Jump to content

Kanalarbeiter? Willkommen zu Hause!

Kanalinspekteure.de - Das Abwasser-Netzwerk. Der Treffpunkt für alle Mitarbeiter der Abwasserbranche.
Registrieren

Das 31. Lindauer Seminar

 
„Praktische Kanalisationstechnik – Zukunftsfähige Entwässerungssysteme“
Das 31. Lindauer Seminar
8. und 9. März 2018
 
 
 
Prof. Karsten Kerres, FH Aachen
 
 
 
 
26 Referenten, 72 Aussteller und rund 500 Teilnehmer: Diese drei eindrucksvollen Zahlen zeigen, dass technisch intakte und zukunftsfähige öffentliche und private Entwässerungssysteme nach wie vor eine hohe wasserwirtschaftliche, aber auch gesellschaftliche Bedeutung haben.
Unter der Leitung von Herrn Prof. Max Dohmann und Herrn Prof. Wolfgang Günthert wurden auf dem diesjährigen Lindauer Seminar zunächst Entwicklungen rechtlicher Rahmenbedingungen und zukünftige Herausforderungen an Planung, Betrieb und Management von Entwässerungssystemen vorgestellt. Weitere Themenblöcke waren technische Innovationen aus den Bereichen Zustandserfassung, Betrieb und Sanierung, BIM im Leitungsbau, Sanierungsstrategien und Integrale Instandhaltung.
Im Laufe der Tagung wurden dabei zunächst die aktuellen und zukünftigen Rahmenbedingungen aus Sicht der Landespolitik aufgezeigt. Herr MDgt Prof. Dr.-Ing. Martin Günther Grambow (Bayer. Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz) stellte dabei quasi als Leitmotiv für die Tagung fest, dass gesellschaftlicher Wohlstand und Ausbau bzw. Instandhaltung der Infrastrukturen Hand in Hand gingen: „Wir sind so reich nicht trotz, sondern weil wir so intensiv in die Infrastruktur investieren.“ Im besonderen Maße gelte dies für die Wasserver- und -entsorgung.
Umfassend diskutiert wurden dementsprechend die weiteren Beiträge um Vorgaben aus der Politik an die Entwässerungssysteme sowohl im Umgang mit Starkregenereignissen als auch hinsichtlich Rückhalt und Elimination von Mikroschadstoffen aus dem Abwasser.
In den folgenden Themenblöcken wurden Möglichkeiten und Grenzen von Betriebsführungssystemen aus Betreibersicht vorgestellt. In diesem Zusammenhang wurden auch Aspekte der Aus- und Weiterbildung sowie die Relevanz des Selbstbildes des Betriebspersonals angesprochen, denn nichts sei so wirtschaftlich, wie ein qualifizierter und motivierter Mitarbeiter!
Neue Entwicklungen der Digitalisierung, insbesondere im Building Information Modelling (BIM) wurden im Anschluss aufgezeigt. Auch hier wurden neben technischen Aspekten die Notwendigkeit der Weiterbildung und Qualifikation auf allen Seiten angesprochen. Insgesamt wird für den Tiefbaubereich ein erhebliches Potenzial in der Digitalisierung gesehen: Baumaßnahmen sowie der Anlagenbetrieb können mit diesen Werkzeugen zum einen zukünftig deutlich effizienter erfolgen. Zum anderen seien Bau- und Betriebsdaten sowie deren Zusammenführung von besonderer Bedeutung für eine angestrebte integrale Instandhaltung der Systeme.
Der zweite Seminartag begann mit Erfahrungsberichten zur Qualitätssicherung von Sanierungsmaßnahmen und der Vorstellung von Innovationen wie der Unterstützung von Zustandsauswertungen durch Bildverarbeitungssysteme, aber auch durch Überlegungen neuen Technologien und Kostensenkung bei der Kanalreinigung und -instandhaltung.
Abgeschlossen wurde das Seminar mit der Vorstellung von Konzepten und Methoden zur Kanalsanierung. Neben Neuerungen im Regelwerk zur Gestaltung von zukunftsfähigen Sanierungsstrategien wurden Entscheidungsunterstützungskonzepte für Haltungs- wie auch für Schachtsanierungsmaßnahmen vorgestellt.
Zusammenfassend wurden also auch bei dem diesjährigen Lindauer Seminar alle Facetten einer zukunftsfähigen Siedlungsentwässerung aus Sicht der Gesetzgebung, der Betreiber, der Planer und der Anwender vorgestellt und von den Teilnehmern angeregt diskutiert. Ein besonderer Dank geht im Namen aller Teilnehmer an die Familie Jöckel und alle Mitarbeiter der Fa. JT-elektronik GmbH für die hervorragende Gestaltung und Organisation des Seminars.
Das 32. Lindauer Seminar 2019 “Praktische Kanalisationstechnik – Zukunftsfähige Entwässerungssysteme“ findet am 14. und 15. März 2019 in Lindau statt. Die Details finden Sie unter www.jt-elektronik.de.
(Fotos: JT-elektronik)

Veranstalter, Seminarleiter und Moderatoren des Lindauer Seminars: v.l.n.r. Ulrich und Tobias Jöckel, Prof. Karsten Kerres, Cornelia Jöckel, Univ.-Prof. Wolfgang Günthert, Sonja Jöckel, Univ.-Prof. Karsten Körkemeyer, Univ.-Prof. Max Dohmann.
Foto: Lindauer Zeitung
Weiterlesen...

IPEK: Zweigstelle in Dortmund

Partner, Kunden und Interessenten folgten unserer Einladung zur Eröffnung der neuen Zweigstelle in Dortmund. Neben zahlreichen Gesprächen und Präsentationen unserer Systeme sorgte auch die für das Ruhrgebiet typische Currywurst für gute Stimmung bei unseren Gästen. In Dortmund unterstützen euch ab sofort Sasa Pereglin (Teamleiter & Techniker), Eugen Vasilev (Techniker) und Sascha Matjien (Techniker) bei Service, Beratung und Vertrieb. Wir bedanken uns bei allen Gästen und freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Kontaktdaten und die Öffnungszeiten unserer Zweigstelle in Dortmund findet ihr unter http://www.ipek.at/index.php?id=1094

Weiterlesen...

Our Picks

Top content from across the community, hand-picked by us.

Wir suchen ab sofort:

 

 

·        TV-Inspekteure/in

·        Rohrreiniger/in

·        Helfer/in

·        Quereinsteiger/in

 

 

Was wir von euch erwarten:

 

·        Selbstständiges Arbeiten

·        Teamfähigkeit

·        Deutsch in Wort- und Schrift

·        Führerschein kl. B

 

 

Was du von uns erwarten kannst:

 

·        Ein kollegiales Team

·        Einen sicheren Arbeitsplatz

·        Attraktive + pünktliche Entlohnung

·        Einarbeitung + Weiterbildung

·        Neuste Fahrzeug- und Servicetechnik

 

 

Bei Interesse PN an mich.
  • 0 Antworten

Partner, Kunden und Interessenten folgten unserer Einladung zur Eröffnung der neuen Zweigstelle in Dortmund. Neben zahlreichen Gesprächen und Präsentationen unserer Systeme sorgte auch die für das Ruhrgebiet typische Currywurst für gute Stimmung bei unseren Gästen. In Dortmund unterstützen euch ab sofort Sasa Pereglin (Teamleiter & Techniker), Eugen Vasilev (Techniker) und Sascha Matjien (Techniker) bei Service, Beratung und Vertrieb. Wir bedanken uns bei allen Gästen und freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Kontaktdaten und die Öffnungszeiten unserer Zweigstelle in Dortmund findet ihr unter http://www.ipek.at/index.php?id=1094
  • 0 Antworten

SAG-Akademie on Tour…

Leipzig 2018 - Sachkundelehrgänge Kanalinspektion, Dichtheitsprüfung und  Kanalsanierung

Kundennähe ist uns wichtig! Unter dem Motto „SAG-Akademie on Tour…“ führen wir ausgewählte Seminare an zusätzlichen Standorten in Deutschland durch.

In diesem Jahr finden die Sachkundelehrgänge „Kanalinspektion“ für Fachkräfte und Anwender, jeweils in den Bereichen öffentliche Kanalisation und Grundstücksentwässerung, im sächsischen Leipzig statt.

 


Grundkurs Kanalinspektion nach Europäischem Kodiersystem für Inspekteure und Anwender (Sachkunde)

KI-G-EN  I  5 Tage  I  1.150,- € zzgl. MwSt.  I  16. bis 20.04.2018 und 22. bis 26.10.2018  

Optische Inspektion von öffentlichen Kanälen und Grundstücksentwässerungsleitungen nach Europäischem Kodiersystem DIN EN 13508-2:2011 in Verbindung mit DWA-M 149-2:2013, DWA-M 149-5:2010 und ISYBAU 2013, Stand 12/2015

Link:

http://www.sag-akademie.de/seminar/info/KI-G-EN

 

Zertifizierter Sachkundiger Dichtheitsprüfung mit Luft/Wasser (Sachkunde)

DR-SK  I  5 Tage  I  1.150,- € zzgl. MwSt.  I  18. bis 22.06.2018 und 05. bis 09.11.2018

Physikalische Druckprüfung von Kanälen, Leitungen und Schächten sowie Muffen, Anschlüssen, Druckleitungen und Sonderbauwerken (Abwassersammelgruben, Pumpenschächten und Kleinkläranlagen)

Link:

http://www.sag-akademie.de/seminar/info/DR-SK

 

Reparatur von Kanalschäden mit Robotertechnik für Planer und Anwender (Großprofile und GEA) (Sachkunde)

KS-FRT-SK  I  2 Tage  I  520,- € zzgl. MwSt.  I  23.04. bis 24.04.2018

Der Lehrgang behandelt mit anschaulichem Bild- und Filmmaterial, die verschiedenen Reparaturverfahren mit Robotertechnik. Dabei werden Anforderungen der a.a.R.d.T., an Geräte und Equipment und Qualitätsanforderungen bei Planung, Vor- und Nacharbeiten sowie bei der Durchführung aufgezeigt.

Link:

http://www.sag-akademie.de/seminar/info/KS-FRT-SK

 

Sanierung von begehbaren Kanälen und Schächten mit Reparaturverfahren für Planer und Anwender (Sachkunde)

KS-SBK-SK  I  2 Tage  I  520,- € zzgl. MwSt.  I  25.04. bis 26.04.2018

Die Planung, Ausschreibung, Ausführung und Bauleitung von Reparaturmaßnahmen an öffentlichen Kanälen und privaten Abwasserleitungen erfordert umfangreiches Wissen aller Projektbeteiligten.

Link:

http://www.sag-akademie.de/seminar/info/KS-SBK-SK


Organisiert und betreut werden die Lehrgänge in Leipzig von unserer nordrhein-westfälischen Niederlassung Lünen. Gerne stehen Ihnen dort unsere Mitarbeiter für Informationen und Fragen zur Verfügung.



 

Kontakt:

SAG-Akademie GmbH für berufliche Weiterbildung

Niederlassung Lünen

Jörg Henschel

Am Brambusch 24

44536 Lünen

Telefon            02 31.225 11-11

Fax                  02 31.225 11-25

e-Mail              info@SAG-Akademie.de

Homepage       www.SAG-Akademie.de
  • 0 Antworten

Los geht’s... mit Neuigkeiten im alten Rohr

 

„Wir sehen uns in Oldenburg“, heißt in diesen Tagen am Ende eines nahezu jeden Gespräches mit Kunden und Geschäftspartnern aus dem Bereich Inspektion und Sanierung. Das 2-tägige Forum gilt als Auftaktveranstaltung in ein an Fachtagungen und Messen reiches Kalenderjahr. Selbstverständlich folgen IBAK und IBAK Robotics der Einladung des Instituts für Rohrleitungsbau Oldenburg (iro). „Wir freuen uns auf zahlreiche bekannte und viele neue Gesichter an unserem gemeinsamen Messestand in der Jade Hochschule“, kündigt IBAK-Robotics-Geschäftsführer Manfred Weber an.

 

Das Unternehmen präsentiert zudem


auf der DWA Praxiswoche Kanalsanierung am 07.02.2018 in Nürnberg,

sowie auf dem Deutschen Schlauchlinertag und dem Deutschen Reparaturtag vom 24. bis 25.04.18 in Kassel

 

Neues in Sachen Sanierung. Es wird ein Fräsroboter für den Hauptkanal vorgestellt, der den Einsatzbereich vom sanierten DN 200 bis DN 800 Rohr vollständig abdeckt. Auf facebook gewährt das Unternehmen einen ersten Einblick auf bewegte Bilder:
  • 0 Antworten

Zur Verstärkung des Bereiches Netz, Funktionsbereich Netzbetrieb; Service und Entsorgung, Team Kanalreinigung und Inspektion suchen wir je einen

Spülwagenfahrer CE und Kanalinspekteur (m/w) - Kennziffer N42 -

Ihre Aufgabe als Spülwagenfahrer ist die selbständige und effiziente Auftragsabwicklung in der Kanalreinigung.

Als Kanalinspekteur führen Sie Inspektionsmaßnahmen wie Kanalbegehungen, Anschluss-untersuchungen und Hauptkanalbegehungen durch.

Jeweils ausgestattet mit hochtechnisierten Fahrzeugen und modernster Technik sorgen Sie im Schichtdienst im Bereich der Abwasserkanalisation in Bremen und umzu für die Durchlässigkeit der Abwasserkanäle und dokumentieren deren Zustand.
Ihre Hauptaufgaben:

Realisierung einer optimalen Abwicklung der Kanalreinigungs- oder Inspektionsaufträge


Projektbearbeitung im Team


Zusammenstellen der Auftragsergebnisse mittels IT-Geräten


Pflege und Inspektion der Fahrzeuge und Geräte



Ihr Profil:

Als Spülwagenfahrer haben eine technische Ausbildung abgeschlossen und besitzen Erfahrung mit Großfahrzeugen oder sind Kraftfahrer CE optimaler Weise mit Erfahrung im Umgang mit Saug- und Spülfahrzeugen.


Als Kanalinspekteur haben ebenfalls eine technische Ausbildung abgeschlossen optimaler Weise im Sanitärbereich und haben als Inspekteur Erfahrung bei der Durchführung von Kanalinspektionsaufträgen, besitzen den Führerschein C1E und haben bei der DWA (KI- Kurs) erfolgreich besucht. Sie sind geübt in der Anwendung von Kanalinspektionssoftware (z.B. Haite K2000).


Wir erwarten für beide Qualifikationen eine verantwortungsvolle und selbstständige Arbeitsweise.



Wir sorgen für eine gründliche Einarbeitung in einem erfahrenen Team und bieten gezielte Weiterbildungsmöglichkeiten.

Haben wir Ihr Interesse für diese Position geweckt? - Dann richten Sie Ihre aussagefähige Bewerbung unter Angabe der Kennziffer und Ihrer Einkommensvorstellung bis zum 23.02.2018 an uns. Für Fragen steht Ihnen unsere Ansprechpartner telefonisch oder E-Mail unter bewerberportal@hanseWasser.de gerne zur Verfügung.
  • 0 Antworten

Roßbach, Kreyenbach und Nettebach, die Hochwasserrückhaltebecken (HRB) in Ellinghausen und in Mengede an der Stadtgrenze zu Castrop-Rauxel: Motorsägen dröhnen, Bagger bewegen gewaltige Erdmassen, blaue Bauschilder verkünden den Fortschritt des Emscherumbaus. Er tritt auf Dortmunder Stadtgebiet in diesem Jahr in eine entscheidende Phase ein.

Wir beantworten die wichtigsten Fragen entlang des Flusslaufs zwischen Huckarde und der Stadtgrenze.

Im Oktober begannen an einigen Stellen Rodungsarbeiten. Warum waren die Baumfällungen nahe des Revierparks Wischlingen notwendig?

Nördlich der Mallinckrodtstraße (OW IIIa) in Höhe des Revierparks nach Huckarde wird der bisherige Schallschutzwall zu einem Hochwasserschutzdeich umgebaut. Hintergrund ist, dass im Zuge der Renaturierung der Roßbach ein neues Bett erhält und in dem Bereich mäandern soll. Das Tal ist an dieser Stelle so weit, dass der Bach künftig in Biegungen fließt und bei Hochwasser zusätzlich Wasser aufnimmt.

Was passiert am Nettebach in Ober- und Niedernette?

Im Bereich Bodelschwingher Straße/Wiemerstraße wurden Laubbäume gefällt. Hier entsteht eine Baugrube für den künftigen unterirdischen Abwasserkanal. Im Oberlauf, bis zur Pumpstation im Rahmer Wald ist der Nettebach schon vom Abwasser befreit. Nun nimmt die Emschergenossenschaft (EG) den Unterlauf der Nettebachs bis zur Mündung in die Emscher in Ellinghausen in Angriff.

Der Nettebach ist das letzte noch Abwasser führende Gewässer auf Dortmunder Stadtgebiet. Zum Nettebach-System gehören auch der Kreyenbach in Deusen und der Zechengraben in Niedernette. Sie werden in einem gemeinsamen Sammler unterirdisch zusammengeführt. In den Bau aller Kanäle in diesem Bereich investiert die Genossenschaft 54 Millionen Euro.

Welche Bedeutung hat die Kanalisierung
des Nettebachs für den Emscherumbau?

Eine zentrale. „Das wird die ganz große Nummer dieses Jahr“, sagt EG-Sprecher Ilias Abawi. Mit dem Anschluss des Nettebach-Sammlers an den Emscherkanal geht der große, 51 Kilometer lange Hauptkanal zwischen Ellinghausen und Dinslaken in Betrieb. „Wenn keine Fäkalien mehr in die Emscher eingeleitet werden, können wir erneut ans Hochwasser-Rückhaltebecken Mengede gehen“, erklärt Abawi.

Dann verschwinden die Baustraßen, die das HRB noch in vier kleine Becken teilen. Die Emscher erhält hier ein mäanderndes Flussbett, das „Mengeder Meer“ seine endgültige Gestalt. „Das wird ein ökologischer Schwerpunkt“, verspricht Ilias Abawi.

Ist das HRB in Mengeder der einzige Hochwasserschutz?

Nein. Mit den Rodungsarbeiten in Ellinghausen haben die Bauarbeiten für die Beckenteile B und C des Hochwasserrückhaltebeckens Ellinghausen begonnen. Das bereits fertige Becken A fasst schon jetzt 350.000 Kubikmeter Wasser. Mit den neuen Becken auf der linken Emscherseite kommen weitere 550.000 Kubikmeter hinzu. Das Gesamtvolumen inklusive des „Mengeder Meeres“ beträgt dann zwei Millionen Kubikmeter.

 

Quelle: https://www.ruhrnachrichten.de
  • 0 Antworten

Hallo zusammen,

kennt jemand diese Fettabscheideranlage?

Durchmesser 1000mm und Beckenhöhe 1400mm

Kennt jemand diese Anlage?

Meiner Meinung nach Kessel oder ACO Passavant?

Gizmo 077 meinte, die Fettabscheideranlage mit blauer Beschichtung ist eine ACO Signum                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     
  • 4 Antworten

Grundkurs Kanalinspektion für Inspekteure nach Europäischem Kodiersystem (Sachkunde) im Hause IBAK

5  Tage  |  1.150,00 € zzgl. MwSt.

Seminarinfo: http://www.sag-akademie.de/pdf/top2;pdf/KI-G-EN

Sachkunde Inspektion von privaten Abwasserleitungen und öffentlichen und Kanälen nach Europäischer Norm DIN EN 13508-2, nationalem Regelwerk DWA-M 149, Teil 2 und 5 sowie ISYBAU für Inspekteure und Anwender (Sachkunde)

 

www.SAG-Akademie.de
  • 0 Antworten

Liebe Kollegen,

wieder ist ein Jahr verflogen. Kanalinspekteure.de wird 2018 seinen 9. Geburtstag feiern und weiterhin für alle Interessierten zur Verfügung stehen. Ich hoffe Euch, auch im neuen Jahr, gesund und munter hier antreffen zu können. In diesem Sinne wünsche ich allen Kollegen einen guten Rutsch ins neue Jahr und bedanke mich bei allen, die auch 2017 tatkräftig an diesen Seiten mit gefeilt haben.

Mein besonderer Dank gilt den Firmen, die uns auch dieses Jahr unterstützt haben:

@JT-elektronik (SJ) @iPEK International @IBAK @Wincan @ @Nordrohr @SAG-Akademie @Haas-Abwassertechnik @Günter @DWA

 

An dieser Stelle möchte ich auch noch einmal an unser verstorbenes Mitglied @ISYBAU erinnern.

Lieber Robert, wir vermissen dich hier !!

 

Alles Gute für das neue Jahr !

 

Volker.

 
  • 3 Antworten

Hallo Günter !! :)

Ich wünsche Dir zum Geburtstag alles Gute und viel Gesundheit für die Zukunft !!!

Bleib wie Du bist und bleib uns hier noch ein Weilchen erhalten :)
  • 0 Antworten

Hallo Leute,

hat jemand von euch einen Fußschalter für die Winde  iTV,  kostengünstig übrig?
  • 5 Antworten

Hallo Gemeinde, Hallo GI's,

kennt einer von Euch die Abscheider von der Fa. ECOTEK ?  Habe gestern einen geprüft und absolut keine Unterlagen oder Informationen. Bin über jede Hilfe dankbar. 

Eckdaten:

Ø 1200 mm, Höhe Monolith 1540 mm, Höhe UK Ablauf 1260 mm.  
  • 5 Antworten

Schachtvermessung und Inspektion mit XML
  • 2 Antworten

Hallo zusammen!

Kleines GROSSES Problem: in längerer zeit unbewohntem gebäude sind die Ableitungen zu.

Habe nun einen Schacht unmittelbar am Haus geöffnet (Bilder) und staune. Kann mir einer erklären wofür die Rohre 2x dicht gemacht wurden und wofür dies gut sein soll?

Kanal selber ist vor ca. 8 Jahren gelegt worden.
  • 8 Antworten

IBAK MiniLite auf Erfolgskurs




„Vielseitig und mobil“ ist die Antwort von Werner Paulsen, IBAK-Außendienstmitarbeiter, auf die Frage nach zwei wesentlichen Eigenschaften der neuen MiniLite[1]. „Nutzbar von einer einfachen Inspektion bis hin zum Betrieb an der Großanlage“, führt der erfahrene Berater fort.




Die mobile Lösung für Inspektionen von Haus- und Grundstücksentwässerungsanlagen punktet mit einem modernen Touch-Display, einem kleinen, sehr leistungsstarken PC und der Möglichkeit, einen 3D-Lageplan von Hausanschlüssen mit 3D-GeoSense zu erstellen. Die Vielseitigkeit zeigt sich eindrucksvoll im Sortiment der zur Auswahl stehenden Kameras: Ganz nach der Präferenz des Anwenders ist die Schiebeanlage mit den IBAK-Kameras ORION[2], ORION L[3] sowie NANO[4] und NANO L[5] als auch HYDRUS[6], POLARIS[7] und JUNO[8] sowie der neuen Axial- und AquaCam kombinierbar.




Die Anlage ist netzunabhängig einsetzbar, da die Energieversorgung über handelsübliche Standard-Akkus erfolgt. Auf dem integrierte PC können Texteingaben getätigt oder Bild- und Videodateien gespeichert werden. Die optional erhältliche Software IKAS mini bzw. IKAS evolution[9] lässt die Erstellung von Projekten und Berichten nach gängigen kommunalen Regelwerken und in den gewünschten Datenaustauschformaten (z.B. DWA-M 150) zu.




„Seit November 2016 haben über 250 MiniLites die IBAK-Fertigungshalle verlassen“, berichtet Paulsen über die erfolgreiche Markteinführung. Die mobile Lösung der Extraklasse geht in die ganze Welt: In 24 Ländern wird bereits mit der neuen MiniLite[10] gearbeitet.







[1]   https://www.ibak.de/de/produkte/ibak_show/frontenddetail/product/minilite/






[2]   https://www.ibak.de/de/produkte/ibak_show/frontenddetail/product/orion/






[3]    https://www.ibak.de/de/produkte/ibak_show/frontenddetail/product/orion-l/






[4]    https://www.ibak.de/de/produkte/ibak_show/frontenddetail/product/nano/






[5]   https://www.ibak.de/de/produkte/ibak_show/frontenddetail/product/nano-l/






[6]   https://www.ibak.de/de/produkte/ibak_show/frontenddetail/product/hydrus/






[7]    https://www.ibak.de/de/produkte/ibak_show/frontenddetail/product/polaris/






[8]    https://www.ibak.de/de/produkte/ibak_show/frontenddetail/product/juno/






[9]    https://www.ibak.de/de/produkte/ibak_show/frontendshow/category/ikas-evolution/






[10]  https://www.ibak.de/typo3conf/ext/ibakprodukte/Resources/Public/Produkte/170125_MiniLite_DINlang_10s_DE.pdf






 
  • 0 Antworten

Der Firmenlauf in Bonn startet am 14.9.2017 um 16.00 Uhr.

Die Einnahmen werden an die DKS gespendet.

Da sind wir natürlich dabei
 
  • 0 Antworten

Guten Morgen
In diesem Thread möchte ich nach und nach ein paar Funktionen des Forums vorstellen, damit unsere Besucher den vollen Umfang nutzen können.

Mit dem letzten großen Update ist beispielsweise die individuelle Forenansicht hinzu gekommen:


Die Ansicht läst sich hier von Standard über Karten- und Listenansicht ändern.

 
  • 2 Antworten

Hallo zusammen,

soll bei einem Leistungstest eine Neigungsmessung lt. LV nach Haltungsaufnahme beim Zurückziehen durchführen. Hardware JT(Kalibrierung klar) Software von Haide(K2000).

Kann mir jemand dazu Infos geben bzw. erklären wie der Ablauf lt. Software durchzuführen ist. Haltung erst abspeichern und neue Haltung beim Zurückziehen anlagen oder Bericht beim Zurückziehen weiterlaufen lassen. Neigungsmessung beim Reinfahren schon aktivieren und mitlaufen lassen oder erst beim Zurückziehen. Man kann ja auch bei der Haltungsbefahrung in FLR schon die Neigung mitlaufen lassen und demensprechend ein Protokoll erstellen. Aber lt. LV ist selbiges bei der Rückwärtsbewegung gefordert. Vielen Dank für eure Rückmeldungen.

 

 
  • 1 Antwort

Guten Morgen.

am 27.7. gabe es ein neues Update unserer Software mit neuen Möglichkeiten.

1. Clubs: Die User sind nun wieder in der Lage Clubs zu erstellen. Diese können offen oder geschlossen erstellt werden. Diese Clubs entsprechen in etwa den Facebookgruppen.

2. Die Reputationsfunktion am Ende eines jeden Beitrags wurde erweitert. Hier ist nun ein Herz zu sehen welches weitere Möglichkeiten anzeigt.

3. Promotion: Moderatoren sind nun in der Lage Threads und Artikel heraus zu picken und diese zu "promoten". Das bedeutet das sie  in besonderer Stelle im Forum angezeigt werden und in den Social Media Kanälen gepostet werden. Zu sehen istt das ganze in "Our Pics".

Das wars
 

Grüße, Volker

 
  • 2 Antworten

Hallo,
ich habe das Panoramo System bei Ibak bereits gesehen und der Aufwand der eigentlichen Aufnahme ist mir klar.
Wie sieht es danach bezüglich Schadensansprache/Auswertung aus, werden die Schäden über IKas (weitgehend) automatisch erkannt und klassifiziert oder ist alles händisch zu machen?
Wie hoch ist der ungefähre Zeitbedarf hierzu bei einem durchschnittlichen Schacht?
  • 5 Antworten

Hallo GI's,

ich hoffe, einer hat diese Unterlagen.

Es geht sich um einen Benzinabscheider, NG 3, Hersteller ist Schneider & Klippel, Kleve. Benzinabscheider ohne selbsttätigen Abschluß, Typ Fortschritt.

Schlammfang, NG 3 , 650 Ltr, Ø 800 mm, Tiefe 2160 mm.  Beide Bauwerke Bj. 1962.

Benötige Unterlagen, Zulassungen, etc.

Danke im voraus

Heiko
  • 12 Antworten

Kundennähe ist uns wichtig! Unter dem Motto „SAG-Akademie on Tour…“ bieten wir ausgewählte Seminare an zusätzlichen Standorten in Deutschland an. In diesem Jahr sind wir in Leipzig!




Seminar KI-G-EN: Optische Inspektion von öffentlichen Kanälen und privaten Abwasserleitungen nach Europäischem Kodiersystem

DIN EN 13508-2:2011/DWA-M 149, Teil 2:2013 und Teil 5:2010 sowie ISYBAU 2013, Stand 12/2015




2017-06-10_Leipzig 2017_Postmailing_Faxanmeldung_Druckversion.pdf
    • Thanks
  • 0 Antworten

Seit der Einführung der DIN-EN 13508-2 und der damit einhergehenden Umstellung für viele Inspekteure, besteht dieses Internetportal, um den Erfahrungsaustausch untereinander zu ermöglichen. 2007 starteten wir ganz klein mit etwa 20 Mitgliedern. Unser Themenbereich umfasste lediglich die Kanalinspektion. Schnell war abzusehen, das ein großes Bedürfnis unter den Kollegen bestand, gerade was die neue Norm angeht, einen zentralen Anlaufpunkt für ihre Erfahrungen und Probleme zu bekommen.




9 Jahre ist Kanalinspekteure.de nun alt und wir haben es bis heute auf etwa 1700 Nutzer geschafft. Zeit auch unser Portal den gegebenen Umständen anzupassen. Wir hoffen, mit der neuen Webseite eine bedienungsfreundliche, übersichtliche und interessante Alternative zum alten System geschaffen zu haben. Wer Startprobleme hat kann sich gerne in dem dafür erstellten Thema in der Foreninfo äußern.




 
    • Upvote
  • 0 Antworten

Die Rausch GmbH & Co. KG rüstet auf. „Mit einer verstärkten Vertriebsmannschaft und mehr Servicekapazität unterstreichen wir unsere Wettbewerbsfähigkeit“, erklärt Geschäftsführer Stefan Rausch.




Weißensberg, 09.03.2016 - „Wir sind froh, dass wir in Diana Mette eine erfahrene Außendienstmitarbeiterin aus der Branche  gewinnen konnten. Ihr Wissen und ihre spritzige Art werden uns sicherlich bereichern. Zudem haben wir mit der Eröffnung der Servicestelle Nord in Winsen und dem dort ansässigen Stefan Berten ein weiteres Kompetenzzentrum geschaffen, sodass wir noch besseren Service leisten können.“, fährt Rausch stolz weiter fort.




Diana Mette verstärkt seit Ende Januar die Außendienstmannschaft des TV-Kanalinspektions-Spezialisten. Seit 14 Jahren ist Frau Mette in der Branche beschäftigt und kennt sich aus: Angefangen hat Mette bei Dienstleistern für Kanalinspektion und –sanierung, bei denen sie dann die Projekt- und Bauleitung übernommen hat. Später führte sie ihr Weg zu einem Hersteller für TV-Kanalinspektionssysteme in Kiel. Dort war sie unter anderem für die Kundenschulung und Produktpräsentationen verantwortlich und machte sich als Frau in einer Männerdomäne einen Namen. Bei Rausch ist sie für Nordrhein-Westfalen und Mitteldeutschland zuständig und steht den Kunden mit Ihrer Dynamik zur Seite. Dies gilt ebenfalls für den Nachwuchs in der Branche, denn sie vermittelt ihr Wissen auch im Prüfungsausschuss für die geprüfte Fachkraft im Rohr-/Kanal- und Industrieservice bei der IHK Leipzig sowie in Kanalinspektions-Kursen beim Berufsförderungswerk Leipzig. Mit diesem werden in Zusammenarbeit ab Januar 2017 für alle Kunden und Freunde KI Kurse direkt im Hause Rausch angeboten. Es ist also nicht nur sympathische sondern auch geballte Frauenpower bei Rausch eingezogen, von deren Branchenwissen und Kontakten man profitiert.




  • 0 Antworten

Am 18. und 19. Februar 2016 nahm IBAK an den DWA Praxistagen in Fulda teil und stellte bei dieser Gelegenheit das voll ausgestattete Full HD-Fahrzeug vor.


 


Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand das KI-Pass-Aufbauseminar. In Form eines Praxisworkshops konnten die Teilnehmer ihren DWA KI-Pass auffrischen, was alle drei Jahre geschehen sollte, da dieser andernfalls abläuft.


 


Nach einer kurzen Begrüßung aller Teilnehmer hielt Dipl.-Ing. Jörg Otterbach (DWA) einen Vortrag über die aktuellen Regelwerke der Kanalinspektion und die Neuerungen der DIN EN 13508-2 / M149-2 (Untersuchung und Beurteilung/Zustandserfassung und -beurteilung von Entwässerungssystemen außerhalb von Gebäuden). Nach einer kurzen Pause wurde das vermittelte Wissen in Form von Beispielen zur Schadenskodierung bzw. Zustandskodierung für Kanalinspektionen vertieft.


 


Die zweite Hälfte des Tages wurde für Vorführungen genutzt. Hier konnte der IBAK-Mitarbeiter Sebastian Felix das Full HD-Fahrzeug mit Mittelgang präsentieren. Die interessierte Runde zeigte sich merklich beeindruckt von den auf dem Fahrzeug vorhandenen Komponenten, wie die PEGASUS HD, das LISY-System, die ARGUS 5, die PANORAMO und die verschiedenen Fahrwagen T66, T76 und T86.


 


Im weiteren Verlauf führte Sebastian Felix mit der PEGASUS HD, deren eigentliches Anwendungsgebiet Großprofile sind, die Haltungsuntersuchung einer DN300 STZ RW Haltung in der Praxis vor, welche zuvor extra zu diesem Zweck gereinigt wurde. Beeindruckt verfolgten die Zuschauer die Vorführung, denn die PEGASUS HD besitzt einen Bildsensor im Full-HD-Format, der ca. fünfmal so viele Bildelemente aufweist wie ein herkömmlicher PAL-Sensor.

 





 


  • 0 Antworten

Über Uns

Kanalinspekteure.de ist die Plattform für den konstruktiven Erfahrungsaustausch aller Mitarbeiter der Abwasserbranche.  Die Teilnahme ist kostenlos.

Follow us

Twitter Feed

Facebook Feed

    Unser Team

  • Volker
    Volker
  • Günter
    Günter
  • Jan78
    Jan78
  • Stefan
    Stefan
  • IBAK
    IBAK
  • Kummert Support
    Kummert Support
  • 524td
    524td
  • JT-elektronik (SJ)
    JT-elektronik (SJ)
  • SWBM
    SWBM
  • DWA
    DWA
  • iPEK International
    iPEK International
  • SAG-Akademie
    SAG-Akademie
×