• Unter den folgenden Links finden Sie themenorientierte Fachliteratur. Ihre Bestellung wird komplett über Amazon abgewickelt.





  • Die 4. Auflage des Fachbuchs ist wiederum ganz auf die Erfordernisse von Inspektionsfirmen, Ingenieurbüros und kommunalen Verwaltungen sowie der praxisbezogenen Lehre bei der Lehrlings- und Studentenausbildung an Fachschulen und Universitäten ausgelegt. Es wird eine klare Trennung zwischen fachlich inhaltlichem und handwerklichem Wissen vermittelt.



      
    Mit der Veröffentlichung der DIN EN 13508-2 im August 2011 wurde für neue Inspektionsprogramme der Stand der Technik definiert. Bedingt durch unterschiedliche Handhabungen und fachliche Erfordernisse in den Mitgliedsstaaten enthält sie an vielen Stellen Wahlmöglichkeiten. Um Ihnen eine Anwendungshilfe an die Hand zu geben und um eine einheitliche Inspektionspraxis aus technischen und wirtschaftlichen Gründen zu fördern, hat die DWA das Merkblatt DWA-M 149-2 im Dezember 2013 veröffentlicht. Nun wurde aus der DIN EN 13508-2 und dem Merkblatt DWA-M 149-2 eine Gemeinschaftspublikation erstellt, die Ihnen u.a. folgende Vorteile bietet: - Beide Texte – DIN EN 13508-2 und das Merkblatt DWA-M 149-2 – werden vollständig zur Verfügung gestellt - Durch die synoptische Zusammenfassung der Texte nach Abschnitten wird Ihnen die Lesbarkeit deutlich erleichtert - Optimale Hilfestellung für die Umsetzung - Ermöglicht eine schnelle und praxisorientierte Feststellung des Ist-Zustandes von Kanalisationen



      
    Dieses Merkblatt liefert ein strukturiertes, Auftraggeber übergreifendes Anforderungsprofil für die Ausführung der beauftragten optischen Inspektionen. Die Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen (ZTV) enthalten dazu feste unveränderliche Texte mit eindeutigen Formulierungen, die durch Auswahlfelder und/oder zusätzliche auftraggeberspezifische Texteingaben ergänzt und angepasst werden können. Das digitale Vertragsformular enthält eine Kurzanleitung, Abschnitte 1-11 des Merkblattes DWA-M 149-8 im PDF-Format, Abschnitt 12 zur individuellen Anpassbarkeit als WORD-Vorlage und ein Anwendungsbeispiel. Die ZTV lassen eine Anwendung im Vertrag nach VOL und VOB zu.






  • Dieser Ratgeber und Leitfaden beschreibt allgemeinverständlich die Zusammenhänge, die rechtlichen Grundlagen und die notwendigen Aktivitäten. Er zeigt, wie eine Dichtheitsprüfung funktioniert und welche Ergebnisse sie bringen kann. Das Buch verdeutlicht anhand farbiger Fotos und Abbildungen, welche Schäden an Kanälen auftreten können, welche Folgen sie haben und wie sie zu sanieren sind. Schließlich bietet der Ratgeber Musterausschreibungstexte, die eine Übersicht der zu beachtenden Positionen bei der Vergabe von Aufträgen bieten, sowie wertvolle Hinweise und Informationen, wie Kosten und Aufwand im Rahmen bleiben können.



    Die Hauptaufgabe des ISWA - Institut für Siedlungswasserbau, Wassergüte- und Abfallwirtschaft - sind Forschung und Lehre sowie die Unterstützung von Behörden des Bundes und der Länder, von Gemeinden und Industrie bei der Lösung praktischer Probleme. Diese kann beispielsweise durch Außenuntersuchungen an bestehenden Anlagen oder Versuchsanlagen, oder durch Erhebung der Grunddaten zur Konzeption und Planung von Anlagen erbracht werden. Im Rahmen der beiden Schriftenreihen „Stuttgarter Berichte zur Siedlungswasserwirtschaft“ und „Stuttgarter Berichte zur Abfallwirtschaft“ veröffentlicht das Institut Dissertationen und Tagungsbände zu eigenen Veranstaltungen.



    Der Sanierung von Hausanschlussleitungen wird seit einigen Jahren ein immer höherer Stellenwert beigemessen. Das wird nicht nur von den kommunalen Kanalnetzbetreibern so gesehen, sondern vor allen Dingen von den Kanalsanierungsfirmen. Der Autor zeigt praxisnah und aus neutraler Sicht die gängigsten Verfahrenstechniken. Schwerpunktmäßig beschäftigt sich das Buch mit drei Bereichen des Hausanschlusses: Schäden im Übergangsbereich der Anschlussleitung zum Hauptkanal, Schäden partieller Art in der Leitung, Schäden, die eine Sanierung der gesamten Leitung erforderlich machen.



    Dieses Buch bietet eine umfassende, praxisbezogene und auf dem neuesten Wissensstand basierende Beschreibung der für die Sanierung von Entsorgungskanälen eingesetzten Werkstoffe und Verfahren. Die verschiedenen Methoden der Kanalsanierung werden hinsichtlich ihrer Anwendbarkeit unter Berücksichtigung der jeweiligen Randbedingungen analysiert; der Akzent liegt dabei auf den in geschlossener Bauweise durchzuführenden Sanierungsmethoden. Neben einer detaillierten Übersicht über die Werkstoffe und deren Eigenschaften sowie den Zusammenhang Schadensbild - Sanierungsverfahren - Bauart des Kanals findet sich eine Zusammenstellung der Untersuchungsmethoden zur Ermittlung des Bauzustandes eines Kanals, jeweils anhand zahlreicher Abbildungen dokumentiert.



    Das Merkblatt befasst sich mit Roboterverfahren, die im Sinne von Reparaturen zur Verschließung und Abdichtung einzelner Schadstellen sowie zur Wiederherstellung des Kanalprofils und von Anschlussbereichen / Stutzen in Kanälen eingesetzt werden. Bei der Sanierung von seitlichen Anschlüssen wird lediglich der schadhafte Einbindungsbereich betrachtet. Alle weitergehenden Schäden sind Bestandteil der Anschlussleitung. Das Merkblatt behandelt den Stand der Technik zum Zeitpunkt der Erstellung im Jahr 2005. Der Einsatz zukünftiger Reparaturverfahren und -werkstoffe ist damit nicht ausgeschlossen. Es richtet sich an alle im Bereich der Sanierung von Entwässerungssystemen planenden, betreibenden sowie Aufsicht führenden Institutionen, aber auch an Sanierungsfirmen.






  • In Verbindung mit der Novellierung des Wasserhaushaltsgesetzes wurde auch die Verbindlichkeit der allgemein anerkannten Regeln der Technik zu den Abwasseranlagen einschl. der Grundstücksentwässerungsanlagen erhöht. Außerdem gab es Änderungen im DWA-Arbeitsblatt 139 und in der DIN 4261-1:2010-10. Antwort auf alle daraus resultierenden Fragen gibt die zweite, überarbeitete Auflage der "Dichtheitsprüfung von Grundstücksentwässerungsanlagen", die erstmals in der Beuth-Reihe Praxis erscheint. Der Autor Bernd Goldberg beantwortet in seinem Werk praxisrelevante Fragen zur Durchführung von Dichtheitsprüfungen an Grundstücksentwässerungsanlagen (Vorbereitung, Verfahren und Prüfungsanforderungen, Prüfgeräte, Messgenauigkeiten, Prüfprotokolle) und informiert über bestehende Normen und Regelwerke.



    Ausgangspunkt für die Untersuchungen und Analysen in der Arbeit ist die gesetzliche Vorschrift in der Bauordnung für das Land Nordrhein-Westfalen, nach der alle Grundstücksentwässerungsanlagen bis spätestens zum Jahr 2015 auf Dichtheit untersucht werden müssen. Nach Vorgabe der Regelwerke ist zum Nachweis dieser Dichtheit eine TV-Inspektion und eine Druckprüfung mit Wasser oder Luft zugelassen. Ergebnisse von Pilotprojekten und Forschungsvorhaben zeigten jedoch, dass erhebliche Unsicherheiten bezüglich der Durchführung der Prüfung und der Bewertung der Ergebnisse bestehen. Ziel der Arbeit ist es daher, unter Berücksichtigung der ökologischen Erfordernisse technisch machbare und wirtschaftlich sinnvolle Konzepte und Verfahren für zukünftige Dichtheitsprüfungen von Grundstücksentwässerungsanlagen zu entwickeln.



  • Seit der gründlichen Überarbeitung der Erstausgabe von Martin Wielenberg durch Matthias Geib, die zur 2. Auflage führte, sind wieder fünf Jahre vergangen. In der vorliegenden 3. Auflage sind neben den obligatorischen redaktionellen Änderungen aktuelle Entwicklungen aus der Hochdruckspültechnik berücksichtigt.






  • Das Buch führt in konzentrierter Form an die Aufgabenstellungen der Abwassertechnik heran. Ausgewählte Verfahren, anwendungsorientierte Berechnungsmethoden und Bemessungswerte für die Praxis sollen insbesondere den Studierenden des Bauingenieurwesens und des Städtebaus einen orientierenden Überblick vermitteln. Darüber hinaus halten alle Siedlungswasserwirtschaftler einen umfassenden Leitfaden für ihre tägliche Berufspraxis in der Hand.



    Für Auszubildende, Ausbilder in Schule und Betrieb und Prüfer des Berufes Fachkraft für Abwassertechnik, zur Vorber eitung auf die Abwassermeisterprüfung und als täglicher Ratgeber im Klärwerksbetrieb ist das Buch eine wertvolle Hilfe. Die neue Auflage greift die neuesten Entwicklungen der Abwassertechnik auf und ist in vielen Teilen noch praxisorientierter gestaltet. Zahlreiche Aufgaben wurden durch neue ersetzt bzw. ergänzt. Das Buch berücksichtigt die Anforderungen der Ausbildungsprüfungsordnung. Es enthält problemorientierte Fragestellungen, wie auch Multiple-Choice-Fragen. Erstmals besteht es aus einem Aufgaben- und einem separaten Lösungsteil, um die Handhabung für die Benutzer zu vereinfachen.



    Dieses neue Konzept wurde eigens für die praxisnahe und „begreifbare“ Vermittlung von Wissen für den Ausbildungsberuf „Fachkraft für Abwassertechnik“ entwickelt. Das Buch enthält neben klassischen Ankreuzaufgaben, Situationsbeschreibungen mit Fragen zum Verstehen von Abläufen, Expeditionsaufgaben zum Anwenden der Theorie auf der eigenen Kläranlage und Nachdenkaufgaben als Ausgangspunkt für Fachdiskussionen mit dem Ausbilder.



    Die aktualisierte zehnte Auflage dieser Normensammlung enthält die wichtigsten Normen, die für Planung, Berechnung, Verlegung, Betrieb und Sanierung von Abwasserkanälen und erdverlegten Abwasserleitungen erforderlich sind, so z. B. DIN EN 752 (Entwässerungssysteme außerhalb von Gebäuden), DIN EN 1295-1 (Statik), DIN EN 1610 (Verlegung) und DIN EN 15885 (Klassifizierung und Eigenschaften von Techniken für die Renovierung und Reparatur von Abwasserkanälen und -leitungen). Ihre Anwendung dient der langfristigen Vermeidung einer Gefährdung von Mensch und Umwelt durch Abwasser. Normen für Produkte, die zum Bau von Entwässerungssystemen außerhalb und innerhalb von Gebäuden verwendet werden, sind in weiteren Taschenbüchern der Reihe Abwassertechnik zusammengestellt.



    Dieses Taschenbuch enthält die relevanten Normen für Planung, Berechnung und Bau sowie Betrieb, Wartung und Instandhaltung von Entwässerungsanlagen für Gebäude und Grundstücke. Besonders interessant für Normenanwender ist die überarbeitete DIN 1986-100:2008-05, die in Verbindung mit der Normenreihe DIN EN 12056 die für Deutschland notwendige Vorgehensweise konkretisiert. Ergänzt wird dieser Band durch Normen zu Leistungsanforderungen und Konformitätsbewertung für wichtige Entwässerungsgegenstände.
  • Our picks

    • Arbeiten wo Andere Urlaub machen!

      Wir suchen per Sofort einen Rohr- / Kanalreiniger für Rostock.

      Wir bieten Festanstellung, attraktive Bezahlung und ein lockeres Umfeld.

      Mail: info@rohrblitz24-mv.de

      Telefon: 0381 / 127 60 60

       
      • 0 replies
    • Der Firmenlauf in Bonn startet am 14.9.2017 um 16.00 Uhr.

      Die Einnahmen werden an die DKS gespendet.

      Da sind wir natürlich dabei
       
      • 0 replies
    • Guten Morgen
      In diesem Thread möchte ich nach und nach ein paar Funktionen des Forums vorstellen, damit unsere Besucher den vollen Umfang nutzen können.

      Mit dem letzten großen Update ist beispielsweise die individuelle Forenansicht hinzu gekommen:


      Die Ansicht läst sich hier von Standard über Karten- und Listenansicht ändern.

       
      • 2 replies
    • Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir:

      Erfahrenen Kanalinspekteur

      Eintrittsdatum: schnellstmöglich

      Wir sind ein mittelständiges Unternehmen in den Bereichen Rohrreinigung, Kanalreinigung, Dichtheitsprüfung und TV-Inspektion der Grundstücksentwässerung

      Wir sind im Raum Hamburg,Schleswig-Holstein und teilen Niedersachsens tätig.

      Wir erwarten folgende Voraussetzungen:

      zuverlässigkeit

      körperliche Belastbarkeit

      technisches Verständnis

      selbstständiges Arbeiten

      Erfahrung in, Rohrreinigungs- und TV-Untersuchungsarbeiten sowie Ortung

      Qualifizierungs- bzw. Zertifizierungsnachweise/e (wenn vorhanden)

      Führerscheinklasse B oder höher

      Wir bieten:

      einen sicheren Arbeitsplatz

      klasse Betriebsklima

      gute Bezahlung

      komplexe Einarbeitung

      Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte an:

      Bei interesse bitte eine PN an mich senden.

      Gruss Jan78
      • 1 reply
    • Hallo zusammen,

      soll bei einem Leistungstest eine Neigungsmessung lt. LV nach Haltungsaufnahme beim Zurückziehen durchführen. Hardware JT(Kalibrierung klar) Software von Haide(K2000).

      Kann mir jemand dazu Infos geben bzw. erklären wie der Ablauf lt. Software durchzuführen ist. Haltung erst abspeichern und neue Haltung beim Zurückziehen anlagen oder Bericht beim Zurückziehen weiterlaufen lassen. Neigungsmessung beim Reinfahren schon aktivieren und mitlaufen lassen oder erst beim Zurückziehen. Man kann ja auch bei der Haltungsbefahrung in FLR schon die Neigung mitlaufen lassen und demensprechend ein Protokoll erstellen. Aber lt. LV ist selbiges bei der Rückwärtsbewegung gefordert. Vielen Dank für eure Rückmeldungen.

       

       
      • 1 reply