derfighter

MessenNord Generalinspektionssoftware

99 posts in this topic

Hallo zusammen,

ich habe mich hier angemeldet um von Fachkundige zu Fachkundige zu diskutieren. Es handelt sich hierbei um die Generalinspektionssoftware von MessenNord.

Ich möchte gerne wissen, was haltet Ihr von der Software und was denkt Ihr was könnte man daran verbessern?

Ich Persönlich finde die Software, auch wenn ich erst seit ein paar Wochen die Software nutze, sehr gut. Bin jedoch der Meinung das Sie ausbaufähig ist.

Themen wie Gesamtübersicht oder Struktur der Ordner beim speichern oder aber wie komme ich von der DIN 1999-100 auf den Bericht der DIN 4040-100 sind so einige Punkte die mir gerade in den Sinn kommen.

Ja das wärs erstmal von mir

bis dahin

derfighter

Edited by derfighter
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Von der 1999-100 auf den Bericht 4040?

Sind doch zwei völlig verschiedene paar Schuhe.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja das ist richtig. Nur du machst doch nicht nur ein Bericht oder? Ich meine wenn man den Bericht der 1999-100 geschrieben ist und dann einen anderen Bericht schreiben muß. Das das 2 verschiedene sind ist klar.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mir ist nicht ganz klar was du meinst.

Ist doch normalerweise projektbezogen anzulegen.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja das ist vollkommen richtig. Also ich gebe dir mal ein Bespiel: Du schreibst dein Bericht nach DIN 1999-100 bist fertig und druckst aus Punkt. So jetzt haste aber noch vor ein paar Tage eine Fettabscheideranlage geprüft und du willst nachdem drucken nicht erst alles beenden sondern sofort rüberswitschen in die 4040-100.

So wie ich das GI Programm bisher gesehen habe muss man erst alles beenden um dann die Software neu zu starten. Wir Fachkundige wollen es doch so einfach wie nur möglich machen. Wie lange bist du eigentlich schon Fachkundiger?

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Na ich schon. Man will doch so einfach wie möglich seine Arbeit machen. Hatte in letzter Zeit Fettabscheider und Ölabscheider zu prüfen.

Welche Software hast du den? Und welches Gerät zum Prüfen benutzt du?

In einem anderen Thread habe ich die Frage nach dem Sachverständigen gefragt. Du bist bei TOS?

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wer benutzt den alles die Generalinspektionssoftware von MessenNord?

Im Rohrtest steht die Option Bauvorhaben. Was versteht man darunter wenn man einen Koaleszenzabscheider prüfen will? Ich benutze die Software seit 3 Wochen auf der Baustelle und habe echt das Problem mit diesem Wortschatz.

Kann mir da einer auf die Sprünge helfen.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wer benutzt den alles die Generalinspektionssoftware von MessenNord?

Im Rohrtest steht die Option Bauvorhaben. Was versteht man darunter wenn man einen Koaleszenzabscheider prüfen will? Ich benutze die Software seit 3 Wochen auf der Baustelle und habe echt das Problem mit diesem Wortschatz.

Kann mir da einer auf die Sprünge helfen.

Also ich habe zwar die Generalinspektionssoftware von Messen-Nord für die DIN 1999-100 aber ich habe sie noch nie benutzt. Habe die Software mal vor 3 Jahren oder so aufgerufen, aber irgendwie war mir mein Word-Bericht sympathischer. Genau weiss ich nicht mehr, was mich an der Software gestört hat. Vielleicht sollte ich die Software mal wieder aufrufen... :-)

Zum "Bauvorhaben" bei Rohrtest:

Ich handhabe das so:

Ist der AG eine Baufirma oder eine große Firma mit mehreren Standorten, dann wäre

"Bauvorhaben" die Liegenschaft, z.B. "Neubau Autowerkstatt XY" oder "Niederlassung XY"

Prüfobjekt wäre dann z.B. Generalinspektion Abscheideranlage, Schmutzwassergrundleitungen, Schlammfang, Koaleszenzabscheider, Kontrollschacht, usw.

Ist der AG eine kleine Firma, dann wäre "Bauvorhaben" z.B. "Generalinspektion Abscheideranlage" und das Prüfobjekt wäre dann z.B. Schlammfang, Abscheider, Zulaufleitung, usw.

beim Prüfabschnitt wird´s dann nochmal etwas genauer oder es wird wieder das Prüfobjekt eingetragen.

So handhabe ich das. Kann natürlich jeder anders machen. Genormt ist das nicht. Wichtig ist, dass Du und vor allem Dein Kunde und die Behörde hinterher durchblickt.

MFG Kreisi

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Kreisi,

ich tu mir mich noch schwer mit den Bezeichnungen. Ich hoffe es wird im laufe der Monate.

Bei fragen komm ich nochmal auf das Thema zurück

danke

derfighter

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Kreisi,

ist zwar schon ein altes Thema, aber...

Die gibst Oben den Kunden ein, bei Bauvorhaben die Örtlichkeit ( kann gleich sein) Prüfobjekt wäre z.B. das Einzelbauwerk.

Als Beispiel:

Städttisches Bauamt XY

Baustr.

Dumsdorf

Abscheideranlage Bauhof

Trallalastr.

Dumsdorf

1. Messung Ablauf WP mit Rohr zum SF

Wenn du im Startbildschirm auf die Datenbank ( 2. Symbol von rechts ) gehst, kannst du deinen Kunden suchen, die entsprechende Prüfung und dann die Prüfprotokolle ausdrucken. Eigentlich aber Kunden bezogen, egal welche Prüfungsart du angewand hast.

Gruß Heiko

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Heiko,

hast du nur das Rohrtest oder auch das GI von Messen Nord?

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wir arbeiten nur mit dem Rohrtest-Programm. Reicht für unsere Zwecke vollkommen aus. Und wenn man weiß, wie es funktioniert, z.B. versteckte Möglichkeiten für unübliche Abscheider ( Buderus, liegender Tank) ist das eigentlich ein tolles Programm.

Ich bin damit jedenfalls zu Frieden.

Gruß Heiko

Als Anmerkung: Wir schicken einmal im Jahr die Messeinheit ( Koffer und Sonden) zum Eichen . Dabei haben die uns eine Sonde umgebaut. Jetzt ist die unten ca. 5 cm länger. Wenn ich flache Einlaufrinnen prüfen, muss ich jetzt die Blase sehr tief ins Rohr schieben, damit ich Platz für die Messsonde habe. Wenn der Ablauf aber seitlich ist, habe ich ein Problem. Kennt jemand das Problem, und wie habt ihr das gelößt?

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Als Anmerkung: Wir schicken einmal im Jahr die Messeinheit ( Koffer und Sonden) zum Eichen . Dabei haben die uns eine Sonde umgebaut. Jetzt ist die unten ca. 5 cm länger. Wenn ich flache Einlaufrinnen prüfen, muss ich jetzt die Blase sehr tief ins Rohr schieben, damit ich Platz für die Messsonde habe. Wenn der Ablauf aber seitlich ist, habe ich ein Problem. Kennt jemand das Problem, und wie habt ihr das gelößt?

Wieso bauen die einfach eine Sonde um?!? Sicher, dass es Deine alte Sonde ist, die Du wieder zurückbekommen hast? Vielleicht wurde die Sonde vertauscht und ein anderer hat jetzt Deine kurze Sonde. Ich würde mal reklamieren.

Um welche Sonde handelt es sich?

MFG Kreisi

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

ist schon meine Sonde. Hat ja ne Seriennummer wg, Eichung. Der Tischtennisball hat mal ne Zeit lang Probleme gemacht. Ist einfach hängen geblieben. Daraufhin ist ein neues Unterteil montiert worden. Jetzt hängt zwar nix mehr, aber halt o.B. Problem. Mein Cousin ist Dreher, der macht mir jetzt aus Kunststoff ein neues Unterteil. Baugleich mit dem jetzigen, aber nur mit dem erforderlichen Mess/ Bewegungsbereich + 1 cm unten für den Ball. Dann sollte es wieder klappen.

Gruß Heiko

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Heiko,

aber wie Kreisi geschrieben hat hätten die nix verändern dürfen. Benutzt du das GI Programm von Messen Nord?

Oder welches benutzt du um den GI Bericht zu erstellen.

Gruß

derfighter

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo derfighter,

benutze nur das Rohrtest. Damit drucke ich die Messprotokolle aus. Den Rest machen wir auf einem eigens entwickelten Programm. Unsere Berichte sind sehr umfangreich, ca. 29 Seiten mit Bemessung, Fotodokumentation, Beschreibung, Zeichnung usw. plus die Messprotokolle. Berechnet wird automatisch nach eingabe der entsprechenden Werte.

Zu der Sonde, da die zu lang ist, werden wir die jetzt wieder entsprechend umbauen/ kürzeres Unterteil montieren. Brauche ja keinen Bewegungsraum von ca. 10 cm für den Ball. 4-5 cm reichen vollkommen aus. Schauen wir mal. Kostet mich ja Gott sei dank nix, das Drehen.

Gruß Heiko

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Heiko,

ja das GI Programm von Messen Nord hat den gleichen Umfang. Auch das Programm von dem Kollegen hier der mir mal den Hinweis gegeben hat auf ein GI Programm hat den gleichen Umfang.

Vielleicht aber nur vielleicht kannst du ja von deinem Protokoll ein Bespiel hochladen. Mich Interessiert wie andere Berichte so aussehen. Habe schon echt sehr viele Berichte gesehen.

Wie machst du das eigentlich bei der Prüfung wenn es regnet? Hast du dir was gebaut? Wenn ja würde ich mich auf ein Bild freuen.

bis dahin

derfighter

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo derfighter,

ich habe dafür einen großen Deckel, der einen verschließbaren Schlitz an der Seite hat, damit man den seitlich über die positionierte Sonde schieben kann. Der untere Rand hat ne Gummidichtung um ablaufendes Wasser abzuhalten. ( Unerlaubter Wasseranstieg). Wenn es aber zu stark Regnet, dann verschieben wir die Prüfung.

Mache morgen ( heute Zahnarzt) mal ein Bild davon.

Gruß Heiko

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo die Herren,

wenn man den Tag über auf der Autobahn und bei Vorführungen / Einweisungen verbracht hat, freut man sich am Abend doch schon immer ein wenig auf das Neueste aus dem Chat...

Nur ganz kurz: das "neue" Pegelsondenunterteil (ich schätze mal, seit 6-7 Jahren, aber wir bauen die Dichtheitsprüfgeräte (inzwischen über 1000) halt auch schon seit nunmehr 20 Jahren) ist tatsächlich exakt 3 cm länger und zwar wg. des zum Reinigen jetzt werkzeuglos abschraubbaren Enstücks mit dem Sieb.

Ich schau mir morgen gleich mal die Konstruktion an, wenn das wirklich kritisch im Einsatz ist, lassen sich ja vielleicht noch ein paar Millimeter einsparen.

Ein spezielles Unterteil für Flachrinnenanwendungen gibt es auch, mißt schon ab 16 mm Wassertiefe, hat dann aber nur 10 mm Messbereich und verzichtet völlig auf das Sieb. Wär das was? (dann muß der Cousin nicht ran)

Beste Grüße und (wenn Ihr habt) morgen schönen Feiertag!

Edited by messennordservice
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo messennordservice,

leider hat mir mein Chef gestern einen Strich durch den "Freitag" gemacht. Na ja, egal. Die Sonde ist aber doch nicht ganz werkzeuglos zerlegbar. Auch das untere Teil ist mit drei Kreuz- Sicherungsschrauben zusätzlich befestigt. Oder irre ich mich da? Trotz allem, etwas kürzer würde bei flachen Rinnen sehr hilfreich sein. Wenn die Einlaufrinnen nur 100mm oder sogar nur 70mm tief sind, ist keine Messung möglich. Wasserstand zu niedrig. Man kann zwar Rinne mit Rohr messen, aber wenn etwas undicht ist, müsste man dann eine Durchgangsblase mit Prüfbehälter setzen und die Rohrleitung einzeln prüfen. Erheblicher Mehraufwand. Ansonsten gute Technik.

Gruß Heiko

PS: Herr messennordservice, ein Name wäre für die direkte Ansprache an den Verfasser doch persönlicher, oder?

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Heiko,

ich werde nicht immer selbst antworten können, deshalb hab ich die Firma und nicht mich persönlich als Namensgeber für den Avatar gewählt.

Bin aber sonst ein richtiger Mensch: Steffen, s.machka@messen-nord.de, 0175 / 4152354

Zur Sonde: werkzeuglos läßt sich der Deckel mit dem Sieb jetzt zum Reinigen entfernen, mittig ist die Sonde konstruktionsbedingt mit den genannten Kreuzschrauben zusammengehalten, da muss man aber im Alltag nicht ran.

Habe heute die Konstruktion geprüft: ab der nächsten Fertigung der Gehäuseunterteile werden diese wieder etwas kürzer sein.

Für spezielle Flachwasseranwendungen (nur wenige cm Wasser über dem Boden) gibt's wie in meinem letzten Beitrag erwähnt die Sonderausführung.

Beste Grüße

Steffen

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Steffen,

ich spreche auch nicht vom Avatar, sondern von den Beiträgen selber! Wenn ich z.B. wie jetzt antworte, ist es doch pers. , sein " gegenüber" auch mit Namen anzusprechen. Aber jetzt zur Sonde.

Wenn ich im November meine Sonden zur Kontrolle einschicke, bekomme ich dann automatisch die kürzeren Endstücke, oder muß ich die neu "beantragen"?

Probiert das vorher mal aus. Wie gesagt: 100mm oder 70mm Rinnen, bis Gitterunterkante befüllt, sollten messbar sein.

Gruß Heiko

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Heiko,

bis November ist ja noch ein bischen hin, vielleicht reich das Budget ja doch früher für ein Ersatzteil von unter 150 EUR wenn damit das Problem gelöst ist.

Wir werden's ausprobieren und ich melde mich. Direkte E-mail an meine Adresse wäre gut, ich weiß im Moment noch nicht mal die Fa. zuzuordenen... ('tschuldigung, sind zu viele)

Gruß

Steffen

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Steffen, dann schick mir mal per PN deine Emil- Adresse.

Gruß Heiko

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now