegen.
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

In den Bereichen öffentlichen Kanalisation und Grundstücksentwässerung sind Kanalnetzbetreiber (z.B. Kommunen, Verbände, aber auch Grundstückseigentümer), gemäß einschlägigen Gesetzen (WHG) und Rechtsverordnungen verpflichtet, Schächte, Bauwerke und Revisionsöffnungen, nach Europäischen Kodiersystem regelmäßig auf Ihreren Zustand zu überprüfen bzw. überprüfen zu lassen.   Der Inspekteur muss hierzu den Nachweis über die Sachkunde erbringen!   Der 2-tägige Sachkundelehrgang vermittelt dem Teilnehmer die Grundlagen zur qualifizierten  Inspektion von Schächten und Inspektionsöffnungen nach DIN EN 13508-2:2011 in Verbindung mit DWA-M 149-2:2013 und DWA-M 149-5:2010 sowie ISYBAU (aktuelle Version). Der Teilnehmer lernt in Theorie und Praxis Schäden zu erkennen und normgerecht zu dokumentieren. Bauwerke der Ortsentwässerung werden sinngemäß behandelt.

U.a werden folgende Themen behandelt:
Rechtliche Grundlagen, Regelwerke und Normen Definitionen und Begriffsbestimmungen Aufbau und Anwendung des Europäischen Kodiersystems für die Schachtinspektion Grundlageninformationen und Stammdaten Anforderungen an die Datenübergabe durch öffentlichen Auftraggeber  Aufbau und Funktionsweise von Schächten, Inspektionsöffnungen und Bauwerken der Ortsentwässerung richtiges Erkennen und Beschreiben von Schachtzuständen mit Übungsaufgaben Qualifizierte Durchführung der Schachtinspektion Besonderheiten bei der Schachtinspektion Inspektionsverfahren und -systeme, Vor- und Nachteile Austauschformate (XML) gemäß DWA-M 150 und ISYBAU Qualifizierte Dokumentation der Inspektionsergebnisse Qualitätssicherung und Datenprüfung Anforderung an das Personal (Fach- und Sozialkompetenz) Einblick in die Arbeitssicherheit bei der Schachtinspektion Der Teilnehmer erhält eine laminierte Übersicht aller Zustandskodes für Schächte und Inspektionsöffnungen mit Langtexten mit Darstellung aller Versionen der Norm und des Merkblattes zur Anwendung in der Praxis! 

 
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   520,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      2  Tage
 

Termindetails

Veranstaltungen 0 Kommentare · 0 Bewertungen

Sicherung von Arbeitsstellen kürzerer- und längerer Dauer an innerörtlichen Straßen und Landstraßen nach MVAS99 für Verantwortliche und Fachkräfte
 
Allgemeines

Das Seminar erfüllt die Forderungen des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) bezüglich der Fachkenntnisse zur Verkehrssicherung gemäß „Merkblatt über Rahmenbedingungen für erforderliche Fachkenntnisse zur Verkehrssicherung von Arbeitsstellen an Straßen“ (MVAS 99).


Zielgruppe

Tiefbau-, Straßenbau-, Kanalbau, Netzbau-, Straßenreinigungsbetriebe, Betriebe der Telekommunikationswirtschaft, technische Betriebe der Straßensicherheit, Straßenverkehrsbehörden, Straßenmeisterein, Versorgungsunternehmen, Stadtwerke, Verkehrsbetriebe, Polizei, Ordnungsämter, Landesbetriebe, Wasser- und Schifffahrtsämter, Forstwirtschaft, Gleisbauunternehmen, Unternehmen der privaten Bauwirtschaft, Handwerksbetriebe, Betriebe im Bereich des Garten- und Landschaftsbau, Grünanlagenbau und -pflegebetriebe, Ingenieurbüros für Hoch- und Tiefbau sowie Vermessungsbüros


Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen

Deutsche Sprache in Wort und Schrift.


Seminarbeschreibung / Seminarinhalte

Bei einer Arbeitsstelle im öffentlichen Verkehrsraum entstehen Gefahren für Verkehrsteilnehmer - natürlich auch Fußgänger. Ebenso besteht die Gefährdung für die Arbeitsstelle selbst, insbesondere für das eingesetzte Baustellenpersonal.  Jeder an Arbeiten im öffentlichen Verkehrsraum Beteiligte muss daher seiner Verkehrssicherungspflicht nachkommen. Gemäß RSA obliegt die Verantwortung demjenigen, „...der im öffentlichen Straßenraum Arbeiten ausführt oder ausführen lässt.“ Die Sicherung der Arbeitsstelle muss u.a. den Vorgaben der RSA, StVO und Arbeitsstättenverordnung entsprechen. Kommt der Verantwortliche nicht oder nicht ausreichend der Verkehrssicherungspflicht nach, kann dies im Schadensfalle u.a. haftungsrechtliche Folgen nach sich ziehen.
  Ziel und Mehrwert des Lehrgangs Dieses Seminar vermittelt, nach den Vorgaben der MVAS 99, praxisnah die erforderlichen Kenntnisse, eine Arbeitsstelle im öffentlichen Verkehrsarm sicher und rechtskonform zu planen, durchzuführen und zu kontrollieren. Der Teilnehmer erhält den Nachweis über die erforderliche Schulung nach MVAS99. Dieser Nachweis kann im Schadensfalle für den Verantwortlichen von haftungsrechtlicher Bedeutung sein. Ebenso wird der Forderung zur Vorlage des Nachweises bei Angeboten Rechnung getragen und beugt somit einen Ausschluss von der Wertung vor.
  Das Seminar beinhaltet u.a. folgende Themen: Rechtsgrundlagen (u.a. RSA 95, StVO, ZTV-SA) Verantwortung und Haftung Verkehrsrechtliche Anordnung Verkehrssicherungspflicht Planung und Durchführung Verkehrszeichen – Anbringung und Aufstellung Verkehrseinrichtungen Leitmale und bauliche Leitelemente Warnposten Verkehrsführung Schutzeinrichtungen Sicherung von Baugruben Kontrolle und Wartung Nutzung von Regelplänen nach RSA 95 Warnkleidung und Sicherheitskennzeichnung von Fahrzeugen Arbeitsschutz (z.B. ASR A 5.2) / Umweltschutz  Gut zu wissen… Die Situation und das Problem… Gesetze und Verordnungen regeln die Sachlage klar! Umgesetzt werden sie oft nicht! Der Unternehmer sollte das Risiko abwägen! Ist ein Unfall geschehen, ist es oft zu spät. Der Gesetzesapparat greift unwiderruflich! Der Unternehmer ist in erster Linie der Verantwortliche und hat die Konsequenzen zu tragen. Nicht selten jedoch fehlen dem Unternehmer einschlägige Kenntnisse oder auch einfach die Zeit.
Wie löst der Unternehmer das Problem… Der Unternehmer benennt einen fachkundigen Verantwortlichen. Das kann ein Mitarbeiter oder ein externes Unternehmen sein.  Der Verantwortliche muss den Nachweis zur Teilnahme an einer Schulung nach den Vorgaben der MVAS99 (hier sind die Vorgaben zu Seminarinhalten geregelt) nachweisen.  Durch die regelmäßige Teilnahme an Schulungen hält er seinen Kenntnisstand aufrecht. Drei Jahre werden empfohlen und sind, bis auf Ausnahmen, ausreichend.
  Der Verantwortliche sollte sich seiner Verantwortung bewusst sein… Es wird vorausgesetzt, dass ein Unternehmer einschlägigen Gesetze und Vorschriften in seinem Tätigkeitsbereich kennt und entsprechend anwendet.  Setzt der Unternehmer die Vorgaben nicht um, trägt er alleine als Verantwortlicher das Risiko, da er bewusst Leben und Gesundheit anderer leichtfertig aufs Spiel setzt. Der Unternehmer ist also als Verantwortlicher immer zuerst zu nennen! Er trägt stets das Risiko im Schadensfall.  Überträgt der Unternehmer die Verkehrssicherung einem Dritten, sind die Gesetze, entsprechend § 9 OWiG (Handeln für einen anderen), auch auf diesen anzuwenden - das Risiko wird dann auch übertragen!

Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen

Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik
Kosten:   390,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      1  Tag
 
Zur Homepage: https://www.sag-akademie.de/seminar/info/VS-RSA1#Arbeitssicherheit

Termindetails

Veranstaltungen 0 Kommentare · 0 Bewertungen

Inspektion von sanierten Kanälen und zur Abnahme von Bauleistungen (Neubau/ Gewährleistung nach VOB, VOL, BGB) für Anwender und Fachkräfte (Sachkunde) 
  
Allgemeines 



Zielgruppe 

Anwender und Fachkräfte, insbesondere
Kanalsanierer Kanalinspekteure, die Inspektionen zur Abnahme von Bauleistungen durchführen bzw. die sanierte Kanäle erfassen  Sachkundige für Dichtheitsprüfung bzw. Zustands und Funktionsprüfung von privaten Abwasseranlagen (Grundstücksentwässerung) Bauleiter und Mitarbeiter von
Auftragnehmern Kanalsanierungsunternehmen Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen Bauunternehmen Firmen der Gas- und Wasserinstallation Notdienstfirmen Auftraggebern und der Bauüberwachung Kommunen Verbänden Ingenieurbüros Behörden Institutionen der Güteüberwachung Produktherstellern
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Erfolgreiche Teilnahme am KI-Grundkurs nach Europäisches Kodiersystem der SAG-Akademie (KI-G-EN) oder gleichwertig einschlägige Berufserfahrung im Umgang mit dem Europäischen Kodiersystem im Rahmen der Kanalinspektion
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Die qualifizierte Erfassung von sanierten Kanälen und die Inspektion als Grundlage der Neubau- und Gewährleistungsabnahme erfordert besondere Kenntnisse der Fachkräfte.
Was sind die Besonderheiten der Inspektion zur Abnahme? Wann ist die Sanierung fachgerecht, wann mangelhaft? Wie wird der Zustand nach Europäischem Kodiersystem fachgerecht beschrieben?
Insbesondere bei der Neubau- und Gewährleistungsabnahme im öffentlichen Bereich, nimmt diese "Sonder-Inspektion" eine durchaus bedeutende Rolle ein: werden Mängel festgestellt, muss der fachgerechte Zustand, mit oft kostenintensive Nacharbeiten durch das Bau- bzw. Sanierungsunternehmen, wieder hergestellt werden.

Der 2-tägige Sachkunde-Lehrgang beantwortet diese Fragen. Er vermittelt dem Teilnehmer das Wissen, diese Inspektionen fach- und normgerecht auszuführen.
Der Teilnehmer erhält einen Einblick in gängige Sanierungstechniken. Er lernt die qualifizierte Vorgehensweise bei der Inspektion zur Abnahme, weiß Schäden an sanierten Kanälen und Leitungen zu erkennen, Sanierungs-Mängel richtig einzuschätzen und, gemäß Europäischem Kodiersystem, qualifiziert zu dokumentieren. 

Themen sind u.a.:
Übersicht von Sanierungsverfahren (Reparatur, Renovierung und Erneuerung) Richtiges Erkennen von fachgerechten und fehlerhaften Sanierungen Qualifizierte Anwendung des europäischen Kodiersystems DIN EN 13508-2 (Versionen 2003 und 2011) in Verbindung mit DWA-M 149-2 (Versionen 2006 und 2013) sowie ISYBAU zur Dokumentation von sanierten Schäden mit Übungsaufgaben Ablauf der Abnahme (Neubau- und Gewährleistung) gemäß VOB, VOL und BGB Was ist bei der Inspektion zur Abnahme zu beachten? Verantwortung des Inspekteurs und des Inspektionsunternehmens bei der Inspektion zur Abnahme Folgen fehlerhafter Inspektion bzw. Dokumentation
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   520,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      2  Tage
 

Termindetails

Veranstaltungen 0 Kommentare · 0 Bewertungen

Basislehrgang Dichtheitsprüfung mit Luft und Wasser von Haltungen und Schächten (öffentlich) sowie Abwasserleitungen und Inspektionsöffnungen (privat) für Anwender und Fachkräfte (Theorie und Praxis) (Sachkunde)

  
Allgemeines 

Aufbaulehrgang zu diesem Seminar: Nach erfolgreicher Teilnahme an diesem Basis-Seminar kann der Teilnehmer folgenden Aufbaulehrgang absolvieren, wofür ein Zeitfenster von 2 Jahren zur Verfügung steht: Physikalische Druckprüfung (Luft/Wasser) von Muffen, Anschlüssen, Druckleitungen und Sonderbauwerken (Abwassersammelgruben, Pumpenschächten und Kleinkläranlagen) (Sachkunde) (DR-SO)
Die Besonderheiten der physikalischen Druckprüfung zur Abnahme von Bauleistungen (Neubau/Gewähleistung) werden im Aufbauseminar DR-SO behandelt.
  Oder entscheiden Sie sich gleich für unsere neue Sachkunde-Gesamtqualifikation: Der 5-tägige Sachkundelehrgang Zertifizierter Sachkundiger für physikalische Dichtheitsprüfung mit Luft und Wasser (DR-SK) beinhaltet die Sachkunde-Gesamtqualifikation der phsykalischen Druckprüfung, also die Themen dieses Seminars und die des Aufbaulehrgang. 

Sie entscheiden: Sie möchten zeitlich flexibel bleiben - dann absolvieren Sie die 2 Module zeitlich getrennt innerhalb von 2 Jahren, wann Sie möchten! Sie nutzen den Preisvorteil - Dann entscheiden Sie sich für den 5-tägigen Gesamtlehrgang!
Weiterführende Qualifikationen: Dieses Seminar ist auch Einzelmodul folgender weiterführenden Qualifikationen: Zertifizierter Fachkundiger Grundstücksentwässerung (ZFKD-GE-FK) Zertifizierter Fachkundiger zur Generalinspektion von Abscheideranlagen (AT-FK) Zertifizierter Fachkundiger Abscheidetechnik (ZFKD-AT-FK) Zertifizierter Fachkundiger Physikalische Druckprüfung (ZFKD-DI-FK) Die Module der weiterführenden Qualifikation müssen innerhalb von 2 Jahren absolviert werden.
Wir informieren Sie gerne!   Hinweis für NRW: Bezüglich des Sachkundelehrgang "Zustands- und Funktionsprüfung privater Abwasserleitungen gemäß § 61 LWG NRW in Verbindung mit SüwVO Abw" verweisen wir auf folgende Lehrgänge: DI-SK5-KomNet - Sachkunde für Landesliste und KomNetGEW-Liste (5 Tage, Zugangsvoraussetzung gemäß SüwVO Abw NRW) DI-SK5-NRW - Sachkunde für Landesliste (5 Tage, Zugangsvoraussetzung gemäß SüwVO Abw NRW)
Zielgruppe 

Fachkräfte und Mitarbeiter (auch Vertrieb und Beratung) von
Auftragnehmern Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen Bauunternehmen Firmen der Gas- und Wasserinstallation Notdienstfirmen Mitarbeiter von Auftraggebern und der Bauüberwachung Kommunen Verbände Ingenieurbüros Behörden Produktherstellern Der Lehrgang ist auch für Personen geeignet, die in Österreich tätig sind!
 
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Deutsche Sprache in Wort und Schrift Mathematische Grundkenntnisse Grundkenntnisse der Abwassertechnik sollten vorhanden sein (Empfehlung). Persönliche Schutzausrüstung (PSA) ist vom Teilnehmer mitzubringen! Mindestens: Arbeitskleidung und -schuhe, Handschuhe (Notreserven sind vorhanden)!
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Der Sachkundelehrgang vermittelt dem Teilnehmer die Grundlagen der physikalischen Druckprüfung mit Luft und Wasser von Haltungen und Schächten (öffentlich) sowie Leitungen, Schächten und Revisionsöffnungen (privat).

Nicht enthalten ist die Sonderdruckprüfung (Dichtheitsprüfung) von Muffen (Einzelrohrverbindungen), Anschlüssen, Druckleitungen, Gruben und Pumpenschächten, Kleinkläranlagen sowie von sanierten Kanälen und Schächten. Diese Bereiche können mit dem Aufbaulehrgang "Sachkunde Sonderdruckprüfung mit Luft und Wasser" (DR-SO) gesondert zertifiziert werden!    Grundlage des Lehrgangs sind die neu erschienenen Normen und Regelwerke:  DIN EN 1610:2015-12 Einbau und Prüfung von Abwasserleitungen und -kanälen DWA-M 149-6:2016-08 Zustandserfassung und -beurteilung von Entwässerungssystemen außerhalb von Gebäuden – Teil 6: Druckprüfungen in Betrieb befindlicher Entwässerungssysteme mit Wasser oder Luft DWA-A 142:2016-01 Abwasserleitungen und -kanäle in Wassergewinnungsgebiete Folgende Themen sind u.a. Seminarinhalt: Rechtliche Grundlagen, einschlägige Normen und Regelwerke Vorarbeiten, Vorbereitung, Durchführung und Nacharbeiten bei der physikalischen Druckprüfung Grundlagen der Wasserfüllstandsprüfung nach DIN 1986-30:2012 Dichtheitsprüfungen neuer und bestehender Haltungen, Leitungen, Schächte und Inspektionsöffnungen mit Luft oder Wasser unter anderem nach DIN EN 1610:2015-12, DWA-A 139:2009-12, DWA-M 149-6:2016-08, DWA-A 142:2016-01, DIN 1986-30:2012-02 Unter- und Überdruckprüfung Alternative Prüfmethoden, zum Beispiel Durchflussprüfung Anwendung von Prüf- und Absperrsystemen, Vor- und Nachteile Lesen und Erstellen des Prüfberichts Qualitäts- und Gütesicherung Einblick in die Arbeitssicherheit Praxis: am 3. Seminartag wird das in der Theorie erlernte Wissen durch die Teilnehmer  in praktischen Übungen umgesetzt.
  Die österreichische Norm ÖNORM B 2503 vom 01.08.2012 wird für Teilnehmer aus Österreich berücksichtigt!
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   770,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      3  Tage

Termindetails

Veranstaltungen 0 Kommentare · 0 Bewertungen

Sachkundelehrgang Physikalische Druckprüfung (Luft und Wasser) von Haltungen und Leitungen, Schächten und Revisionsöffnungen sowie Sonderdruckprüfung für Anwender und Fachkräfte (Sachkunde, Theorie und Praxis)

  
Allgemeines 

Informationen zum Seminar und zur Anmeldung:
Der Lehrgang kann als Einzelseminar (ein Block) oder modular an zwei Terminen, absolviert werden! 
Modul 1, 3 Tage: Physikalische Dichtheitsprüfung (Luft/Wasser) für Kanäle und Schächte (Sachkunde)(DR-SK3) (ehemals DI-SK)
Modul 2, 2 Tage: Physikalische Druckprüfung (Luft/Wasser) von Muffen, Anschlüssen, Druckleitungen und Sonderbauwerken (Abwassersammelgruben, Pumpenschächten und Kleinkläranlagen) (Sachkunde) (DR-SO)

Sollten nach Buchung des Gesamtlehrgangs (also dieses Seminar mit Preisvorteil) die 2 Module auf Wunsch des Kunden getrennt voneinander absolviert werden, müssen wir die Preisdifferenz zu den Lehrgangsgebühren der Einzelmodule nachberechnen!
 
Der Lehrgang erfüllt die Anforderungen der Güte- und Prüfbestimmungen des RAL-GZ 968 bzw. 961! 

Weiterführende Qualifikationen: Dieses Seminar ist auch Einzelmodul folgender modularer Lehrgänge: Zertifizierter Fachkundiger Grundstücksentwässerung (ZFKD-GE-FK) Zertifizierter Fachkundiger zur Generalinspektion von Abscheideranlagen (AT-FK) Zertifizierter Fachkundiger Abscheidetechnik (ZFKD-AT-FK) Zertifizierter Fachkundiger Physikalische Druckprüfung (ZFKD-DI-FK) Die Module der weiterführenden Qualifikation müssen innerhalb von 2 Jahren absolviert werden. Wir informieren Sie gerne!
  Hinweis für NRW: Bezüglich des Sachkundelehrgang "Zustands- und Funktionsprüfung privater Abwasserleitungen gemäß § 61 LWG NRW in Verbindung mit SüwVO Abw" verweisen wir auf folgende Lehrgänge (5 Tage, Zugangsvoraussetzung gemäß SüwVO Abw NRW):  Sachkunde Zustands- und Funktionsprüfung gemäß SüwVO Abw NRW nach Anforderungen des KomNetGEW (ehemals § 61a) (Sachkunde) (DI-SK5-KomNet) Sachkunde Zustands- und Funktionsprüfung gemäß SüwVO Abw NRW nach Anforderungen des KomNetGEW (ehemals § 61a) (Sachkunde) (DI-SK5-KomNet)  

Zielgruppe 

Fachkräfte und Mitarbeiter (auch Vertrieb und Beratung) von Auftragnehmern, wie Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen Bauunternehmen Firmen der Gas- und Wasserinstallation Notdienstfirmen Auftraggebern und der Bauüberwachung Kommunen Verbände Ingenieurbüros Behörden Produktherstellern  Der Lehrgang ist auch für Personen geeignet, die in Österreich tätig sind!
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Deutsche Sprache in Wort und Schrift Mathematische Grundkenntnisse Grundkenntnisse der Abwassertechnik sollten vorhanden sein (Empfehlung). Die Grundkenntnisse Abwasserwesen / Kanalbau können mit dem 1-Tages-Lehrgang "Grundlagen Kanalbau" (KB-G) erlangt werden. Dieser Lehrgang ist auch für Neulinge und Quereinsteiger konzipiert. Persönliche Schutzausrüstung (PSA) ist vom Teilnehmer mitzubringen! Mindestens: Arbeitskleidung und -schuhe, Handschuhe (Notreserven sind vorhanden)!
Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Der 5-tägige Sachkundelehrgang vermittelt dem Teilnehmer die Grundlagen der physikalischen Druckprüfung mit Luft und Wasser von Abwasserkanälen und -leitungen (Freispiegel), Schächten und Revisionsöffnungen. Des Weiteren werden die Muffendruckprüfung, die partielle Prüfung (z.B. Anschlüsse) sowie die Prüfung von Druckrohrleitungen, Abwassersammelgruben, Pumpenschächten und Kleinkläranlagen behandelt.
Die physikalischen Druckprüfung zur Abnahme von Bauleistungen (Neubau/Gewährleistung) bzw. sanierten Kanälen und Schächten (z.B. bei speziellen Sanierungsverfahren) ergänzen das Seminarprogramm.
 
Das Seminar baut auf den Neuerungen der Überarbeitung folgender Normen und Regelwerke auf: DIN EN 1610:2015-12 Einbau und Prüfung von Abwasserleitungen und -kanälen DWA-M 149-6:2016-08 Zustandserfassung und -beurteilung von Entwässerungssystemen außerhalb von Gebäuden – Teil 6: Druckprüfungen in Betrieb befindlicher Entwässerungssysteme mit Wasser oder Luft DWA-A 142:2016-01 Abwasserleitungen und -kanäle in Wassergewinnungsgebiete Folgende Themen sind u.a. Seminarinhalt: 
Rechtliche Grundlagen, einschlägige Normen und Regelwerke Vorbereitung, Durchführung und Nacharbeiten der physikalischen Druckprüfung Grundlagen der Wasserfüllstandsprüfung nach DIN 1986-30:2012 Dichtheitsprüfungen neuer und bestehender Haltungen, Leitungen, Schächte und Inspektionsöffnungen mit Luft oder Wasser unter anderem nach DIN EN 1610:2015-12, DWA-A 139:2009-12, DWA-M 149-6:2016-08, DWA-A 142:2016-01, DIN 1986-30:2012-02 Druckprüfung zur Abnahme von Bauleistungen (Neubau/Gewährleistung) bzw. sanierten Kanälen und Schächten (Reparatur, Renovierung, Neubau) Unter- und Überdruckprüfung Alternative Prüfmethoden, zum Beispiel Durchflussprüfung Muffendruckprüfung, partielle Prüfung und Prüfung von Anschlüssen Prüfung von Druckrohrleitungen Prüfung von Abwassersammelgruben, Pumpenschächte, Kleinkläranlagen sowie Zu- und Ablaufkanäle von Abscheideranlagen Anwendung von Prüf- und Absperrsystemen, Vor- und Nachteile Lesen und Erstellen des Prüfberichts Erstellen des Dichtheitsnachweises für den Kunden Einblick in die Arbeitssicherheit Qualitäts- und Gütesicherung Praxis: am 3. Seminartag wird das in der Theorie erlernte Wissen in praktischen Übungen durch die Teilnehmer umgesetzt!
  Die österreichische Norm ÖNORM B 2503 vom 01.08.2012 wird für Teilnehmer aus Österreich berücksichtigt!
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   1150,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      5  Tage

Termindetails

Veranstaltungen 0 Kommentare · 0 Bewertungen

Aufbau-/Fortbildungslehrgang Sonderdruckprüfung mit Luft und Wasser (Dichtheitsprüfung von Anschlüssen und Muffen, Druckleitungen sowie Gruben und Pumpenschächten und Kleinkläranlagen für Anwender und Fachkräfte (Sachkunde, Theorie und Praxis)

  
Allgemeines 



Zielgruppe 

Fachkräfte und Anwender, insbesondere
Sachkundige für Dichtheitsprüfung bzw. Zustands- und Funktionsprüfung von privaten Abwasseranlagen (Grundstücksentwässerung) Fachkundige zur Generalinspektion von Abscheideranlagen und Mitarbeiter von
Auftragnehmern Rohr- und Kanalreinigungsunternehmen Bauunternehmen Firmen der Gas- und Wasserinstallation Auftraggebern und der Bauüberwachung Kommunen Verbänden Ingenieurbüros Behörden Institutionen der Güteüberwachung Produktherstellern
Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen 

Allgemeine Zugangsvoraussetzungen:
Mathematische Grundkenntnisse Persönliche Schutzausrüstung (PSA) ist vom Teilnehmer mitzubringen! Mindestens: Arbeitskleidung und -schuhe, Handschuhe (Notreserven sind vorhanden)! Personen, die keine Sachkunde zur Ausführung der Tätigkeiten benötigen, können das Seminar mit den allgemeinen Zugangsvoraussetzungen absolvieren!
 
Zusätzliche Zugangsvoraussetzungen zur Anerkennung als Sachkundenachweis:
Der Lehrgang wird nur nach vorheriger erfolgreicher Teilnahme am Sachkunde-Basislehrgang Physikalische Dichtheitsprüfung (Luft/Wasser) für Kanäle und Schächte (Sachkunde) (DR-SK3) (ehemals DI-SK) bei der SAG-Akademie, als Sachkundelehrgang für Fachkräfte anerkannt!  

Seminarbeschreibung / Seminarinhalte 

Dieser 2-tägige Aufbau-/Fortbildungslehrgang vermittelt dem Teilnehmer das Wissen, Sonderprüfungen, gemäß den einschlägigen Normen (insbesondere DIN 1986-30:2012-02), Regelwerken und Richtlinien, für Anlagen im Bestand, nach Neubau und Sanierung, durchzuführen.
Die Muffendruckprüfung, die partielle Prüfung (z.B. Anschlüsse) sowie die physikalische Druckprüfung von Druckrohrleitungen, Abwassersammelgruben, Pumpenschächten und Kleinkläranlagen mit Luft und Wasser werden hierbei behandelt.

Ebenso wird die Druckprüfung zur Abnahme von Bauleistungen (Neubau/Gewährleistung) bzw. sanierten Kanälen und Schächten behandelt.

Seminarinhalt ist u.a.:
Rechtliche Grundlagen, Normen, Regelwerke und Richtlinien, wie DIN EN 1610:2015-12, DIN 1986-30:2012-02, Arbeitshilfen Abwasser Einschlägige Fachbegriffe Druckprüfsysteme und Equipment Aufbau und Funktionsweisen von Bauwerken Dichtheitsprüfung (Luft/Wasser) einschließlich Vorbereitung, Durchführung und Nacharbeiten von Rohrverbindungen (Muffen), partiellen Bereichen und Prüfung von Anschlüssen Druckrohrleitungen Abwassersammelgruben, Pumpenschächten Kleinkläranlagen sanierten Kanälen und Schächten Erfahrungen und Anwendungsbeispiele aus der Praxis Praktische Schulung Arbeitssicherheit
Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen 

Qualifikationsnachweis bei bestandener Prüfung (z.B. Sach- oder Fachkundezertifikat). Die dreiseitige Zertifizierung enthält die Urkunde, Benotung und Seminarinhalte Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme ohne Prüfung oder nicht bestandener Prüfung (die Prüfung kann maximal zwei mal wiederholt werden) Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V., Kassel.
Kosten:   520,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      2  Tage

 

Termindetails

Veranstaltungen 0 Kommentare · 0 Bewertungen

Sicherung von Arbeitsstellen kürzerer- und längerer Dauer an innerörtlichen Straßen und Landstraßen nach MVAS99 für Verantwortliche und Fachkräfte
 
Allgemeines

Das Seminar erfüllt die Forderungen des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) bezüglich der Fachkenntnisse zur Verkehrssicherung gemäß „Merkblatt über Rahmenbedingungen für erforderliche Fachkenntnisse zur Verkehrssicherung von Arbeitsstellen an Straßen“ (MVAS 99).


Zielgruppe

Tiefbau-, Straßenbau-, Kanalbau, Netzbau-, Straßenreinigungsbetriebe, Betriebe der Telekommunikationswirtschaft, technische Betriebe der Straßensicherheit, Straßenverkehrsbehörden, Straßenmeisterein, Versorgungsunternehmen, Stadtwerke, Verkehrsbetriebe, Polizei, Ordnungsämter, Landesbetriebe, Wasser- und Schifffahrtsämter, Forstwirtschaft, Gleisbauunternehmen, Unternehmen der privaten Bauwirtschaft, Handwerksbetriebe, Betriebe im Bereich des Garten- und Landschaftsbau, Grünanlagenbau und -pflegebetriebe, Ingenieurbüros für Hoch- und Tiefbau sowie Vermessungsbüros


Teilnahme- und Zulassungsvoraussetzungen

Deutsche Sprache in Wort und Schrift.


Seminarbeschreibung / Seminarinhalte

Bei einer Arbeitsstelle im öffentlichen Verkehrsraum entstehen Gefahren für Verkehrsteilnehmer - natürlich auch Fußgänger. Ebenso besteht die Gefährdung für die Arbeitsstelle selbst, insbesondere für das eingesetzte Baustellenpersonal.  Jeder an Arbeiten im öffentlichen Verkehrsraum Beteiligte muss daher seiner Verkehrssicherungspflicht nachkommen. Gemäß RSA obliegt die Verantwortung demjenigen, „...der im öffentlichen Straßenraum Arbeiten ausführt oder ausführen lässt.“ Die Sicherung der Arbeitsstelle muss u.a. den Vorgaben der RSA, StVO und Arbeitsstättenverordnung entsprechen. Kommt der Verantwortliche nicht oder nicht ausreichend der Verkehrssicherungspflicht nach, kann dies im Schadensfalle u.a. haftungsrechtliche Folgen nach sich ziehen.
  Ziel und Mehrwert des Lehrgangs Dieses Seminar vermittelt, nach den Vorgaben der MVAS 99, praxisnah die erforderlichen Kenntnisse, eine Arbeitsstelle im öffentlichen Verkehrsarm sicher und rechtskonform zu planen, durchzuführen und zu kontrollieren. Der Teilnehmer erhält den Nachweis über die erforderliche Schulung nach MVAS99. Dieser Nachweis kann im Schadensfalle für den Verantwortlichen von haftungsrechtlicher Bedeutung sein. Ebenso wird der Forderung zur Vorlage des Nachweises bei Angeboten Rechnung getragen und beugt somit einen Ausschluss von der Wertung vor.
  Das Seminar beinhaltet u.a. folgende Themen: Rechtsgrundlagen (u.a. RSA 95, StVO, ZTV-SA) Verantwortung und Haftung Verkehrsrechtliche Anordnung Verkehrssicherungspflicht Planung und Durchführung Verkehrszeichen – Anbringung und Aufstellung Verkehrseinrichtungen Leitmale und bauliche Leitelemente Warnposten Verkehrsführung Schutzeinrichtungen Sicherung von Baugruben Kontrolle und Wartung Nutzung von Regelplänen nach RSA 95 Warnkleidung und Sicherheitskennzeichnung von Fahrzeugen Arbeitsschutz (z.B. ASR A 5.2) / Umweltschutz  Gut zu wissen… Die Situation und das Problem… Gesetze und Verordnungen regeln die Sachlage klar! Umgesetzt werden sie oft nicht! Der Unternehmer sollte das Risiko abwägen! Ist ein Unfall geschehen, ist es oft zu spät. Der Gesetzesapparat greift unwiderruflich! Der Unternehmer ist in erster Linie der Verantwortliche und hat die Konsequenzen zu tragen. Nicht selten jedoch fehlen dem Unternehmer einschlägige Kenntnisse oder auch einfach die Zeit.
Wie löst der Unternehmer das Problem… Der Unternehmer benennt einen fachkundigen Verantwortlichen. Das kann ein Mitarbeiter oder ein externes Unternehmen sein.  Der Verantwortliche muss den Nachweis zur Teilnahme an einer Schulung nach den Vorgaben der MVAS99 (hier sind die Vorgaben zu Seminarinhalten geregelt) nachweisen.  Durch die regelmäßige Teilnahme an Schulungen hält er seinen Kenntnisstand aufrecht. Drei Jahre werden empfohlen und sind, bis auf Ausnahmen, ausreichend.
  Der Verantwortliche sollte sich seiner Verantwortung bewusst sein… Es wird vorausgesetzt, dass ein Unternehmer einschlägigen Gesetze und Vorschriften in seinem Tätigkeitsbereich kennt und entsprechend anwendet.  Setzt der Unternehmer die Vorgaben nicht um, trägt er alleine als Verantwortlicher das Risiko, da er bewusst Leben und Gesundheit anderer leichtfertig aufs Spiel setzt. Der Unternehmer ist also als Verantwortlicher immer zuerst zu nennen! Er trägt stets das Risiko im Schadensfall.  Überträgt der Unternehmer die Verkehrssicherung einem Dritten, sind die Gesetze, entsprechend § 9 OWiG (Handeln für einen anderen), auch auf diesen anzuwenden - das Risiko wird dann auch übertragen!

Lehrgangszertifikate / Teilnahmebescheinigungen

Teilnahmebescheinigung bei Seminarteilnahme Zertifikate und Bescheinigungen werden, je nach Seminarart, nach Seminarende ausgehändigt oder zu Händen des Teilnehmers an den Auftraggeber versendet! 

Die Zertifizierung erfolgt in Kooperation mit dem VDRK Verband der Rohr- und Kanal-Technik
 
Kosten:   390,00  € zzgl. MwSt.
Dauer:      1  Tag
 
Zur Homepage: https://www.sag-akademie.de/seminar/info/VS-RSA1#Arbeitssicherheit

Termindetails

Veranstaltungen 0 Kommentare · 0 Bewertungen


Empfohlene Termine


  • 26 September 2017 22:00      28 September 2017 22:00

    Zum 12. Mal findet vom 27. bis 29. September 2017 das Seminar „Rund ums Rohr“ statt. An Bord des Schiffes „Colour Line Magic“ führt Professor Dr. Volker Wagner fachkundig durch ein vielseitiges Programm. Während mit Kurs auf Oslo interessante Themen der Kanalinspektion auf der Agenda zu finden sind, steht der darauf folgende Tag ganz im Zeichen der Kanalsanierung.

     

    Erfahrene Referenten widmen sich der Zustandserfassung und -bewertung sowie der Sanierung und dem effizienten Einsatz innovativer Technik. Immer aus Sicht der Praxis und immer unter dem Gesichtspunkt von Qualität, denn diese ist als zentrales Thema der Veranstaltung der verbindende rote Faden aller Referate. So auch in dem Vortrag zu den Optimierungsmöglichkeiten bei der TV-Untersuchung von Manfred Fiedler, Fiedler Consult, der sich darin kritisch mit dem Regelwerk auseinandersetzt. Neues werden die Teilnehmer zur geodätischen Lagemessung erfahren. Sven Kämpfer, IB-SK Ingenieurbüro S. Kämpfer, stellt diese in Zusammenhang mit der Zustandserfassung als bedeutende Grundlage für eine wirtschaftliche und nachhaltige Sanierungsplanung dar. Zudem berichtet Dr. Jörg Sebastian, SBKS GmbH & Co.KG, über neue Anforderungen bei der Kanalsanierung und teilt dabei seine praktische Erfahrungen auf hoher See. Dieter Erdmann, Stadtentwässerung Springe, geht aus der Sicht einer Kommune auf die Qualität  im Kanalbau ein und Torsten Schamer, Arkil Inpipe GmbH, thematisiert die Qualitätssicherung in der Rohrsanierung. Diese und weitere Redner erwarten die Teilnehmer der Seminarreise, zu der eine Anmeldung noch möglich ist. „Wir freuen uns auf einen regen Austausch und interessante Diskussionen unter Fachleuten und Kollegen.“, konstatiert Dr. Werner Hunger, Geschäftsführer der IBAK Helmut Hunger GmbH & Co. KG, die diese Fachtagung ausrichtet. Mehr dazu auf www.IBAK.de


    Termindetails


    Veranstaltungen 0 Kommentare · 0 Bewertungen

  • 21 März 2018      22 März 2018

    Aus dem Inhalt
    In diesem Seminar wird am ersten Tag neben den aktuellen Informationen aus der Normungsarbeit die praktische Durchführung der Kanalinspektion im Vordergrund stehen. Am 2. Tag werden von den Firmen neue Innovationen der Kameratechnik vorgestellt.
    Inhalte des Seminars sind:  
    Regelwerk/Normung: Was ist neu? Was kommt in naher Zukunft? Bewertung von Bildern und Videos: Workshop/Gruppenarbeit Kameratechnik mit namenhaften Herstellern Dieses Seminar wird im Sinne des Ki-Pass-Systems als Fortbildung anerkannt.
    Zielgruppe
    Kanalinspekteure von Auftraggeber und Auftragnehmerseite
    Teilnahmegebühr
    DWA-Mitglieder: 390 €; Nichtmitglieder: 470 € inkl. Tagesverpflegung und Kursunterlagen.
    Weitere Informationen
    Petra Heinrichs
    heinrichs@dwa.de
    02242 / 872-215

    Termindetails


    Veranstaltungen 0 Kommentare · 0 Bewertungen

  • 16 Oktober 2017      20 Oktober 2017

    Kundennähe ist uns wichtig! Unter dem Motto „SAG-Akademie on Tour…“ bieten wir ausgewählte Seminare an zusätzlichen Standorten in Deutschland an. In diesem Jahr sind wir in Leipzig!
    Seminar KI-G-EN: Optische Inspektion von öffentlichen Kanälen und privaten Abwasserleitungen nach Europäischem Kodiersystem
    DIN EN 13508-2:2011/DWA-M 149, Teil 2:2013 und Teil 5:2010 sowie ISYBAU 2013, Stand 12/2015
    2017-06-10_Leipzig 2017_Postmailing_Faxanmeldung_Druckversion.pdf

    Termindetails


    Veranstaltungen 0 Kommentare · 0 Bewertungen

  • 06 November 2017      10 November 2017

    Kundennähe ist uns wichtig! Unter dem Motto „SAG-Akademie on Tour…“ bieten wir ausgewählte Seminare an zusätzlichen Standorten in Deutschland an. In diesem Jahr sind wir in Leipzig!
    Physikalische Druckprüfung von Kanälen, Leitungen und Schächten sowie Muffen, Anschlüssen, Druckleitungen
    und Sonderbauwerken (Abwassersammelgruben, Pumpenschächten und Kleinkläranlagen) in Theorie und Praxis
    2017-06-10_Leipzig 2017_Postmailing_Faxanmeldung_Druckversion.pdf

    Termindetails


    Veranstaltungen 0 Kommentare · 0 Bewertungen
  • Empfohlen

    Veröffentlichen von Kleinanzeigen und Jobangeboten

    Herzlich willkommen,
    Sie möchten eine Stellenanzeige veröffentlichen oder Ihren alten Spülwagen verkaufen? Das funktioniert bei uns ganz einfach und unbürokratisch.
    Zwei Wege führen zum Ziel:
    Sie schicken uns Ihre Anzeige per Email an folgende Emailadresse: info(@)kanalinspekteure.de, oder nutzen das Kontaktformular. Wir überprüfen Ihre Anzeige und veröffentlichen sie in der entsprechenden Rubrik. Zusätzlich teilen wir Ihr Angebot auf unseren sozialen Netzwerken wie Twitter und Facebook. oder
    Sie schließen die Registrierung ab (nimmt etwa drei Minuten in Anspruch) und erstellen ihre Anzeige über unseren online Editor selbst. Hier können Sie den gewünschten Text per Copy & Paste eintragen, bearbeiten und Bilder einfügen. Fertig. Nach Abnahme Ihrer Anzeige wird unsere Kleinanzeigen-Fee die Freischaltung vornehmen. Was Sie noch wissen sollten:
    Kanalinspekteure.de behält sich vor, Anzeigen nicht zu veröffentlichen wenn diese gegen unsere Richtlinien verstoßen. Dieses Angebot ist für Sie kostenlos.  
    Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit Ihrer Anzeige.
     
    • Von Volker
    • 382 Aufrufe
    Empfohlen

    Veröffentlichen von Artikeln

    Herzlich willkommen,
    Sie haben etwas mitzuteilen und suchen einen Weg dies möglichst kostengünstig zu bewerkstelligen?
    Kanalinspekteure.de bietet Ihnen die Möglichkeit, Artikel auf unserer Startseite und den angeschlossenen sozialen Netzwerken (Twitter, Facebook) zu veröffentlichen und trägt somit dazu bei, die Reichweite Ihrer Produktinformation zu erhöhen.
    Wie funktioniert das?
    Sie treten mit uns per Email (info'@'kanalinspekteure.de) oder dem Kontaktformular in Verbindung, besprechen mit uns den Veröffentlichungstermin sowie den Veröffentlichungszeitraum und senden Ihren Text mit den dazugehörigen Bildern.
    Ihre Anzeige erscheint zum gewünschten Termin auf unserer Startseite und wird unübersehbar im Kopfbereich (Slidercontent) unserer Webseite presentiert.
     
    Was Sie noch wissen sollten:
    Kanalinspekteure.de behält sich vor, Artikel nicht zu veröffentlichen, wenn diese gegen unsere Richtlinien verstoßen.  
    • Von Volker
    • 276 Aufrufe
    Empfohlen

    Bannerwerbung & Premium-Account

    Herzlich willkommen,
    und vielen Dank für Ihr Interesse an einer Bannerwerbung auf unseren Seiten. Wie bieten Ihnen verschiedene Modelle der Bannerwerbung an:
    TKP-Modell (Tausend-Kontakt-Preis)
    Hier richtet sich der Preis nach der Anzahl der Einblendungen. Wir berechnen 20,- Euro/1000 Einblendungen für statische Banner und 25,-Euro/1000 für animierte Banner.
    Zum Beispiel: Sie buchen 4000 Einblendungen. Wir berechnen 80,-Euro. Nach 4000 Einblendungen wird Ihr Banner automatisch abgeschaltet.
    Ideal für Eventankündigungen. Ihr Banner ist weiterhin in unserem System integriert, so dass Sie jeder Zeit, ohne viel Aufwand, eine erneute Einblendung buchen können. Größe und Position des Banners ermitteln wir in einem persönlichen Gespräch. In diesem Modell ist kein Premium-Account enthalten.
    Der Premium-Account  - Das ganze Paket
    Sie sind an dauerhafter Werbung interessiert und möchten dabei Geld sparen. Unser Premium-Account ist da genau das Richtige für Sie.
    Innerhalb von zwölf Monaten erreicht Ihr Banner an den von uns empfohlenen Positionen gerne eine Einblendungsanzahl im siebenstelligen Bereich. Wir berechnen hier nicht nach Anzahl der Einblendungen, sondern ermitteln einen Pauschalpreis, je nach Position, Größe und Art des Banners (statisch oder animiert).
    Dieses Paket enthält:
    Bannerwerbung für eine Laufzeit von 12 Monaten. Zugriff auf unser Artikelsystem, informieren sie jeder Zeit über Produktneuerungen aus Ihrem Haus. Zugriff auf unseren Veranstaltungskalender. Ihre Veranstaltungen werden auf unserer Startseite presentiert. Ein Firmenprofil (Firmenbanner im Kopf des Profils, Statusbeiträge)  innerhalb unserer wachsenden Community. Ein Signaturbanner Sie sind interessiert? Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
    • Von Volker
    • 480 Aufrufe

    Ihre Veranstaltungen

    Das Veröffentlichen von Veranstaltungen, wie zum Beispiel Seminare, Fortbildungen oder Messetermine ist über unseren Veranstaltungskalender möglich.
    Tragen Sie hier Termine für die kommenden zwölf Monate ein. Diese werden mit einem Vorlauf von 30 Tagen auch in unserem Portal angezeigt.
    Gäste und registrierte Nutzer sind in der Lage eine s.g. Vcard herunter zu laden, die per Doppelklick in den Kalender gängiger Office Systeme übernommen wird.
    Für Registrierte Nutzer bieten wir eine Erinnerungsfunktion auf unserer Webseite, sowie eine Emailbenachrichtigung bei anstehenden Terminen.
    Besucher Ihrer Veranstaltung werden in der Lage sein, diese zu bewerten.
    Was Sie noch wissen müssen:
    Der Veranstaltungskalender ist Bestandteil des Premium-Accounts. Nutzer, die keinen Premium-Account besitzen, können sich für die Eintragungsfunktion freischalten lassen. Wir berechnen 180,-/Jahr. Sie möchten Ihre Veranstaltung nicht selbst eintragen? Wir erledigen das für Sie. Für diesen Service berechnen wir einen Arbeitsaufwand von zusätzlichen 3,- € pro Kalendereintag. Interessant für Sie? Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.
    • Von Volker
    • 313 Aufrufe
  • Our picks

    • Hallo zusammen,

      in naher Zukunft habe ich vor bzw. ich muss der Firma einen Vorschlag unterbreiten für den Kauf einer TV Kamera.

      Für welchen Zweck brauche ich eine TV Kamera?

      Die TV Kamera wird zum Beispiel benötigt, damit ich schauen kann ob die Rohrleitung tatsächlich schäden aufweist. Welche Rohrleitung soll überprüft werden. Nur die Zulaufleitung einer Leichtflüssigkeitsabscheideranlage. Die Kamera soll zusammen mit unserer Bauleitung gekauft werden. Auch hier zählt, was passiert in der Rohrleitung und wohin führen diese.

      Bei mir ist es in der Regel so, auch wenn es anders in der Norm steht, das ich die Zulaufleitung einer Abscheideranlage mit Wasser befüllen muss. Jetzt kommen jedoch Situation vor da ist man sich nicht sicher. Ist es jetzt die Rohrleitung oder doch der Abscheider. Der Abscheider ist es auch, wenn augenscheinlich die Deckenfuge mangelhaft ist.

      Ich bitte alle die diesen Thread lesen aus eure Erfahrungen mir Empfehlungen zu unterbreiten.

      Als ich mein Druckprüffahrzeug abgeholt habe, habe ich die

      RTV-3 Kameraset mit Digital Videorecorder gesehen.



      Preislich sollte diese nicht all zu teuer sein. Ich denke zwischen 2000 - 5000 Euro.

      Ich muss dazu schreiben, das die eigentlich Rohrleitungsprüfung unsere Tochterfirma durchführt. In diesem Fall sind SIe besser ausgestattet.

      Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe.

      Gruß

      derfighter

      (Maurice)

       

       
      • 4 Antworten
    • Hallo zusammen,

      ich habe mich dazu entschlossen ein Programm für Typenschilder Abscheideranlagen erstellen zu lassen. Was kann das Programm? Das bereits vorhandende Typenschild kann hochgeladen werden. Weiterhin stehen alle Daten auf dem Typenschild auf eine Seite. Wenn man das möchte kann man ein Typenschild generieren.

      Was ich suche? Jede Menge Typenschildbilder. Wer kann helfen? Wer kann eine CD oder ein Stick zusammenstellen.

      Hier mal ein Beispiel. Das suchen hätte dann ein Ende.

       

       
        • Like
      • 5 Antworten
    • Hallo,

      da ich nicht vom Fach bin werde ich bestimmt einige Begriffe durcheinander bringen. Entschuldigung schon einmal im Vorfeld.

      Ich habe von einem Kanalinspekteur die Daten von einer größeren Befahrung als XML-Datei bekommen. Leider kann ich aber die Schäden die durch die Befahrungen zum Vorschein gekommen sind in unserem GIS nicht automatisch klassifizieren. Laut dem Hersteller des GIS liegt es an dem verwendeten Kodiersystem. Kann man dies in Nachhinein ändern bzw. konvertieren?

      Die Befahrung wurde mit IKASEvolution durchgeführt. Das vom Befahrer verwendete Kodiersystem lautet DIN-EN 13508-2:2011 / Nationale Festlegung Arbeitshilfe Abwasser. Das GIS kann z.B. DIN-EN 13508-2:2003 / Nationale Festlegung DWA M149-2
        • Like
      • 12 Antworten
    • Call for Papers - Lindauer Seminar 2019
      Fachveranstaltung zur Entwässerung, Inspektion und Sanierung von Kanal- und Rohrsystemen mit dem Thema „Praktische Kanalisationstechnik – Zukunftsfähige Entwässerungssysteme“

       

      Im Zuge der Planung und Vorbereitung des nächsten 32. Lindauer Seminars „Praktische Kanalisationstechnik – zukunftsfähige Entwässerungssysteme“, das am 14. und 15. März 2019 in Lindau/Bodensee stattfindet, gibt es einen Aufruf zur Einreichung von Vorträgen des Veranstalters JT-elektronik.

       

      Interessierte haben die Möglichkeit, sich mit einem eigenen Vortrag beim bekannten Branchenforum zu beteiligen oder über Wünsche und Anregungen das Vortragsprogramm mitzugestalten.

       

      Dem sogenannten „Call for Papers“ können die Themen entnommen werden, zu denen Einreichungen möglich sind, sowie die Informationen, in welcher Form die Einreichung erfolgen sollte.

       

      Vorschläge senden Sie bitte bis zum Fr. 27. Juli 2018 ein. Nach der Einreichungsfrist werden die eingegangenen Vorschläge durch den Seminarprogramm-Ausschuss gesichtet und bewertet und das Vortragsprogramm für das Seminar 2019 zusammengestellt.

       

      Wenn feststeht, welche Vorträge für das Seminarprogramm 2019 ausgewählt wurden, werden die Beteiligten informiert.

       

      Das 32. Lindauer Seminar findet vom 14.-15. März 2019 in Lindau/Bodensee unter Mitwirken von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Max Dohmann (Aachen), Univ.-Prof. Dr.-Ing. F. Wolfgang Günthert (München), Prof. Dr.-Ing. Karsten Kerres (Aachen) und Univ.-Prof. Dr.-Ing. Karsten Körkemeyer (Kaiserslautern) statt.


      Seit Ende der 1980er Jahre haben sich die Lindauer Seminare immer weiterentwickelt. Seit einigen Jahren stellt diese Veranstaltungsreihe mit häufig mehr als 500 Teilnehmern und ca. 70 ausstellenden Firmen das größte und bedeutendste deutschsprachige Fachforum für die Siedlungsentwässerung dar. Die Tagung ist eine zentrale Plattform mit einer zweitägigen Vortragsreihe und einer begleitenden Fachausstellung

      Das Seminarprogramm beinhaltete alle relevanten Themen, Fragestellungen und Erfahrungsberichte rund um die praktischen Kanalisationstechnik und Instandhaltung von Kanalisationen.

       
      Für weitere Informationen und Rückfragen wenden Sie sich an Dipl.-Kffr. Sonja Jöckel.


      Interessierte an der begleitenden Firmenausstellung haben bereits jetzt schon die Möglichkeit, sich vorab für einen Standplatz zu registrieren (unter www.jt-elektronik.de).



      Info/Kontakt:

      JT-elektronik GmbH, Robert-Bosch-Str. 26, 88131 Lindau, Tel. 08382/967360, www.jt-elektronik.de

      Ansprechperson: Dipl.-Kffr. Sonja Jöckel

      Email: sonja.joeckel@jt-elektronik.de

      Call for Papers 2019.pdf
      • 0 Antworten
    • AUZUKA - Ein BMBF-Projekt mit sehr interessantem Messeauftritt
      Das Verbundvorhaben AUZUKA - Automatische Zustandsanalyse Kanalnetz durch virtuelle Begehung entwickelt die automatische Bildauswertung als Assistenzsystem zu bisheriger Kamera-Inspektionstechnik sowie einen neuartigen Kamera-Sensorkopf inkl. Bildmustererkennungssystem. Die Forschung und Entwicklung wird von 9 industriellen und wissenschaftlichen Partnern durchgeführt.

       

       

       

       

      Durchaus als ein Highlight wurde auf der IFAT die Bedien- und Auswertesoftware von zahlreichen Fachbesuchern reflektiert. Hier erfolgt die Bereitstellung einer Softwareplattform als sogenannte Serviceorientierte Softwarearchitektur (SOA). Zur effektiven Verwaltung der Rohdaten, deren Visualisierung und das Markieren und Klassifizieren von Schadstellen werden Datenservices definiert. Weiterhin werden Dienste und Prozesse implementiert, die die gewünschte Zielfunktionalität unterstützen. Neben der klassischen manuellen virtuellen Befahrung wird innerhalb der Datensätze dem Annotationspersonal ermöglicht, automatisch klassifizierte Schäden zu inspizieren und diese zu validieren/verifizieren oder zu verwerfen. Dies ermöglicht nach einer manuellen oder verifizierten automatischen Schadensklassifikation die so gewonnenen Daten zu nutzen, um die Klassifikationsmodelle zu verbessern/zu trainieren. Desweiteren bietet die SOA eine Trainings- und Ausbildungseinheit zur Schadenserkennung/-schulung an. Hierzu erfolgt die Zusammenarbeit in Kooperation mit der DWA.

       

      Doch damit nicht genug; durch das derzeit in Entwicklung befindliche Schadenserkennungssystem wird vor allem auch die (teil-) automatische Bildauswertung orientiert. Zur Schadenserkennung wird gewonnenes Bildmaterial genutzt. Zum einen aus bestehender fish eye-Technologie, zum anderen aus dem neuartigen Kamera-Sensorkopf. Die automatische Erkennung von Schäden und Einbauelementen in Kanalhaltungen sowie die Schadensklassifikation erfolgt über semantische Markierungen und Anwendung von Neuronalen Netzen. Zusätzlich erfolgt die Bilderkennung in Kombination des maschinellen Lernens mit klassischen Ansätzen.

       

       

       

       

      Die Entwicklungsarbeiten hierzu sind ganz sicher nicht trivial, das FE-Projekt läuft noch bis 2019. Mit dem Projekt, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Bereich Photonik (Förderkennzeichen 13N13892) wird womöglich die Produktpalette der Inspektionssysteme und -software deutlich erweitert werden können, denn zur Schadenserkennung, -bewertung und -vermessung werden 3D-Bilddaten erzeugt, die dann anschließend automatisch ausgewertet werden.

       

       

       

      Techn. Projektleitung

       

      Fraunhofer IAIS

      Thomas Werner

      E-Mail: thomas.werner@iais.fraunhofer.de

       

       

       

      Kontakt:

      Verbundleitung

      Berliner Wasserbetriebe

      Jan Waschnewski

      E-Mail: jan.waschnewski@bwb.de

       

       

       

       

       
      • 0 Antworten

Über Uns

Kanalinspekteure.de ist die Plattform für den Erfahrungsaustausch aller Mitarbeiter der Abwasserbranche.  Seit 2008 ermöglichen wir die Kommunikation unter den Kollegen, als zentraler Treffpunkt mit dem Ziel, Industrie und Anwender in einem Forum zusammen zu führen. Nicht nur einmal jährlich, sondern täglich. Wir freuen uns über interessierte und aktive Mitglieder.

 

Folge uns

Twitter Feed

Unser Banner zum mitnehmen

Kanalinspekteure.de
×